Bundleopolis Sale: New bundles for sale every 6 hours at GOG

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Game Gear Awaiting 5 votes...
Genesis 17 2.8
SEGA Master System Awaiting 5 votes...
Combined User Score 17 2.8


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
70
GenesisAll Game Guide (1999)
If your skilled at playing video games, Ariel is pretty much a waste of time. Other Disney games on the Genesis that will give you more of a challenge are Aladdin (highly recommended, actually) and The Lion King. But if you have a young child (or you're just a big fan of Ariel, Triton, Sebastian, and co.), Ariel - Disney's The Little Mermaid may just be worth a try.
68
GenesisPlay Time (Mar, 1993)
Die Level sind alle überdurchschnittlich lang, dafür hält sich aber der Schwierigkeitsgrad in Grenzen. Die Grafik erreicht zwar keine Micky Mouse-Qualität, ist aber gut gezeichnet und der Sound überrascht durch gelungene Karibik-Klänge. Meine Nichten waren jedenfalls restlos begeistert, aber die würden auch eine Panzersimulation spielen. Hauptsache der Bildschirm ist bunt. Ich selber fand das Spielgeschehen etwas eintönig und vermißte neue Spielideen. Ariel ist mit Sicherheit ein Spiel, daß jüngeren Mega Drive-Besitzern viel Spaß bereiten wird, der Rest der Spielerwelt sollte Probespielen.
65
GenesisSega Force (May 13, 1993)
Vår hjältinna, Ariel, är dessutom lika lättstyrd som en av Frionors frysta fiskpinnar. När hon envisas med att stå och slå huvudet i korallreven blev åtminstone jag så sur och grinig att jag mest av allt ville langa ut hela spelet genom fönstret. Är du självplågare eller har svårt att somna är det här spelet ett måste - annars kan du lika gärna kolla på bandade repriser av "Syster Yster" och "Vilse i pannkakan." Ett riktigt bottennapp!
50
Nicht ganz so heiß ist die technische Ausführung von Ariel the little Mermaid, Das Scrolling ruckelt. und die Hintergrundgrafik ist mickrig. Den Vogel schießt aber die Animation ab. Die Blue Sky-Programmierer haben es noch nicht einmal für nötig gehalten, die Konturlinien des Ariel-Sprites an den jeweiligen Hintergrund anzupassen. Unsere Meerjungfrau ist also permanent von einem blauen Schimmer umgeben, der vor andersfarbigen Grafiken ziemlich stört. Für all dieses entschädigt dann bestenfalls noch die schöne Musik, die, wie sollte es anders sein, schon im Film zu hören war. Ob diese Ohrenfreuden allein ausreichen, um einen Kaufpreis von immerhin 100 Mark zu rechtfertigen. möchte ich dennoch eher bezweifeln.
40
GenesisPower Play (Feb, 1993)
Fischfreunde werden auf ihren Lustgewinn verzichten müssen, denn auch auf dem Bildschirm bleibt der Umgang mit Unterwassermädels unbefriedigend. Eine niedliche Fischfrau allein reicht eben nicht, um konstant an den Bildschirm zu fesseln. Der Elektro-Angler vermißt anspruchsvolles Level-Design und ein durchdachtes Extrawaffen-System. Stattdessen paddeln wir durch eintönige Wassergrotten, versuchen mit der ungenauen Stimmwaffe zu treffen und treten gegen halbdebile Wasserschurken an. Um nicht vollends die Orientierung zu verlieren, ist ständiges Einblenden der magischen Übersichtskarte nötig. Vor weiterem Absturz in dunkle Wertungstiefen schützt allein die halbwegs ansprechende Aufmachung.
36
GenesisVideo Games (Feb, 1993)
Pfui! Was haben die Programmierer aus der Vorlage gemacht? Der Zauber des Films geht in dem langweiligen Herumgeschwimme schnell verloren. Grafisch kommt das Unterwasserabenteuer nicht an die Disney-Vorlage heran. Auch spielerisch wird Magerkost geboten: Habt Ihr alle verzauberten Wesen befreit und den Obergegner in die Tiefsee befördert, geht das Ganze mit neuem Labyrinth wieder von vorne los. Das einzige was sich ändert, ist der Schwierigkeitsgrad, der im Lauf des Spiels dezent anzieht. Gags oder Überraschungen werdet Ihr in Ariel nicht finden. In der Anfangszeit der Videospiele wäre das müde Rumgepaddle als mittelmäßiger Versuch durchgegangen. Heute darf man für sein Geld erheblich mehr erwarten als endloses Paddeln durch endlose Labyrinthe. Zumindest die CaIypso-Musik ist einigermaßen gelungen - dem Spielspaß hilft das jedoch kaum.
30
GenesisJeuxvideo.com (Mar 16, 2012)
Inutile d'y aller par quatre chemins : Ariel The Little Mermaid est un jeu raté dans les grandes largeurs. Doté d'un gameplay redondant et inintéressant, le titre est de surcroît un concentré de tout ce que l'on peut faire de pire techniquement dans un jeu vidéo : graphismes ratés, animation minimaliste et musiques abominables, rien ne sera épargné au joueur qui aura l'audace (la folie ?) de se frotter à ce titre. Il s'agit donc d'un jeu à fuir comme la peste, et on se demande bien comment Sega et Disney ont pu autoriser sa sortie, alors même que les précédentes collaborations entre les deux entreprises (QuackShot, World of Illusion...) étaient pour la plupart excellentes.
20
GenesisSega-16.com (Mar 01, 2010)
You know what? I've never had a problem with Disney movies or their games, but this was truly way more then I ever expected as far as bad. I had heard rumors and our very own Baloo passed on this review because he didn't like the Game Gear port, and he said it was probably the same thing. He is our resident Disney reviewer, so that's saying something when he gives it a pass. I now understand why now, it's probably the worst Disney based game on the Genesis, and I'm not even a fan of Virgin's Disney titles, so that's another hint as to how bad it really is. I grabbed this game because I was in a hurry to try a new game from my collection that I hadn't played before, and I'm glad that I didn't spend time with this as a kid, as I'm sure I'd be in pretty bad shape mentally if I was exposed to it much longer!
0
GenesisThe Video Game Critic (Sep 11, 2010)
The Little Mermaid is one of those games that sucks from the minute you begin playing and never stops.