MobyGoal achieved! Thanks to all contributors who helped us reach 250 documented ZX81 Games.

Times of Lore (Atari ST)

Genre
Perspective
Theme
...
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.9
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for the Atari ST release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 4.2
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.8
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.8
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.5
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.0
Overall MobyScore (4 votes) 3.9


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
87
Power Play
Times of Lore hat nicht nur eine wasserdichte Hintergrundgeschichte, es unterscheidet sich auch wohltuend von unzähligen Vertretern seines Genres. Dort muß man meistens in Bild A einen Gegenstand zu Punkt B bringen - nicht so spannend. Schon die Gespräche mit anderen Charakteren machen Times of Lore eine Ecke witziger. Ein Lob auch an die prima Benutzerführung, die sowohl einfach als auch praktisch ist. Vor allem Einsteiger werden Spaß haben: Man kommt auf Anhieb recht weit, ohne andauernd das Zeitliche zu segnen. Leider ist die Grafik bei den 16-Bit-Versionen etwas langsam.
67
Joker Verlag präsentiert: Sonderheft
Was des Profis Leid, ist des Einsteigers Freud': Times of Lore ist angenehm einfach zu handhaben und auch nicht allzu schwer zu lösen; bietet jedoch immer noch genug Komplexität (Nachts sind z.B. die viel grimmigeren Monster unterwegs...) und Umfang, um nicht so schnell langweilig zu werden. Bemerkenswerterweise ist die 64er Urversion die grafisch (und soundmäßig) am besten gelungene, bei allen anderen geht's um einiges langsamer und ruckeliger zu.
(page 81)