User Reviews

There are no reviews for the Amiga release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 2.8
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 2.8
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.4
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.2
Overall User Score (5 votes) 2.8


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
70
Oberoende COMputer (S) (Apr 27, 1989)
Sportspel är en spelgenre som om något i varje fall visat sig vara otroligt mångsidig. Material finns det också gott om, det finns väl knappast några gränser för vad den mänskliga fantasin kan få ut av fysisk ansträngning.
62
Gamezone (Germany) (Nov 11, 2007)
The Games: Winter Edition reiht sich in die B-Kategorie der Epyx-Spieleserie ein. Grund dafür ist vor allem die Mittelmäßigkeit, die uns die einzelnen Disziplinen mit aller Deutlichkeit aufzeigen. Bis auf das Eiskunstlaufen gibt es nur ganz wenige Neuerungen im Vergleich zu Winter Games. Zum Teil sind die Disziplinen vor allem durch nicht ausgereifte Bedienelemente sogar ein Rückschritt. Lediglich das winterliche Ambiente, die wirklich hervorragende Präsentation und der einfühlsame Soundtrack sorgen für ein gelungenes Flair, welches mich persönlich heute ebenso noch begeistern kann wie damals.
45
Power Play (Apr, 1989)
Das Beste an dem Programm ist noch die passable Musik, alles andere ist Amigaunwürdig. Eine dicke Enttäuschung, die im Vergleich zum Vorgänger “Winter Garnes“ den kürzeren zieht.
28
Bei einer Auflösung von 160*200 und maximal acht Farben ruckeln und zuckeln die abgrundtief häßlichsten Sprites vorbei, die ich seit langem auf dem großen Commo gesehen habe. Selbiges gilt für die Backgrounds, die (bis auf die Konvertierung zweier ST-Bilder) direkt 1:1 vom C-64 abgekupfert wurden. Aber es kommt noch schlimmer: Die Tastaturabfrage ist quälend langsam, die Flaggenfarben sind viel zu hell, der miese Sound wurde mit uralten SONIX-Instrumenten erstellt und das Nachladen jeder Disziplin dauert ein bis zwei Minuten, obwohl das Spiel eh nur mit einem Megabyte und ohne die zweite Floppy lauffähig ist. Die Animation, z.B. beim Bobfahren, ist hundsmiserabel (Sprites im Stroboskop-Stil!)‚ und beim Eiskunstlauf endet die Melodie, bevor die Zeit abgelaufen ist, so daß ein langezogener Summton bis zum Timeout ertönt. Wenn ich die (gute!) ST-Umsetzung nun mit diesem Schund vergleiche, kann ich den Amiga-Fans nur eins raten: Laßt die Finger von diesem Spiel!