Moby Poll: What kind of game collector are you?

The Amazing Spider-Man

MobyRank MobyScore
PlayStation 3
...
...
Xbox 360
...
...
Windows
...
...

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
PlayStation 3 Awaiting 1 votes...
PS Vita Awaiting 1 votes...
Windows Awaiting 1 votes...
Xbox 360 Awaiting 1 votes...


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
75
WindowsPC Games (Germany)
Nach Meisterwerken wie Rocksteadys Batman haben es andere Superhelden natürlich schwer. Und auch wenn Beenox' dritter Spider-Man unter einer hakeligen Steuerung leidet und auf Dauer etwas eintönig wird, hatte ich doch überraschend viel Spaß mit dem Mann im Spandexkostüm: Wenn ich wie irre durch die Straßen Manhattans schwinge und dabei Comic-Hefte sammle, dann ist das vielleicht kein Spitzenspiel, aber solide Unterhaltung.
69
Xbox 3604Players.de
Die wahre Motivation bezieht The Amazing Spider-Man aus dem faszinierenden Schwing-Rausch außerhalb der Missionen. Dort gibt es zwar von der Comicjagd bis hin zur Polizei-Unterstützung jede Menge zu tun, aber leider mangelt es der Nebenher-Aktivität arg an Abwechslung. Da ist die Kampagne auch aufgrund der soliden Handlung interessanter – aber die findet in größtenteils langweiligen Innenlevels mit jeder Menge Luftschachtgekrauche, stupiden Feinden und schwachen Puzzles statt. Immerhin ist The Amazing Spider-Man deutlich besser als Edge of Time – das ist doch auch was. Es wirkt zwar in vielerlei Hinsicht schludrig, zeigt aber auch viel Potenzial. Wenn Beenox für den nächsten versponnenen Titel mehr als gefühlt vier Minuten Entwicklungszeit bekommt, könnte sogar mal wieder ein beschwingter Ausflug in vorzeigbare Wertungsregionen drin sein. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.
69
PlayStation 34Players.de
Die wahre Motivation bezieht The Amazing Spider-Man aus dem faszinierenden Schwing-Rausch außerhalb der Missionen. Dort gibt es zwar von der Comicjagd bis hin zur Polizei-Unterstützung jede Menge zu tun, aber leider mangelt es der Nebenher-Aktivität arg an Abwechslung. Da ist die Kampagne auch aufgrund der soliden Handlung interessanter – aber die findet in größtenteils langweiligen Innenlevels mit jeder Menge Luftschachtgekrauche, stupiden Feinden und schwachen Puzzles statt. Immerhin ist The Amazing Spider-Man deutlich besser als Edge of Time – das ist doch auch was. Es wirkt zwar in vielerlei Hinsicht schludrig, zeigt aber auch viel Potenzial. Wenn Beenox für den nächsten versponnenen Titel mehr als gefühlt vier Minuten Entwicklungszeit bekommt, könnte sogar mal wieder ein beschwingter Ausflug in vorzeigbare Wertungsregionen drin sein. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.