User Reviews

A Game of Give and Take... SNES Lawnmower Man (140)

Our Users Say

Platform Votes Score
Arcade Awaiting 5 votes...
Genesis 10 3.1
Neo Geo 7 4.0
Neo Geo CD 5 4.3
PlayStation 3 Awaiting 5 votes...
SNES 9 3.5
TurboGrafx CD Awaiting 5 votes...
Wii 5 3.4
Combined User Score 36 3.6


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
100
Neo GeoVideo Games (Dec, 1992)
Alles in allem spielt sich Art of Fighting nicht so gut wie Street Fighter 2, trotzdem kommt besonders im Zweispielermodus viel Freude auf. Zeitweise wird‘s etwas hektisch, dafür fesselt der gehobene Schwierigkeitsgrad auch ausgebuffte Straßenkämpfer stundenlang ans Joyboard. Wer noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht, sollte sich die Prügelkombination Neo-Geo mit Art of Fighting durch den Kopf gehen lassen - der Konto-Check bleibt angesichts des Modulpreises von knapp 400 Mark nicht aus. Qualität hat bekanntlich seinen Preis...
94
Neo GeoHobby Consolas (Mar, 1993)
Una vez que experimentes la sensación de jugar con él, cascos en ristre y joystick en mano, nada podrá separarte de este nuevo clásico de lucha, al que sólo la fiebre clónica le impide sobrepasar la barrera del «Street Fighter 2».
91
Neo GeoPlay Time (Jan, 1993)
Spielwitz und Motivation von und für “Art of Fighting“ liegen sicherlich in den zahlreichen Effekt-Schlägen begründet. Jeder Kämpfer hat so seine eigenen “Mittelchen“ um den Gegner erst in Erstaunen und dann Schach-Matt zu setzten. (…) Sound und Soundeffekte runden den positiven Gesamteindruck gebührend ab. Gerade die Effekte sorgen immer wieder für ein breites Grinsen im Gesicht desjenigen, der sie nicht von sich gegeben hat. Er liegt natürlich wie bei nahezu allen Neo Geo Spielen jenseits von Gut und Böse. Doch das Besondere war schon immer etwas teurer und ich habe schon von Leuten gehört, die sich nur wegen dieses Spiels zur Investition von DM 1000.-für Konsole und Modul, hinreisen ließen.
90
Neo Geo1UP! (Apr 25, 2008)
Aussi mince soit sa durée de vie, la symbiose de ce graphisme, non pas photoréaliste mais super réaliste, avec d'autres éléments originaux tels que la musique, atypique, et des bruitages exagérément violents, confère à Art of Fighting une sorte d'immunité. Le niveau de la rue par exemple est vraiment sublime, ce n'est pas un décor grandiose comme dans d'autres productions SNK, c'est juste une arrière-cour sordide avec une allée centrale innondée par une lumière de couleur rouille, mais c'est tellement bien exécuté, tellement artistiquement reproduit que cela pourrait être le cliché d'un grand photographe. Ce jeu parvient à nous impressionner et pourvu que ce sentiment d'admiration se manifeste dans le joueur, la fascination qu'exerce Art of Fighting durera aussi longtemps que le sentiment lui-même existe, bien au-delà de sa durée de vie réelle.
90
SNESPower Unlimited (Mar, 1994)
Karateheld Ryo gaat op pad om zijn zus Yuri uit de handen van Mr. Big te bevrijden. Waanzinnig goed vechtspel met talloze special moves en de mogelijkheid de spirituele kracht van je tegenstanders te verminderen met pesterijen.
89
ArcadeSinclair User (Nov, 1992)
All in all, the action just isn't as satisfying or addictive as Streetfighter 2, but this is still a very good shot. It has nearly twice as much memory, weighing in at an impressive 102 Megabytes and a lot of neat features, so should you ever happen upon Art of Fighting at your local arcade emporium, it's certainly worth pumping a couple of hard-earned tenpees into. Don't expect miracles though.
89
To make room for the zooming function and the huge sprites, a lot of detail has been taken out of the backgrounds, and the music, once echoing and smart, is now a bit weedy, but the playability is all there. If you're bored of Turbo and Kombat, Art of Fighting is the next place you should be looking for punching thrills.
84
SNESPlay Time (Jan, 1994)
Operation gelungen! Selten habe ich eine so akribisch genaue Umsetzung gespielt. Nahezu jedes noch so kleine Detail wurde Pixel für Pixel übernommen (Selbst der grafische Gag, wenn Ihr King mit einem Special Move besiegt). Besonders erfreulich ist zudem die Tatsache, daß die gute Spielbarkeit nicht durch irgendwelche ruckelnden Zoom-Effekte gestört wird. Überhaupt kann man die Grafik noch als durchaus gelungen bezeichnen, was man über den Sound leider nicht sagen kann, denn die prallen Sound-Orgien des Neo Geos verblassen hier zu kleinen Disco-Piepsern.
80
SNESMega Fun (Dec, 1993)
Was K. Amusement hier geleistet hat, ist nicht zu verachten. Recht gute Grafik und ein annehmbarer Zoomeffekt lassen die Herzen der Prügelfans höher schlagen, der Sound ist dafür nicht so gut gelungen. Bei der Spielbarkeit hat der japanische Publisher dafür sehr gute Arbeit geleistet. Die Special Moves gehen gut von der Hand und mit den acht Schwierigkeitsgraden ist auch für jeden etwas dabei. Wer schon Street Fighter II oder ähnliches gespielt hat, sollte aber mindestens Vier anwählen, sonst hat er nach zehn Minuten den letzten Gegner besiegt. Natürlich soll der Zwei-Spieler Modus nicht vergessen werden, bei dem Ihr auf alle zehn Kämpfer zurückgreifen könnt und der natürlich noch mehr Fun macht.
80
WiiEurogamer.net (UK) (Nov 03, 2007)
The only things that should prevent you from downloading it immediately are repetition - unless you're a beat-'em-up completist, there's nothing here you can't already get from the cheaper Street Fighter games on the VC - and expectation; this is the first in the series, and thus features a limited selection of characters. The later titles will surely be available soon, either on the VC or as part of the planned Wii port of the Art of Fighting Anthology set.
80
GenesisSEGA-Mag (Objectif-SEGA) (Sep 04, 2009)
En conclusion, si vous aimez les jeux de combat, Art of Fighting MegaDrive reste une valeur sûre surtout si vous avez une manette arcade. À noter que la version testée ici est l'édition japonaise qui dispose de mode de difficulté (allant de very easy à very hard) et de continues sélectionables. Les versions US et EURO sont apparemment beaucoup plus difficiles (voir impossibles selon beaucoup).
80
SNESGamePro (US) (Dec, 1993)
Art of Fighting is the latest Neo Geo arcade classic to make the jump to the SNES. Although not as deep or strategy-intensive as Street Fighter II and Mortal Kombat, this fighting game is pugilistic poetry if you get the moves down and the timing right.
76
SNESVideo Games (Dec, 1993)
Wenn Ihr den knapp ein Jahr alten Spielautomaten nicht kennt, dürft Ihr die obigen Kritikpunkte getrost vergessen: Für Super-Nintendo-Verhältnisse bekommt Ihr ein exzellentes Beat‘em Up geboten: Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und haben irgendwie mehr “Realitätstouch“ als die Capcom-Phantasieriege um Zangief und Honda. Der Soundtrack ist peppig gut, aber nicht überragend. Und das Super-Famicom-Modul hat gegenüber dem 1 00-Mega-Shock sogar einen entscheidenden Vorteil: Konntet Ihr beim Automatenklassiker im Ein-Spieler-Modus nur mit Robert oder Karateka Ryo antreten, dürft Ihr hier außerhalb des Story-Modes auch hinsichtlich der bösen Buben aus dem Vollen schöpfen (...). Alle, die von Beruf Sohn sind, stehen natürlich weiterhin auf das Neo-Geo-Modul. Für knapp 150 Mark bekommt Ihr aber eine über weite Strecken gelungene Umsetzung, die sich jeder in Beat‘em Ups Vernarrte (wie ich!) ohne Einschränkung zulegen darf.
74
GenesisVideo Games (Apr, 1994)
Auf den ersten Blick sieht Art of Fighting grafisch genauso gut aus wie das große Vorbild. Die Unterschiede wie der fehlende Bodennebel sieht das geschulte Beat‘em Up-Auge erst auf den zweiten, wenn nicht dritten Blick. Der große Hammer kommt allerdings jetzt: Das Modul spielt sich hervorragend, aber höllisch schwer! Da bleibt Euch als Ausweg wohl nur der Zwei-Spieler-Mode, oder ein Action-Replay, um die herrlich gezeichneten Sprites und Backgrounds zu bewundern. Auch soundtechnisch zeigt sich das Schlägerspiel von seiner Schokoladenseite: Die Originalmelodien wurden nur minimal zusammengestutzt und klingen für MD-Verhältnisse erstklassig. Wenn nur der verdammte Schwierigkeitsgrad nicht wäre! Zu bemängeln ist, daß die Sprites arg geschrumpft wurden und viele Digi-Samples der Konvertierung zum Opfer fielen.
73
Neo GeoPower Play (Jan, 1993)
Die super-schnelle, abwechslungsreiche Grafik und der phänomenale Zoomeffekt werden selbst dem verwöhnten Neo-Geo-Besitzer noch ein anerkennendes Staunen entlocken. Die finanzkräftigen High-End-Prügelfans dürfen Art of Fighting auf den Weihnachtswunschzettel setzen.
72
SNESMegablast (Jun, 1994)
Mit seinen beachtlich großen und ordentlich animierten Sprites, den situationsbedingten Zooms, der passenden Musik und der guten Steuerung reiht sich Art of Fighting auch am Super Nintendo nahtlos in die Riege launiger Kloppereien ein, freilich ohne an Highlights wie „Street Fighter II“ heranzukommen. Kein Überhammer also, aber solides Kraftfutter für ausgehungerte Prügelknaben.
70
Fans of fighting games should know all about this title already. A decent 16-meg conversion, the Genesis Art of Fighting is tough and it has a story behind it. Only you can make the difference and find Yuri before it's too late. She need your help now, so let's move it!
63
GenesisPlay Time (Mar, 1994)
Einem von Neo Geo vorbelasteten Spieler wird angesichts dieser Konvertierung sicherlich erst einmal der kalte Schauer über den Rücken laufen. Läßt man den technischen Aspekt mal außer acht, kann man dieser Prügelei zwar einen gewissen Spaß abringen, doch die taktische Note und variable Spielbarkeit von SF II wird man hier in keinster Weise finden. Sämtliche Gegner lassen sich nämlich mit Trick 17 besiegen (Springen und Treten), so daß Solisten schnell der Appetit an diesem Modul vergehen dürfte.
61
GenesisMega Fun (Mar, 1994)
Schade, no zooming! Davon abgesehen hat Sega meiner Meinung nach eine saubere Konvertierung vorgelegt: Die Animation stimmt, der Hintergrund ist nahe am Vorbild und Moves und Gegner wurden übernommen. Gegen K. Amusements SN- sieht das Mega-Art Of Fighting jedoch kein Land, zumindest auf dem Blendwerksektor. Die Steuerung ist präzise und sensibel, wohingegen die Spielbarkeit manchmal etwas unter der leicht ungenauen Kollisionsabfrage leidet, sprich das Treffen und Getroffenwerden scheint teilweise nicht mit rechten Dingen zuzugehen. MD-Besitzer mit einem Hang zu NG-Software sollten zugreifen.
58
Eigentlich schade, denn abgesehen von der etwas mißlungenen Steuerung ist das Game wirklich ansehnlich, und durch die vier verschiedene Schwierigkeitsstufen wird der Anfänger ebenso gefordert wie Prügel-Profis. Also: Art of Fighting ist kein schlechtes Game. Aber für ein Modul, das fast 400 Kröten kostet, darf, soll und muß man viel, viel mehr verlangen dürfen.
58
Neo GeoThe Video Game Critic (Sep 05, 2007)
The graphics are the highlight of this game, with smoothly animated characters and elegant backgrounds, including a dimly lit bar and some beautiful city skylines. The main problem with Art of Fighting is the difficulty in executing special moves, some of which are listed in the manual. I even had a hard time getting one-quarter "fireball" motions to register. There's a "spirit gauge" under your health meter that lets you execute "super" attacks, but only advanced players will find it useful. Art of Fighting is pretty barebones compared to most modern fighters, but it looks great, and there's charm in its simplicity.
58
One of the key features of the Neo Geo version of this fighting game was the scaling in and out during combat. That effect isn't in this version (I didn't notice it was gone until it was pointed out to me), but otherwise this is identical to the arcade (even the cinemas between fights are kept in). Most of the moves are easy enough to execute and there are some nice options like being able to fight five rounds instead of the standard three. In the Versus Modes, some fighters have an unfair advantage (like karate), but overall, this is an earnest conversion.
56
SNESSuper Play (UK) (Jan, 1994)
It's in two-player mode that the good old console punch-up really comes into its own, but Art Of Fighting disappoints once more. It's dull, unbalanced, occasionally nonsensical, and there are some real problems with the feel of the game. The controls aren't entirely intuitive, and even when you've learnt a couple of special moves they can still seem unpredictable. It's also far too easy to pin an opponent in a corner where they can do nothing but hold down BLOCK and wait for you to give them a break. I have grave doubts about the game's engine, and office playtesting was unusually difficult as nobody could be bothered to play more than a couple of games against each other. Takara has made numerous forays into the field of the beat-'em-up, but this latest venture hasn't greatly improved on any of its previous efforts. Perhaps it's time for a complete rethink? Please?
55
SNESTotal! (Germany) (Jan, 1994)
Die satten sechzehn Megabitchen hätte Takara wirklich besser nutzen können. Statt dessen wurde die Chips einfach bis obenhin mit Grafik und Sound vollgepumpt und das Gameplay darüber vernachlässigt. Das Fazit: Holt Euch lieber “Street Fighter II – Turbo“ oder notfalls auch „Mortal Kombat“.
50
GenesisSega-16.com (Jul 27, 2009)
Overall, this port is a disappointment. It isn't polished, it controls weakly, and it comes off as pretty mediocre, especially when compared to other SNK games on the Genesis like Samurai Shodown or even the earlier first installment of Fatal Fury, which at least had three characters to choose from in single-player mode that even handled differently. If you want to get a taste of some decent SNK fighting action, try those instead, but avoid Art of Fighting. Sega pretty much dropped the ball and screwed up this port. I myself might not be much of an artist or particularly good at fighting games, but I know what I like, and this one I don't.
50
SNESAll Game Guide (1998)
The music is big and loud, but gets repetitive after extended play, and the sound effects, especially the voices, seem somewhat muffled. The graphics are probably the best part of this game, showing off nicely shaded characters and an overall look comparable to some of the best fighting games out there. If getting a Neo-Geo is cost-prohibitive, and you simply must have a copy of Art of Fighting, you shouldn't be too disappointed with this version of the game.
50
GenesisGamePro (US) (Sep, 1994)
There's nothing new in AOF, placing this title in the doldrums alongside other lackluster fighting games. You've either seen it, done it, or not cared about it a million times before and the same can be said about this sojourn through South Town.
50
GenesisAll Game Guide (1999)
The biggest problem is small delays when performing moves, so they are not nearly as fast to pull off as Street Fighter II: Special Championship Edition or Eternal Champions on the Genesis. Learning to adjust significantly takes away from the game's enjoyment. Another big disappointment is you can't play as any of the other characters in the one-player mode, making this game only replayable with a friend. Overall, Art of Fighting is a reasonable conversion of a rather ordinary arcade game.
50
Art of Fighting 1 is, despite it's many flaws, still an enjoyable and decent game. If you can overlook the lack of playable characters during story mode, you'll have hours of fun with this game !
42
Neo GeoDefunct Games (Aug 28, 2004)
This game is a mess. It's one player mode is not worth playing, as it has a simple story mode, that really isn't interesting at all. In fact, it really reminds me of a more mature version of the Fatal Fury story. It's a mafia story, and it's like all other mafia stories. The two player mode at least lets you play as eight people, but again, none of the characters have more than three moves, and most of the technique is taken up with snazzy camera effects. Not at all fun to play. It's really hard to recommend this game to anybody except for people that must own all fighting games. It's comparable to Rise of the Robots.
40
WiiNintendo Life (Oct 08, 2007)
Art of Fighting attracted lots of attention when it was first released thanks largely to the visuals. Although it still looks great, the gameplay is far too limited to make it worth playing these days, regardless of the innovative features. Our advice is to avoid this rather average fighter and concentrate on Samurai Showdown or Street Fighter 2 – they’re far more worthy of your time and money.
30
SNESPixel-Heroes.de (Feb, 2005)
Ach ja, da war noch was: SNES-Konvertierung gab´s auch. Hatte kleinere Sprites mit immerhin dreistufigem Zoom (weswegen diese Version nicht einmal den Hingucker-Bonus des NG hatte), spielte sich genauso übel, ebenfalls 3 Punkte. Wobei... ich geb´s ja zu, auf´m SNES hatte ich AoF richtig viel gespielt. Lag aber eigentlich nur daran, dass es damals zeitweise noch nicht soooo viel Auswahl an Prüglern gab, wie es meiner damaligen Sucht nach diesen Dingern genüge getan hätte. Ändert aber auch nix an der nicht vorhandenen Qualität.
30
Neo GeoPixel-Heroes.de (Feb, 2005)
Das war´s dann auch schon. Wie gesagt - AoF mochte damals zwar durchaus ein Hit gewesen sein, und einige Zocker mögen einzig wegen diesem Spiel Hunderte von Deutschmarks in ein Neo Geo plus Software investiert haben... aber letztendlich isses Mist, der (auf den allerersten , und wirklich nur auf den allerersten Blick) gigantischen Optik und den guten Ideen zum Trotz. Bleibt für mich noch 3 Punkte zu geben - AoF war halt nun mal einer der ersten Beat´em up-Versuche SNK´s, und wenn man bedenkt für welch großartige Spiele (Garou, Samurai Shodown, Last Blade) das der erste Versuch war, dann sei es ihnen verziehen.