User review spotlight: Ultima IV: Quest of the Avatar (DOS)

Bundesliga Manager (Amiga)

missing cover art
...
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
...
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.5
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 2.5
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.2
Overall MobyScore (4 votes) 3.8


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
78
Power Play
"Bundesliga Manager" ist zwar schon der x-te Vertreter des Fußball-Strategie-Genres, aber mit Sicherheit einer der besten. Die Programmierer haben sich sehr viele gelungene Details einfallen lassen - vom glänzenden Vier-Spieler-Modus bis zu den umfangreichen Statistiken. Ich kannte bisher kein Spiel dieser Art, das basierend auf aktueller Finanzlage und Eintrittspreise sogar den benötigten Zuschauerschnitt ausrechnet! Die grafische Aufmachung ist nett (man beachte die Vereinswappen), die Bedienung einfach. Der ausgeklügelte Schwierigkeitsgrad sorgt auch langfristig für Motivation. Wer von dieser Sorte Spiel noch nicht genug hat, wird den Kauf von "Bundesliga Manager" nicht bereuen.
68
ASM (Aktueller Software Markt)
Bundesliga Manager ist meines Erachtens ein Programm, das alle wichtigen Punkte dieses Spielgenres in sich vereinigt. Es ist spannend, stressig, und es macht vor allem einen Heidenspaß.
64
Amiga Joker
Als Software 2000 anno 1989 den „Ur-Bundi“ veröffentlichte, hatte man sicher auf Erfolg gehofft – doch mit zwei echten und einem Quasi-Nachfolger sowie den höchsten Verkaufszahlen der deutschen Spiele-Geschichte konnte damals wohl keiner rechnen! Denn das Genre der Strategie-Kicker wurde schließlich nicht in Eutin erfunden, mit englischen Titeln traf das Programm vom Start weg auf ernstzunehmende Konkurrenz. Daß der Bundesliga Manager als einer der ersten seiner Art auf deutsche Verhältnisse zugeschnitten war, ist dagegen unstrittig; daß er das Genre auf praktisch allen relevanten System revolutionieren sollte, zeigte sich erst später. Zunächst schien das praktisch nur aus einem kurzen Titelsound, Stadionraunen, Tabellen und Datenscreens bestehende Spiel nämlich sang- und klanglos unterzugehen – bis sich schließlich durch Mund-zu-Mund-Propaganda die beträchtliche Qualität dieser Simulation (z.B. war die Mehrspieler-Option damals ein echtes Novum) herumsprach.