User Reviews

There are no reviews for the Amiga release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 2.3
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 2.5
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.6
Overall User Score (11 votes) 2.6


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
80
Top Secret (Jul, 1992)
Terminator II największy przebój kinowy roku 1991, doczekał się swojej wersji komputerowej. Scenariusz filmowy często jest znakomitym materiałem na dobrą grę, ale trzeba go jeszcze dobrze wykorzystać, aby powstało coś wartościowego. Niestety tego zabrakło...
79
Amiga Action (Nov, 1991)
Terminator 2 is typical Ocean game. Firstly it is a film license (never have guessed would you?). Secondly it has well drawn and animated graphics, average sound, but most of all the standard Ocean gameplay (lots of punching and shooting followed with a few chase scenes). If you have enjoyed previous titles from this Manchester based company you will probably like what is presented here. However, the reverse is also true, definitely for action fans only.
71
Amiga Games (Oct, 1993)
Obwohl Terminator 2 nicht gerade zu den aktuellsten Spielen gehört, ist es doch immer wieder spannend und unterhaltend, dieses Game zu spielen. Qualitativ steht es den neueren in nichts nach, und das jetzt zu einem wirklich günstigen Preis. Ein Muß für jeden, der den Film gesehen hat!
65
Amiga Power (Oct, 1991)
Worth a look for hardcore Terminator or Arnie fans, but otherwise offers very little indeed. Once more we await a decent Arnie game - is this guy unlucky in the computer arena or what?
64
Amiga Joker (Sep, 1991)
Also viel Action, ein bißchen puzzeln, ordentliche Grafik, passende Soundbegleitung (Musik & FX), eine präzise Joysticksteuerung - alles paletti? Nicht ganz, denn bei genauerem Hinsehen sind‘s halt doch nur vier Level, die man hier zu acht breitgewalzt hat. Andererseits macht jeder einzelne davon Spaß, was ja eigentlich die Hauptsache ist. Formulieren wir's mal so: Wer komplexe, anspruchsvolle Spiele mag und gerne dicke Anleitungsbücher wälzt - Finger weg. Wenn Ihr dagegen eher die simpel gestrickten Games bevorzugt. bei denen man bloß zum Joystick greifen braucht und sofort loslegen kann, dann schnappt Euch den Terminator, Leute!
57
Play Time (Nov, 1991)
Das Flair des Films kommt zunächst fantastisch in die heimische Stube rüber, doch die äußerst schlechte Spielbarkeit zum Beispiel in Sequenz Zwei läßt einen aus lauter Frust in den Joystick beißen. Die Bewertung des Spiels fällt mir sehr schwer. Einerseits wurde ein riesiger Aufwand betrieben in grafischer Hinsicht, andererseits wurde das Spiel selbst vernachlässigt. Die Digisequenzen sind sehr sehenswert, ebenso ist die Musik sehr passend geworden. Doch die Spielteile selbst sind nichts als kalte Speisen, wieder aufgewärmt und mit schmackhafter Sauce garniert. Wer Terminator-Il Fan ist und absolut jeden Schnipsel davon haben will kann zugreifen, doch alle anderen sollten probespielen, zumindest bis Sequenz 3.
53
Datormagazin (Nov, 1991)
Mycket spel för pengarna, men genomkommersiellt fördummande.
50
Terminator 2 spielt sich durch und durch träge. Am spaßigsten sind noch die Level, in denen Arm bzw. Gesicht Arnolds zur Regeneration ‘zusammengeschustert‘ werden müssen. Aber auch dies kann nicht begeistern, genausowenig wie das T2-T-Shirt, das dem Programm beiliegt. Tja, ‘Hasta la vista, Ocean‘, das war wohl nichts!
40
Power Play (Jan, 1992)
Ocean schafft es einfach nicht, eine teuer erworbene Lizenz in ein vernünftiges Spielkonzept umzusetzen. Die Levels sind wahllos aus dem Film gegriffen und laufen meist auf eine langweilige Geschicklichkeitsprobe hinaus, die weder Prozessor, noch Joystick oder Spielerhirn fordern. Insgesamt schneidet die C-64-Version am besten ab; es steckt ein wenig mehr Mühe dahinter. Die Steuerung ist präziser und nicht so ungenau wie bei den 16-Bit-Versionen. Die Musik tropft allerdings wie in alten VC-20 Zeiten aus dem Lautsprecher: Von nettem, begleitendem Hintergrundsound keine Spur. Das Spiel ist nur den hartgesottensten Terminatoren zu empfehlen.
14
Retro Gamer (Oct, 2004)
Stupid sub-games aside though, the rest of the game was just as poor. Graphically it was OK for the time, but the gameplay was dull, repetitive, simple and clunky. The one-on-one fights had hardly any moves and it was basically a case of how fast you could tap the fire button. The ‘chase’ scenes were more like public-domain demos than Hollywood action sequences, and success was down to nothing more than remembering the route. Perhaps the inclusion of a platforming section would have saved the game from the scrapheap – perhaps. We’ll never know. The game’s biggest crime though was that you could complete it in under six minutes. By our calculations, that means you could complete the game around 23 times during the film’s original running time – although attempting such a feat could leave you irreparably damaged.