Become a Patron to help us improve MobyGames!

Hook (Atari ST)

Hook Atari ST Loading screen

MISSING COVER

...
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.6
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for the Atari ST release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.0
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.0
Overall MobyScore (1 vote) 3.6


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
78
ST Format
While Hook is well programmed and a lot of fun to play, it seems to lack that spark which makes Lure of the Temptress or Monkey Island so exciting. It's certainly not the kind of game you want to play all night until Get Stuffed comes on.
72
Joker Verlag präsentiert: Sonderheft
Ist gut abgekupfert schon halb gewonnen? Fast, denn was die Komplexität im allgemeinen und die Rätsel Logik im speziellen betrifft, ist der Lucas-Pirat dem Genre-Newcomer halt noch eine Schiffslänge voraus.
(page 44)
50
Jeuxvideo.com
La moyenne, mais tout juste. Ces dix points ne sont là que pour récompenser l’aspect technique du soft (graphismes et bande-son), qui évite à Hook de sombrer totalement, avalé par le crocodile de l’oubli. On s’étonnera des critiques de l’époque, plutôt positives. Comment s’enthousiasmer pour Hook, jeu sommaire au récit dépenaillé, lorsqu’on a déjà goûté à Monkey Island 2 ou Indiana Jones and the Last Crusade ? Non vraiment, ce jeu n’est pas « en bonne et due forme », comme dirait le Capitaine Crochet lui-même !
44
Power Play
Die Hook-Programmierer haben sich augenscheinlich am Kultspiel Monkey Island orientiert. Allerdings stören die sparsam verteilten, teilweise gar unlogischen Rätsel und eine unerfreulich schlechte Übersetzung ins Deutsche. Umlaute werden durch grafisches Wirrwarr oder andere Buchstaben ersetzt, was den Spielspaß erheblich senkt. Des weiteren hat der gediegene Computerabenteurer die Hatz um Pans Kinder in Windeseile durchgespielt. Grafisch kann Hook, abgesehen von einigen Zwischenbildern, nur auf dem PC überzeugen. Auf einem ST wirken die Pixel, selbst für 16 Farben, äußerst bieder. Musikalisch ist's dasselbe: Eine nette Musik auf PCs, Atari-ST-Besitzer bekommen nur sporadisch Akustik geliefert. Es bleibt eine äußerst schlampige Filmumsetzung, die in Ansätzen zwar überzeugen kann, aber kurz darauf schon durchgespielt ist.