Can't remember the name of a game you're looking for? Try our Find a Game forum!

Hard 'n' Heavy (Atari ST)

Hard 'n' Heavy Atari ST Title screen

MISSING COVER

...
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.0
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 1.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.0
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.0
Overall MobyScore (1 vote) 3.0


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
64
Power Play
Die Levels sind raffiniert ausgetüftelt, auch schwere Stellen mit Übung schaffbar und die Steuerung präzise. Es gibt massig viele harmlos aussehende Stellen, hinter denen sich Extras oder Schatzkammern verstecken. Das Abräumen von Sternchen kostet allerdings Zeit und die Zeitlimits sind zum Teil recht knapp bemessen. Auf Ideen wie die verschiedenen Bestenlisten und den “Zwei-Spieler-im-Wechselschritt“-Modus muß man erstmal kommen. Bei der ST-Umsetzung leidet der Spielfluß darunter, daß nicht gescrollt, sondern Bild für Bild umgeschaltet wird.
48
ASM (Aktueller Software Markt)
Für die 16-Bit-Fassungen sind zwar die Grafiken leicht aufgwertet worden, aber die Backgrounds sind nach wie vor ein bissel zu leer und die Angriffstaktiken der Gegner viel zu stupide, um die rechte Spannung aufkommen zu lassen. Beglückt werden der Amiga und Atari ST jedoch mit hörenswerten Titelmelodien, der Amiga bringt‘s sogar noch auf ein paar nette Sounds während des Spiels. Ein böser Schnitzer ist jedoch das fehlende, weil machbare Scrolling auf dem ST. Stattdessen werden die Screens lediglich umgeblendet, und dies manchesmal genau dann, wenn ein Feind anrückt.