User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
87
Very close to the arcade original. In his black bow tie, white shirt and black trousers, Sly cute a suave figure amid the enemy ruffians. Sound is also impressive with a selection of tunes and sound effects that complement the ensuing mayhem.
59
ST Format (Sep, 1990)
If you have a Bond fetish, miss those "all because the lady loves..." adverts and require some serious shooting practice then Sly Spy is just the game you're looking for. Only gamesters who dislike strategy and have itchy trigger fingers are going to run and run with this one.
50
Die Grafik geht bei alledem durchaus in Ordnung. Die Backgrounds sind detailliert und farblich ansprechend gezeichnet. Daß die Animation da etwas hinterhinkt, liegt freilich an den recht großen Sprites, was man also Ocean nicht unbedingt als Manko ankreiden kann. Auch die Sounds, Melodien wie FX, sind akzeptabel und können sich durchaus hören lassen. Woran es aber letztlich mangelt, ist das Gameplay. In diesem Punkt nämlich hat Ocean, wie schon gesagt, bei seiner Umsetzung ganze Arbeit geleistet. War schon der Automat langweilig und öde, so ist auch die Computer-Software einschläfernd und primitiv. Unter dem Strich ein Programm also, an dem dem Käufer der Spaß schnell vergehen wird.
50
Retrogaming History (May 27, 2009)
In questa conversione del coin-op della Data East su Atari ST, i programmatori della Software Creations svolgono un buon lavoro sul profilo dell'estetica per poi, purtroppo, tirare i remi in barca con lo scarsamente ottimizzato coding che non consente a Sly Spy: Secret Agent di elevarsi rispetto alla media degli action games per questo home computer. Il porting di SS, infatti, è lento, scattoso, non esente da bug e poco reattivo nella risposta ai comandi. Il colpo di grazia al titolo Ocean lo dà, infine, la difficoltà: praticamente inesistente.
47
Power Play (Dec, 1990)
Heiliger Geheimauftrag, was für ein langweiliges Spiel. Grafisch präsentiert sich die Agentenmär zwar recht angenehm, spielerisch gehört "Sly Spy" jedoch auf James Bond's Abschußliste. Die erbärmliche Kollisionsabfrage erleichtert es dem Spieler auch nicht, den winzigen Kugeln, Harpunen und Wurfgeschossen auszuweichen. Trotzdem schafft man die meisten Levels beinahe mit verbundenen Augen und ein wenig Glück - dank dem Continue-Modus wurschtelt man sich schon irgendwie durch. Vorausgesetzt, das ständige Diskettengewechsel hat einen nicht schon vorher vom Joystick vertrieben.
40
ST-Computer (Jul, 1990)
Aufgabe des Spielers ist es, ein Land zu befreien, das vom Regime des "Konzils für die Beherrschung der Welt" belagert wird.