New Milestone: Over 50,000 unique games documented! 94,818 including all platform releases.

Altered Destiny

Published by
Developed by
Released
Platforms
MobyRank MobyScore
Amiga
...
5.0
DOS
...
3.5

User Reviews

Death by natural selection? DOS jossiejojo (41)
Excellent old graphic adventure. DOS gametrader (229)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 1 5.0
DOS 17 3.5
Combined MobyScore 18 3.6


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
73
AmigaAmiga Power
Nothing new - and if you'd showed it to me five years ago I'd have said much the same thing - but it's as absorbing as these big American graphical adventure quest games always are.
70
DOSASM (Aktueller Software Markt)
Wer ein wenig Geduld aufbringt, wird sich jedoch von den vielen Hürden nicht schrecken lassen. Denn: Altered Destiny vermag durchaus den Spieler in seinen Bann zu ziehen Das Adventure ist intelligent gemacht, die Texte sind teilweise recht witzig. Die Handlung ist so fern jeder Realität, daß man kaum Gelegenheit findet, sich an Widersprüchen zu stören. Die Grafik allerdings - oh je, oh je! - sieht mehr nach C-64 aus denn nach PC mit VGA-Karte, wie ich ihn zum Test benutzt habe. Hier müssen also in der Bewertung deutliche Abstriche gemacht werden. Alles in allem ist Altered Destiny jedoch ein interessantes Adventure, das seinen Vorgänger Search for the King um Längen schlägt. Noch ‘ne kleine Steigerung. und beim nächstenmal wird‘s ein Hit, Accolade!
67
DOSPower Play
Ich mag die Adventures von Michael Berlyn. Altered Destiny ist kein typisches 08/15-Grafikabenteuer; die Story ist sehr, sehr gut. Doch leider verschwindet sie hinter dem mäßigen Adventure-System, das nicht gerade "State of the Art" ist (zu langsam, zu lange Ladezeiten, zu umständlich). Sehr gelungen finde ich manche EGA-Grafiken, sie erinnern mich an alte "Yes"-Plattencover - toll. Trotzdem erstaunlich, daß nur die EGA-Palette genutzt wird, denn die Konkurrenz steigt inzwischen auf VGA-Power um... Wer Lust hat, sich wegen einer guten Geschichte durch technische Ungereimtheiten zu kämpfen, dem sei Altered Destiny wärmstens ans Herz gelegt. Auch wenn es besser als Les Manley ist: Als Buch hätte's mir mehr Spaß gemacht. Sonst besser die Finger davon lassen.
62
AmigaAmiga Joker
Die endlosen Nachladezeiten sind wirklich eine Frechheit. Zudem ist das Programm höllisch langsam, beispielsweise folgt jedesmal eine längere Zwangspause, wenn der Held ein paar Schritte auf dem Screen machen soll. Zusammen mit der elenden Diskettenwechselei ist das sehr, sehr ärgerlich, zumal Altered Destiny ansonsten ein bildschönes Spiel wäre! Die Grafiken können stellenweise sogar "Monkey Island" Konkurrenz machen (sie wurden für die Amiga-Version extra mit 32 Farben neu gezeichnet, am PC waren es nur 16), der Soundtrack umfaßt stolze 25 Musikstücke, die Maussteuerung funktioniert ziemlich genauso wie bei den Sierra-Adventures, und die Packung quillt über vor lauter Begleitmaterial (Poster, Hintbook, deutsche Anleitung, englisches "Tagebuch"). Aber wie gesagt: Ohne Festplatte braucht man gar nicht erst lange über dieses Adventure nachzudenken...
60
DOSAll Game Guide
In conclusion, Altered Destiny has the same gameplay as Sierra's King's Quest and Space Quest without the charm. If you're a fan of the genre, play it after the classics. If you're not a fan, playing Altered Destiny probably won't change your mind.
60
DOSTechtite
Whatever; at least the game was unforgettable enough, to have me want to put it in my review archive. Of particular interest was an old-fashioned EGA adventure game, that maintained a world so colorful and imaginative, it excelled even most games that came after it. You're thrust into a parallel dimension, where you must do something heroic and...well, you get the idea. While the plotline was not too unique, the environments explored definitely were. A colorful, amusing game.
54
AmigaAmiga Format
But everything is just so painstakingly slow, you will be sick to bleedin' death of bloody Barrett long before coming anywhere close to realising the potential that the story may have to offer. Disk accessing is somewhat sluggish (to say the least) and moving PJ about the playing area takes forever. Compare Altered Destiny to The Secret Of Monkey Island and PJ's deficiencies are forced even further home. Whereas Guy Thistlebrush merely needed to be aimed in the right direction, PJ however, has to be painfully inched pixel by pixel around the screen. Monkey Island kept the pace up, Altered Destiny shoots itself in the foot.
49
AmigaDatormagazin
Jag spelade igenom 95 procent av Altered Destiny och fastnade och slutade. Det var inte värt att avsluta spelet. Faktum är att jag skiter i världen, P.J. Barrett, sfären och juvelen. Spelet kommer på sex mycket långsamma disketter.