Last Battle (Amiga)

missing cover art
...
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for the Amiga release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
50
Auf dem C64 war das Game eigentlich gar nicht übel, die Amiga-Fassung hat man dagegen ganz schön verhauen. Das Parallax-Scrolling, das sogar auf dem kleinen Commodore verwirklicht wurde, ist verschwunden. Die Grafik ist zwar schöner gezeichnet, und die Spielfiguren sind größer, dafür aber hat die Geschwindigkeit stark nachgelassen. Durch diesen Umstand ist das Spiel um einiges schwieriger zu spielen als auf dem 64er. Für Amiga-Verhältnisse ist der Sound auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Ganz klar ein Titel, der in jeder Sammlung fehlen sollte.
39
Play Time (Feb, 1992)
LAST BATTLE ist aber leider ein Spiel aus der Reihe “Wie kann ich zu einem schlechtem Spiel tolle Bilder machen? Der Automat konnte mir noch einige Markstücke abringen, trotz einer nur durchschnittlichen Qualität, die von SEGA nicht zu erwarten war. Ein Zweispielermodus hätte dem Ganzen vielleicht den entscheidenden Kick gegeben. Der Sound ist so noch das Beste am Spiel, was aber nicht sonderlich schwierig war. Die Kämpfe selbst beschränken sich auch auf stupides Feuerknopfrasseln ohne größere taktische Überlegungen. Wäre das Scrolling schneller, hätte ein prima Prügelspiel in Shinobi-Machart aus LAST BATTLE werden können. Ich frage mich nur, wie Elite so etwas übersehen konnte. Jeder durchschnittliche Spielfan hätte dem Programmierer Beine gemacht.
39
Power Play (Jan, 1992)
Last Battle verrät sich enttäuschend schnell als eine neue Folge der unbeliebten Produktreihe "Technischer Murks - made in the U.K.". Der schwächliche Spielwitz des Sega-Automaten wurde professionell-lieblos herunterkonvertiert, Grafik und Sound scheinen die Projektleiter ihren unwilligen Computerkünstlern nur unter äußersten Anstrengungen entrungen zu haben. So wird das fertige Produkt hoffentlich nur in das Sortiment weniger Softwarehändler Einlaß finden: Spätestens beim Anblick der peinlichen Animation der (zugegeben einigermaßen großen) Akteure weiß jeder aufrechte Amiga-Besitzer, daß der Griff zum Geldbeutel kaum lohnt.
32
Amiga Joker (Oct, 1991)
Wieviele stupide Beat ‘em ups mit einem muskelbepackten Anabolika-Monster als Held und tristen Häuserwänden im Hintergrund gibt es eigentlich schon? Und selbst wenn noch kein einziges von der Sorte existieren würde, auf dieses hätten wir trotzdem getrost verzichten können!