Less than 150 games needed to reach our MobyGoal of 1,500 documented arcade titles!

Race Drivin' (Amiga)

Race Drivin' Amiga Opening screen

MISSING COVER

65
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
...
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
75
Amiga Joker
Das Wichtigste kommt wie so oft zum Schluß: Endlich kann die Steuerung voll überzeugen! Je nach Gusto darf die Sensibilität justiert werden, dann braucht es nur noch einen Joystick zum großen Raserglück, denn die Maus ist nach wie vor zweite Wahl. Tja, hätte man den Streckeneditor nicht wegrationalisiert, wäre Race Drivin‘ seinen Vorgängern nicht gar so ähnlich, und gäbe es mittlerweile nicht schon eine Unzahl solcher Games — wir hätten nochmal 10 Prozent und einen Hit draufgelegt!
75
Computer and Video Games (CVG)
The graphics aren't too bad, but I've seen better vector routines, and sound is very basic apart from the brilliant guitar riff on the intro screen. An ambitious game which is well presented and well designed but ultimately disappointing.
61
Amiga Action
Race Drivin' is in direct competition with Mindscape's 4-D Sports Driving, which is the better buy. Race Drivin' lacks technical merit and style with jerky scrolling and disappointing speeds. You will have difficulty controlling your car as it tends to over-react to your commands and the erratic scrolling reduces your gameplay to something ashamedly uncoordinated. Sound features a twanging guitar intro and minimal in-game effects. Comparing all games of this ilk, you'll quickly conclude that this ranks in the lower half of the lot.
58
ASM (Aktueller Software Markt)
Fazit Wer Fahrspaß sofort will, sollte zum Vorgänger greifen. Der hat nämlich die eindeutig bessere Steuerung. Wer lieber in den Genuß des Korkenziehers kommen will und dafür einige Übungsstunden in Sachen Fahrzeugbeherrschung auf sich nehmen will, der sollte sich Race Drivin‘ zulegen. Wie auch beim Preis bleibt die „absolute Rennsimulation“ (Hersteller) jedoch nur Mittelklasse. Und das selbst, wenn einer limitierten Auflage ein Video mit den ‚schönsten“ Real-Auto-Crashs beiliegen soll.
58
Power Play
Sieht man von der schnelleren Grafik, den paar Byte-Kilometern mehr und den neuen Fahrzeugtypen ab, sucht man lange nach dem Mega-Fortschritt, der sich in den zwei Jahren vollzogen haben sollte. Bei der Steuerung ist er jedenfalls nicht zu finden; ob mit Maus oder Joystick - das Lenkrad mal nicht zu überdrehen, ist eine schwer erlernbare Kunst. Vor allem Besitzer einer sensibleren Maus sollten in Sachen Präzision viel üben. Der Spielspaß hat dabei leider das Nachsehen. Ihr braust über die Vektorpisten, überholt diesen und jenen Gegner, viel mehr hat Race Drivin' leider nicht zu bieten. Mehr eine flotte Grafikdemo als eine Rennsimulation.