Cabal Reviews (Atari ST)

Cabal Atari ST Title screen

MISSING COVER

...
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for the Atari ST release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
80
CABAL ist, moralische Bedenken beiseite, ein Spiel, das sich jeder Fan von Games wie W.O.P (Name von der Red. geändert) und Unternehmen Gans (Name von der Red. geändert) zulegen sollte. Den Hitstern hat‘s meiner Meinung nach auf jeden Fall verdient!
67
ST Action (Nov, 1991)
As an arcade game Cabal is a little too slow for its own good. It's just a basic blasting game with no frills and five jewels that won't really keep you interested for long. If you were a fan of the coin-op it may be worth a brief look or if you have eight quid you just have to spend...
67
(Second review)
Aus mir völlig unerklärlichen Gründen haben die Programmierer bei der AM1GA-Fassung, und was noch viel schlimmer ist, auch bei der ST-Version, von der wir - direkt vom Programmierer - eine Beta-Version erhielten, das „Waffenhandling“ nocheinmal überarbeitet. Die Wumme wird zwar immer noch mit dem „Knopf am Stick bedient, doch die Granaten werden jetzt abgeworfen, indem man den Stick nach unten zieht, was natürlich dazu führt, daß - wenn man nach unten schießt - automatisch alle Granaten abgeworfen werden, Dadurch ist leider keine genaue Einteilung der Granaten möglich, es bleibt einem nur eins über: Mit der Wumme auf alles halten,was sich irgendwie bewegt. Und aus ebendiesem Grund entziehe ich sowohl der ST- als auch der Amiga-Version den feierlich vergebenen Hitstern. Tja, hart ist das Leben..
60
Retro Archives (Oct 28, 2017)
Comme souvent, le portage de Cabal sur Atari ST a été fait exactement dans le même moule que la version Amiga. Les deux jeux sont donc extrêmement proches: même interface, même jouabilité, même réalisation, mêmes défauts. Tout juste remarquera-t-on que les couleurs sont un peu moins criardes, que le jeu est un peu plus lent et que la musique est encore plus atrocement répétitive que sur Amiga. Paradoxalement, la relative lenteur du jeu le rend également plus simple.