User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Amiga CD32 Awaiting 5 votes...
DOS 15 3.7
Combined User Score 15 3.7


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
92
Mein Kompliment! Die Jungs von “...and avoid panic by“ und NEO haben es tatsächlich geschafft, dem ohnehin schon sehr guten Strategie-Adventure den letzten (PC-)Schliff zu geben.
92
Amiga CD32ASM (Aktueller Software Markt) (Jul, 1994)
Wer Ungesetzliches in diesem Spiel zu finden meint, der liegt total falsch. „Der Clou!“ ist ein unterhaltsames Erlebnisspiel - nichts weiter. Es gibt keine Gewalt, es gibt aber viel zu lachen, vor allem, wenn ein noch so ausgeklügelter Plan durch eine winzige Kleinigkeit ins Wanken gerät. „Der Clou!“ ist eine Umsetzung des Amiga-Games, wurde allerdings an das CD32-System angepaßt. Die Steuerung mittels Joypad ist ziemlich einfach, allerdings nicht so bequem wie mit der Maus. Damit man nach dem Ausschalten nicht wieder von vorn beginnen muß, besitzt „Der Clou!“ ein Paßwortsystem; nach jedem gelungenen Einbruch wird das jeweilige Paßwort ausgegeben.
92
Zum Spielablauf: Neben zahlreichen Gags und treffsicheren Pointen gibt‘s jede Menge Spannung - vor allem dann, wenn bei der Planung einiges übersehen wird. Die Gespräche mit scheinbar unwichtigen Personen enthalten oft wichtige Hinweise, so daß man stets konzentriert sein muß. Mit anderen Worten: Es kommt kein Stück Langeweile auf. Die CD-Versionen sollen mit kompletter Sprachausgabe erscheinen - ich freue mich drauf. Der Clou! - das ist sicher - macht seinem Namen alle Ehre. Und zum Verbrecher wird man da durch sicher nicht, dafür ist das parodistische Element viel zu groß.
88
Amiga CD32Amiga Games (Jun, 1994)
Viele Details und die gelungene, rund 45 Minuten lange Sprachausgabe machen Der Clou auch auf dem CD 32 zum empfehlenswerten Spiel.
87
Amiga CD32Amiga Joker (Jul, 1994)
Der Clou lebt wie gesagt nicht unbedingt von der Optik, auch wenn sie AGA-Qualität aufweist, doch die 30 zeitgenössischen Musikstücke waren schon immer für eine Extraportion Atmosphäre gut. Jetzt tönt Matt noch in Sprachausgabe aus dem Lautsprecher, wobei allerdings „nur“ die wichtigsten Unterhaltungen und Mr. Stuvysunts gelegentliche Monologe vertont wurden, aber allein schon der leicht österreichische Akzent ist hier ein Clou für sich. Maus und Pad arbeiten gleichermaßen klaglos, und so können wir erneut die goldene Karte zücken: Diese Scheibe ist ein Hit!
85
DOSPC Joker (Jun, 1994)
Auch der vielfältige Melodienreigen trifft stets den Nerv der Zeit, allerdings klingt er nicht mehr ganz so mitreißend wie auf den Commo-Rechnern. An den gefällig gesampelten FX gibt es ebenfalls wenig auszusetzen, und die weitgehend handliche Menüsteuerung läßt sich genauso bequem mit Stick oder Tastatur wie mit dem Nagetier zähmen. Bleibt noch die Grafik, und da kann man wie gesagt geteilter Meinung sein; stimmig wirkt das Spiel jedenfalls auch optisch. Keine Meinungsverschiedenheiten sollte es indessen über den Gesamteindruck geben, denn daß Der Clou! ein in vielerlei Beziehung bestechendes Stück Software ist, das steht mal fest - so fest wie der Tower in London!
85
AmigaAmiga Joker (Mar, 1994)
In der Summe also ein packendes und vor allem originelles Stück Software! Aber tut uns und Euch bitte trotzdem den Gefallen und startet Eure Gangsterkarriere als ehrliche Käufer...
80
AmigaPlay Time (Apr, 1994)
Grafik und Sound passen sehr wohl zum Allgemeinbild. Die Hintergrundmusik hat sogar das Flair der Fünfziger. Auf dem A1200 sieht alles natürlich angenehmer aus, man muß sich aber auf keinen Fall wegen diesem Spiel den größeren Rechner zulegen. Wer über eine Festplatte verfügt oder gar mehr als 1 MB Speicher zur Verfügung hat, der sollte eine Installation der Diskettenjongliererei vorziehen bzw. kann den Speicher automatisch für eine Zwischenablage nutzen, so daß nicht mehr so oft nachgeladen werden muß. In jedem Fall aber verdient NEC für die Spielidee ein dickes Extralob. Ware die Grafik etwas ansehnlicher, könnte der Clou das Megahit-Prädikat erringen.
80
AmigaAmiga Games (Apr, 1994)
Der bereits erwähnte C64-Klassiker zählte zur damaligen Zeit zu meinen Favoriten und wurde erst jetzt durch den Clou abgelöst, der dieses Spielprinzip des ‘noblen‘ Verbrechens wieder aufleben läßt. Das Programm leidet jedoch an den Grafiken und verliert damit einen großen Teil der Atmosphäre.
80
DOSHigh Score (Jun, 1995)
Det här är ett spel som man kan fortsätta med hur länge som helst med. Möjligheterna att göra nya stötar är i stort sett obegränsade. Det bör kunna hålla den mest förhärdade förbrytare sysselsatt under de kommande tio åren.
78
AmigaPower Play (Apr, 1994)
Der Clou! bietet dank des genialen Spielkonzepts ein ungeahntes Motivationspotential. Der Adventurepart gibt dem Spiel die nötige Abwechslung und der Story eine Existenzberechtigung. Ohne Macken ist NEOs Oldie-Aufguß allerdings nicht. Zum einen müssen sich die Österreicher den Vorwurf gefallen lassen, They stole a Million kräftig kopiert zu haben, zum anderen erschreckt Der Clou! mit extrem dilettantischer Grafik, die zu Zeiten des Originals vielleicht angekommen wäre, heute allerdings unter aller Kanone ist. Etwas mehr Sorgfalt Sachen Präsentation hätten Neo‘s zweitem Werk gut gestanden. Im Endeffekt macht Der Clou! trotzdem noch unerhörten Spaß und gehört in jede Spielesammlung.
78
DOSPower Play (Jul, 1994)
Die MS-DOS-Variante der österreichischen Bruchsimulation macht auf dem PC genausoviel Spaß, wie das Amiga-Original. An der Umsetzung wurde jedoch noch ein klein wenig gefeilt. Die drögen Blaupausen während der Planung wichen dem etwas anständigeren Grafikmodell, das während des Bruchs eingeblendet wird. Trotz dieser Verbesserung bewegt sich die Grafik im unteren Bereich. Die Spielidee ist wirklich toll, wenn auch geklaut, die Umsetzung gelungen und allein die Präsentation hinkt hinterher.
76
Amiga CD32Mega Fun (Jul, 1994)
Schade, schade... Wenn die Präsentation mit dem spielerischen Potential auch nur im Entferntesten mithalten könnte, wäre Der Clou ein Hit. Die Grafik ist wirklich nicht mehr zeitgemäß, schon gar nicht auf einem 32-Bit-Gerät! Wenn man sich davon aber nicht abschrecken läßt, erlebt man ein erfrischend neuartiges Spiel (es ist nämlich schon Ewigkeiten her, daß auf dem C-64 ein inhaltlich ähnliches Spiel herauskam). Die Sprachausgabe ist ein Schritt in die richtige Richtung, die mit dem Joypad leicht kontrollierbare Verbenleiste ebenfalls. Sieht man also einmal über die grafischen Mängel hinweg, bleibt ein durch und durch empfehlenswertes Spiel.
75
DOSPC Games (Germany) (Sep, 1994)
(CD-ROM version)
Dafür gehört das „Speech Pack“ mit zum Witzigsten, was jemals über die Alpen in die Bundesrepublik hereingeschwappt ist. Das liegt weniger an den putzigen Formulierungen, sondern eher an der Auswahl der Sprecher. Immerhin ist das Spiel im London der 50er Jahre angesiedelt, aber die „schweren Jungs“ palavern unverdrossen mit unverkennbarem österreichischen Akzent. Haftverschärfend kommt hinzu, daß die eifrigen Rhetoriker eine absolute Fehlbesetzung sind (es ist das erste Mal, gell?). Da ist es auch nicht weiter tragisch, wenn man im ansonsten stilecht eingerichteten Pub den Schriftzug einer Austria-Biermarke findet. Die wenig erquickliche VGA-Grafik einschließlich der trüben Animationen blieb uns erhalten, ebenso das minimal abgekupferte Spielprinzip.
75
DOSPC Games (Germany) (Jul, 1994)
They Stole a Million. Viele werden sich noch an das Kultspiel auf dem guten alten Brotkasten erinnern, das einem damals schon nächtelang den Schlaf rauben konnte. Ein Klassiker wird neu aufgelegt und natürlich dem heutigen softwaretechnischen Standard angepaßt. Doch Der Clou hat mehr in petto als nur runderneuerte Grafik und Sound. Ein komplettes Storyboard sowie nette kleine Extras verleihen dem restaurierten Fossil neuen Reiz.
73
AmigaAmiga Bladet (Dec 09, 1994)
The Clue! kunne have været et fremragende spil, men det gode spilkoncept kan desværre ikke helt kompensere for den dårlige programmering og den kedsommelige lyd og grafik.
70
Amiga CD32Play Time (Jul, 1994)
In diesen Spiel wurde an fast alles gedacht. Es lassen sich Komplizen anwerben, Werkzeuge und Fluchtautos erstehen, Einbrüche planen und ausführen, und das Ganze, ohne dabei mit den Gesetz in Konflikt zu geraten. Ein Heidenspaß, nicht nur für Panzerknacker, wenn auch mit kleinen technischen Mängeln. Bemerkenswert sind auf alle Fälle die vielen Minuten Sprachausgabe.
70
DOSFreegame.cz (Sep 14, 2001)
Hry na zloděje, gangstery a mafiány se těší poslední dobou velké oblibě. V této volně šiřitelné, krátké,leč velice smyslné hry si budete moci vyzkoušet jaké to je v černém rouchu zlodějském.
65
DOSPlay Time (Jul, 1994)
Dank technischer Mängel, die eigentlich vermeidbar gewesen wären, konnte mich Der Clou nur für kurze Zeit an den Rechner fesseln. Wären nicht die genannten Schwachstellen, hätte das Spiel durch seine relativ ungewöhnliche Thematik echte Chancen, zu einem absoluten Bestseller zu werden.
48
DOSPlay Time (Sep, 1994)
(CD-ROM version)
Die CD-Version glänzt mit besseren Grafiken und 40 Minuten Sprachausgabe. Am Spiel selbst hat sich nichts geändert, außer daß es nun öfters wegen angeblich fehlendem Speicher abbricht. Trotz der Neuerungen hat Neo die Chance verpaßt, die Möglichkeiten einer CD voll auszunutzen.
43
DOSPC Player (Germany) (Aug, 1994)
So abgegriffen wie die Idee ist leider auch der schnarchige Spielablauf: Ein Gebäude aussuchen, beobachten, Plan ausarbeiten, flüchten - und wieder alles von vorne. Das sekundengenaue Austüfteln des Einbruchs ist noch am reizvollsten. Die Fähigkeiten der Gangster und Attribute wie Stimmung und Intelligenz müssen berücksichtigt werden. Aber die fitzelige Steuerung der Mini-Männchen vermiest schnell das letzte bißchen Spaß.