Weekend Promo: Up to 75% off Rollercoaster Tycoon, Leisure Suit Larry and more at GOG!

User Reviews

Buzz Aldrin's Race into Space Jeff Martin (2) 3.17 Stars3.17 Stars3.17 Stars3.17 Stars3.17 Stars

Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.4
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.1
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.6
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.4
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.3
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.3
Overall User Score (7 votes) 3.9


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
95
PC Zone (May, 1994)
Buzz Aldrin's Race Into Space is a user-friendly strategy game that really captures the excitement of the race to the moon. The original was strong on atmosphere but the CD version is even better. There i more film and sampled speech. The worlds of the CapCom during the lunar missions are completely authentic. First time buyers of Buzz should go straight to the CD version. Even if you've already got a copy of the original, the extra features and the increase in speed make this a worthwhile upgrade.
90
PC Gamer UK (Jun, 1994)
But as well as being a first class game strategy game in its own right, Buzz Aldrin's Race Into Space actually teaches you about the real space race. By being as accurate as possible - and yet still playable - it inadvertently encourages you to compare your methods and results to the historical ones provided in a separate guide. You find yourself, quite unintentionally, coming away from a tense, atmospheric and hugely enjoyable game having learned a great deal about one of mankind's most incredible achievements.
80
PC Joker (Mar, 1993)
Selbst auf zwei Seiten lassen sich die zahllosen Features dieses hochkomplexen Programms nur unzureichend darstellen - man muß sich schon einige Stunden in die Anleitung und das Spiel selbst vertiefen, um all seine verborgenen Reize zu entdecken. Umgekehrt heißt das aber auch. daß die grafischen und soundmäßigen Qualitäten nicht sooo wahnsinnig ausgeprägt sind. Sicher, gemessen an reinen Strategical-Verhältnissen (grundsätzlich basiert das Game auf dem Brettspiel „Lift Off!“) ist das Geschehen im Grafikfenster ganz ordentlich, aber einen Schönheits- oder Gesangswettbewerb dürfte Buzz Aldrin zumindest in dieser Ecke des Universums kaum je gewinnen. Dafür sind sowohl die Maussteuerung als auch das komplette Gameplay in der meckerfreien Zone angesiedelt. Kurzum, was ein echter PC-Astronaut ist, der kommt auf dem Weg zum Mond am guten Buzz einfach nicht vorbei!
79
Play Time (May, 1993)
Buzz Aldrins Race Into Space ist eine Wirtschaftssimulation für gehobene Ansprüche, da das Spiel weitaus komplexer ist als die meisten anderen Vertreter dieses Genres. Überdies tritt man gegen einen recht starken Computergegner an, der sich im Laufe des Spiels sogar noch steigert. Diese Wirtschaftssimulation ist für jeden zu empfehlen, der die Zeit und die Geduld aufbringt, sich lange mit einem Spiel auseinanderzusetzen. Wer nur kurz eine Runde “wirtschaften“ möchte, ist hiermit falsch beraten. Doch Vorsicht - das Spiel kann einen wochenlang vor den Bildschirm bannen, der Augenarzt wird sich freuen.
76
Mit der Maus klickt man sich problemlos durch die verschwenderisch angebotenen Menüs. Keyboard-Strategen haben es ein bißchen schwerer. Bei der Präsentation hielt sich Buzz an die Devise seines Kollegen Max und verwendete viele Digi-Bilder und sogar kleine Filmsequenzen, während der Sound relativ müde dahinplätschert. Atmosphärisch haben beide Programme kaum Gemeinsamkeiten, aber an Komplexität und detailverliebtem Realismus herrscht auch hier kein Mangel.
(page 49)
76
Im Prinzip hat sich bei Buzz Aldrin kaum etwas getan. Die zusätzlichen Einsteigerhilfen ändern nicht viel an der Tatsache, daß Bedienung und Spielablauf schwer zu durchschauen sind. Immerhin: Wer sich tapfer einarbeitet und das dicke Handbuch gründlich wälzt, bekommt ein ebenso kompetentes wie realitätsnahes Strategiespiel geboten.
75
Mit viel Liebe zum Detail sind alle verwendeten Raketentypen auf russischer oder amerikanischer Seite, die einsetzbaren Raumkapseln und anderes Details bis hin zu den Namen der rekrutierbaren Astronauten den Vorbildern aus vergangenen Tagen entliehen. Das Spiel bietet Geschichte zum Anfassen, für Raumfahrt-Fans, denen ein erfolgreicher Satellitenstart mehr Freude bereitet als schnelle Lasergefechte in fiktiven Welten.
74
Power Play (1993)
Wer hätte das gedacht: Normalerweise verlasse ich bei den meisten Wirtschaftssimulationen kreischend das Spielezimmer, aber Buzz Aldrin: Race into Space hat es mir wahrhaftig angetan. Mit Genuß und Akribie versuche ich, den Computergegner (oder einen Kumpel) zu überrunden, feiere jeden erfolgreichen Raketenstart mit Jubelgeschrei und kriege bei einer forschen Fehlzündung eine Krise. Erfreulicherweise sinkt der Spannungslevel und die Motivation auch im weiteren Spielverlauf von Buzz Aldin nicht ab. Im Gegenteil: Ist das eigene Raumfahrtzentrum ordentlich ausgebaut und ein halbes Dutzend Projekte gleichzeitig in der Mache, kommen selbst ausgebuffte Strategen gehörig ins Schwitzen. Eine Spieloption vermisse ich jedoch schmerzlich: Eine Link-Option, mit der man zwei Rechner per Kabel oder Modem miteinander verbinden könnte. Wenn zwei Kollegen am gleichen PC an neuen Raketen basteln, geht der Geheimniseffekt („Was macht der Nachbar als nächstes?“) leider komplett flöten.
72
PC Games (Germany) (Apr, 1993)
Eine allgemeingültige Kaufempfehlung können wir in Anbetracht der stellenweise fast erdrückenden, omnitiösen Detailtreue der Simulation leider nicht abgeben. Wer allerdings Kraft und Muse hat, sich in ein Strategiespiel konzentriert einzuarbeiten, sollte hier aufhorchen - denn bei ‘Buzz Aldrin‘ kommt er voll auf seine Kosten.
70
Mimo, iż autorzy rzeczywiście namęczyli się solidnie, aby pogodzić atrakcyjność gry z jej wiernością historyczną, to wydaje się iż pierwszej z nich nie wyszło to na zdrowie. Przy dłuższej grze pewne elementy zaczynają się niebezpiecznie często powtarzać. (...) Uważam, że atrakcyjność opakowania (grafika i dźwięk) znacznie przerosła zawartą w niej treść.