Rugby: The World Cup (Commodore 64)

Rugby: The World Cup Commodore 64 Loading screen.

MISSING COVER

Genre
Perspective
Sport
Theme
Misc
...
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for the Commodore 64 release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
90
Commodore Format
All right, so it's not going to sway you if you really hate rugby anyway. But personally, I'd much rather tackle this, than spend 80 minutes of a freezing Sunday morning facing up to 15 head-crunching nut-cases. Or is that nut-crunching headcases?
42
ASM (Aktueller Software Markt)
Nicht besonders glücklich finde ich auch, wie die Frage des Ballbesitzes nach einem Gedränge oder einer Gasse entschieden wird. Wer den Joystick am schnellsten hin und her bewegt, bekommt den Ball. Hier wäre meiner Meinung nach eine Art „Ausschnittvergrößerung“ angebracht gewesen. Auch ist die Grafik etwas zu blaß und klein geraten. Der Sound ist eigentlich nicht der Rede wert. Beim Preis von 50 Märkern ist dies alles noch in Ordnung — ich persönlich halte mich jedoch an das Motto: Schuster, bleib‘ bei deinem Fußball.
36
Power Play
Der gute Ellis würde im Grab rotieren, wenn er diesen kaltherzigen Abwasch seines ach so geliebten Spiels in die Finger bekommen würde. Das „Summer Games“-typische Joystickrütteln ist bei Gedränge und Einwurf zwar angebracht, fällt aber derart unfair, daß ich die Joystickreserven unserer Redaktion zerrüteln müßte, um einmal den Ball zu ergattern. Die Grafik schlägt die Steuerung in Sachen Unproffessionalität jedoch um Längen. Die Sprites sind farblos und fuzzelig, die Anzeigebalken unwesentlich besser. Trotz der Feldübersicht ist dieselbe bald verloren. Selbst der hartgesottene Fußballfan wird an dieser Rugby-Umsetzung keine Freude haben.