KGB Reviews (Amiga)

82
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
3.1
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

Proof that it's not just LucasArts who could do great graphic adventures Martin Smith (62888) unrated

Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.1
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.3
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.0
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 3.3
Overall User Score (7 votes) 3.1


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
90
CU Amiga (Jan, 1993)
Overall, KGB is one of the finest graphical adventures available to Amiga owners. Its ease of use and humour elevate it from being just ‘very good’ to ‘flipping excellent’ and it must surely rank as a must buy for all serious gamers.
85
Amiga Power (Jan, 1993)
If you look around at the world of popular books, movies and TV shows, you will see it full of political thrillers. Spies, secret agents, intrigue, murder, cover-ups, corruption – staple fare of popular culture. But where are the games? Floor 13 seems about the limit of it, really. So there is a massive hole in the market for this sort of thing, and this particular thing is just the sort of thing that will nicely fill said hole. I love adventures, but the Dungeons And Dragons stuff and all its clones can get a bit samey after a while (although there is an occasional gem like Legend) and the comic book style of Monkey Island can be a bit wearisome as well. So an adventure based in the real world with a bit of (fairly) current affairs thrown in is a bit of a godsend. If it were a bit freer, it would be an absolute classic but as it is, it is just utterly fab.
81
Amiga Games (Jan, 1993)
Das Spiel kann insgesamt gesehen wirklich begeistern. Technisch und grafisch exzellent wurde das Gamedesign arrangiert. Außerdem macht KGB einen extrem realistischen Eindruck und wirkt äußerst gut recherchiert. Vielleicht ist auf Dauer die Vorgehensweise ein bißchen sehr eintönig, denn wenn man einmal die ersten Fälle gelöst hat, ähneln sich die Handlungsabläufe doch ziemlich stark. Wer bislang an Spielen wie Monkey Island, Kyrandia oder Indiana Jones nicht so viel Gefallen gefunden hat, wird sich möglicherwiese von KGB überzeugen lassen. Hier handelt es sich um keine fiktiven Welten, sondern realitätsbezogene Szenarien, die teilweise recht herb und brutal sind. Doch gerade diese Atmosphäre, wirklich in der Unterwelt von Moskau herumzustöbern, fesselte mich an den Monitor. Wenn sich Virgin in Zukunft vielleicht ein bißchen mehr um spielerische Vielfalt kümmert, könnte sich aus diesem Programmsystem eine wirklich gute Serie entwickeln.
81
Amiga Joker (Dec, 1992)
Die letzte und aufregendste Neuerung betrifft das Gameplay selbst: Trotz aller formalen Ähnlichkeiten zum Wüstenplaneten haben die Programmierer von Cryo den Strategie-Anteil zugunsten vielfältiger Aktionsmöglichkeiten gestrichen. Tja Genossen, wenn Ihr nicht ganz linientreue Anhänger der etablierten Adventure-Schmieden wie Lucas Arts und Sierra seid, solltet Ihr mal einen Blick durch den zerrissenen eisernen Vorhang wagen – es wartet ein spannendes Grafik-Abenteuer, dessen einziges Manko die gelegentlich etwas nervtötenden Nachladezeiten sind.
75
Hey, wow, es gibt doch noch Zeichen und Wunder! Nämlich Software-Hersteller, die es tatsächlich fertigbringen. dem Amiga eine anständige Fe4plattenversion zu bescheren. Das ist fast wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Gut, bei den Farben mußte die Umsetzung etwas Federn lassen, da wirken die Screens manchmal etwas surrealistisch. aber das soll bei dem flüssigen Gameplay des auf fünf Disketten daherkommenden Adventures nicht weiter stören. Die prima Maussteuerung mit dem intelligenten Cursor tut ein Übriges, um den Spielspaß trotz der echt kniffligen Puzzles hochzuhalten. Kein Game für mal eben zwischendurch!