User Reviews

Great Game. DOS Wolfang (133)
Classic strategy in a league of its own. DOS Plix (203)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 6 3.9
Atari ST 5 4.0
DOS 25 3.6
FM Towns Awaiting 5 votes...
PC-98 Awaiting 5 votes...
Sharp X68000 Awaiting 5 votes...
Combined User Score 36 3.7


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
92
DOSInterface (1991)
Castles är ett fascinerande spel. Man gapar. Man blir överraskad. Man kan inte få nog! Grafiken är fantastisk och spelet kontrolleras helt med mus (tack för det). Konstruktiv underhållning på högsta nivå. Skaffa det.
90
AmigaAmiga Mania (Jun, 1992)
Truly, the more Castles is played, the greater its subtlety and quality will emerge.
88
AmigaCU Amiga (Apr, 1992)
Despite being slow in places, Castles has a lot of depth and a great many features. If you're bored with the real world, you can switch it to fantasy mode, and have ogres, elves and dragons added to your already substantial tribulations. If you enjoy games such as Populous and Sim City, you'll enjoy this. I certainly did.
82
AmigaDatormagazin (Apr 09, 1992)
Grafiken är mycket mindre på Amiga än på PC. Bökigt användargränssnitt som tar tid att komma underfund med. Men i övrigt är Castles inte alls dumt. Det perfekta liret för varje sann soffdespot.
81
DOSPlay Time (Sep, 1991)
Obwohl die Geschwindigkeit bei Strategiespielen eine eher untergeordnete Rolle spielt, ist bei „Castles“ der langsame Bildaufbau und die Wartezeiten zwischen den verschiedenen Szenen doch ziemlich störend. Vor allem das langsame und ruckelige Scrolling beim Verschieben des Bildausschnittes kann Spielern mit langsamen AT-Rechnern die Freude an dem Spiel trüben. Mit einer Soundkarte produziert “Castles“ eine stimmungsvolle Begleitmusik, über den PC-Lautsprecher ist die mittelalterliche Musik aber ziemlich quäkig. Im großen und ganzen ist “Castles“ ein wirklich interessantes Spiel, vor allem die Spielidee ist für mich reizvoll, ob es allerdings seine drei anfangs genannten Konkurrenten schlägt, bleibt für mich weiterhin die Frage. Meiner Ansicht nach wurde dieses Ziel knapp verfehlt.
80
DOSDragon (Nov, 1991)
Overall, Castles is a good game. We were not as addicted to it as we were to SimCity. The graphics are excellent, though combat is not detailed enough. The feel of actually building castles and ruling a kingdom are present and very enjoyable. If you enjoyed SimCity and are looking for something to satiate your building urge, or if you enjoy medieval history, this game is for you. Interplay has done a fine job of creating an original and fun game out of the what might normally be considered a rather boring occupation: building castles.
80
On the positive side, Castles is genuinely different. You get a feeling of authenticity and a task that constantly requires attention, spiced with numerous little added dilemmas. On the minus side, anyone with a decent brain is going to find the one and three castle campaign rather easy (the eight castle campaign is as much one of added patience as it is one of added skill). In the end, the absorbing gameplay is slowly eroded by niggling shortcomings and the frustrating feeling that just a few extra ounces of game design would have resulted in a real heavyweight title.
79
AmigaZero (Jun, 1992)
The blurb on the front of the box misquotes this very magazine, saying: "Castles combines the best of Populous, Sim City and Railroad Tycoon". They should've added: "But it's not as good as any of them".
72
AmigaAmiga Format (Jun, 1992)
On the whole Castles is innovative, well-designed, fun and built to last, in that order. Unlike en suite privies.
71
AmigaAmiga Action (May, 1992)
Maybe the builders and brickies among you will enjoy Castles but the rest of us will find the construction business very, to put it bluntly, boring. To create a castle takes far too long, especially when some aggravated foreign King decides to come along with a massive army and ruin your hard work. In one game where it took me two hours to build a castle, only for it to be demolished minutes later. The whole exercise seems pointless. You build, defend, build, defend... why? There should be a clearly defined overall objective. Castles will kill a few hours should you have nothing else to do.
68
Burgenbau ist also keine einfache Sache, aber zum Glück läßt sich das Game in vier Schwierigkeitsgraden spielen. Die Komplexität des Geschehens ist hoch, aber die deutsche Anleitung führt recht gut in die Grundlagen ein und schildert auch geographische Gegebenheiten und Persönlichkeiten des Landes. Das Spiel selbst verläuft dann eher schleppend, da sich eine Burg natürlich nicht über Nacht erbauen läßt. Ein schneller Rechner schafft zwar etwas Abhilfe, mit der Zeit kommt jedoch Langeweile auf. Von Zeit zu Zeit ändert man mit der Maus über die komfortable Oberfläche einige Zahlen, wartet auf den jährlichen Angriff und verbringt den Rest der Zeit damit, den Bauarbeitern bei ihrer Tätigkeit zuzusehen, was auch nur auf VGA Freude macht. Etwas mehr Abwechslung oder weitere Handlungsmöglichkeiten wären nicht schlecht gewesen, so erreicht das Spiel leider nicht die Klasse von Railroad Tycoon oder ähnlichen Giganten.
65
AmigaPlay Time (Jun, 1992)
Die grafische und akustische Realisation steht der PC-Version in nichts nach. Die Steuerung ist allerdings ein bißchen träge geraten und ein Mausklick wird vom Programm oft eine Sekunde später ausgeführt.
63
Atari STST Format (Dec, 1992)
Once you've sussed out the tricky control system and mastered the perils of castle-building and design, you're likely get rather bored - there's a lot of disk-accessing and, especially during the final stages of building, you can just find yourself staring blankly into space while your ST does its own thing. The battle scenes are too piddly for you to get to grips with and you can even defeat the enemy without doing a thing. It's a shame you don't get the opportunity to besiege other castles either - you are always the victim, never the aggressor. Castles promised much, but in the end delivered little.
63
AmigaAmiga Computing (Jul, 1992)
I quite enjoyed playing Castles. But it took a while. let's just say that if you're looking for an instantly appealing game then you should run away from this screaming. But if you like a bit of strategy with some building site-type bits bolted on, and you can ignore the sloth-like pace of it all, then this may suit you. All in all, a nice idea that just doesn't work in the long run.
58
AmigaAmiga Power (May, 1992)
Castles sounds fun but falls somewhat between two stools. The lack of realism makes it not a very stimulating simulation, and there's not enough going on in the gameplay department. Disappointing, but it's bound to find a few dedicated fans.
57
DOSPower Play (Sep, 1991)
Die Idee, die hinter "Castles" steckt, ist eigentlich reizvoll. Schade nur, daß vom löblichen Ansatz langfristig nicht ganz so viel übrigbleibt. Freudig pfriemelt man sich zu Beginn des Spiels seine Traumburg im Grundrißmodus zusammen, verteilt Arbeiter, läßt Soldaten einen Wassergraben buddeln und murkst vorwitzige Keltenkrieger ab. Diese reißen nebenbei ein paar Mauern ein, die die Arbeiter mühsam wieder aufrichten - bis zur nächsten Attacke. Auf Dauer ist das etwas langweilig - da helfen selbst der Eroberungsmodus und zwei alternative Szenarios (Real-Mittelalter & Fantasy-Welt) nicht viel. Besonders wurmt mich, daß man beim Eigenbau nur auf Mauern und Türme beschränkt ist - Kleinigkeiten wie z.B. Gebäude, die in der Burg Platz finden könnten, fehlen leider.
53
AmigaAmiga Joker (Apr, 1992)
Etwas mittelälterlich sind hier aber nicht nur Szenario und Gameplay, auch die Präsentation passt sich an. OK, bei der Begleitmusik muss dass wohl so sein, aber bei der Grafik?! Die Baustelle sieht weder in der 3D- noch in der 2D- Ansicht nach irgendwas aus, zudem ruckelt das Scrolling im Schleckentempo dahin. Sonderlich flott ist auch die Maus/Menu-Steuerung nicht, klappt aber ansonsten relativ reibungslos. Castles ist somit kein echter Flop, aber auch bestimmt kein Grund, den Bausparvertrag zu kündigen!
40
DOSPC-Spiele '92 (1991)
So löblich und faszinierend die Grundidee von Castles ist, so langweilig präsentiert sich das Programm in der Praxis. Bastelt man zu Beginn noch lustvoll an den Mauern seiner künftigen Heimstatt und erfreut sich an den putzigen Mini-Sprites, die fleißig um die Burg wuseln, wird es spätestens nach der ersten Stunde am Monitor nur noch öde. Die spielerische Abwechslung beschränkt sich auf das wiederholte Angreifen normannischer Plünderer und das schon nach kurzer Zeit nervende Auftauchen von Bittstellern. Besonders betrüblich: Nur vier Bauelemente bieten nicht genügend Anreiz für ein ausgetüfteltes Burgdesign. Schade auch, daß digitale Bewohner, die dem Steinklotz etwas spielerisches Leben einhauchen würden, fehlen. Ein zweites »Sim City« ist hier wahrlich nicht vom Himmel gefallen.
40
Construction and defense of Middle Ages upscale residential housing; graphically well-done and initially fascinating to watch. Castles can quickly become somewhat tedious. Is there a game in here, or is it a software toy?
40
Construction and defense of Middle Ages upscale residential housing; graphically well-done and initially fascinating to watch. Castles can quickly become somewhat tedious. Is there a game in here, or is it a software toy?