Lords of the Realm Reviews (Amiga)

Lords of the Realm Amiga Title screen.

MISSING COVER

Published by
Developed by
Released
Also For
Genre
Perspective
74
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for the Amiga release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
86
Amiga Bladet (Jan 26, 1995)
Til LotR's kritik bør det nok nævnes, at på en almindelig A500 med 1mb ram, som det blev testet på, er hastigheden til tider lidt træg, og uden en harddisk bliver tolmodigheden sat på en prøve. Grafikken er nydelig, men kun en lille gang imellem hører man noget til ludeffekterne, som til gengæld er ganske vellykkede. LotR hører til de spil, der er komplicerede at sætte sig ind i, men til gengæld er svære at slippe igen.
75
Play Time (Jan, 1995)
(A1200 version)Für alle, die bei geschichtsträchtigen Strategiespielen nicht nur Zahlenkolonnen verschieben, sondern unterhalten werden wollen, ist Lords of die Realm eine erste Adresse. Die Mischung aus strategischen und action-orientierten Elementen ist Impressions gut gelungen.
75
Amiga Games (Jan, 1995)
Ich bin kein Freund trockener Hardcore-Strategiespiele. Also kamen mir die Lords gerade recht. Hier kann jeder Hobby-Stratege ohne lange Einarbeitung sofort Spaß haben. Und das auf lange Sicht.
75
Joystick (French) (Jan, 1995)
Excellente synthèse d'un genre qu'on croyait connaître par coeur. Décidement, l'Amiga n'en finit pas de finir et c'est tant mieux !
72
Play Time (Feb, 1995)
(A500 version)
Die Optionsbuttons sind dabei vielfältig, aber nie unübersichtlich, und auch ohne studiert zu haben, stellen sich schnell die ersten Erfolge ein.
65
Amiga Joker (Dec, 1994)
Optisch und akustisch wird dieselbe Schonkost geboten, wie man sie bereits aus der PC-Version kennt – die Präsentation unterscheidet sich daher am 500er auch nur unwesentlich von der hier fotografierten AGA-Fassung. Dasselbe gilt für die unhandliche Maussteuerung und die vor allem ohne Festplatte ellenlange Wartezeiten. So was bremst die Begeisterung über das interessante und komplexe Gameplay natürlich etwas aus: Die Impressionisten haben hier Ritterspiele abgeliefert, denen es ein wenig an Format mangelt.