User Reviews

A fun uncomplicated game of middle age warfare Andrew Grasmeder (205) unrated

Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.5
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.1
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.7
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.2
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.5
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 3.8
Overall User Score (26 votes) 3.8


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
90
Castles is a very complex game, more a simulation than a true strategy game. It is incredibly difficult to balance the tasks of building your realm, satisfying the Pope, and getting enough gold, timber, food and iron to stave off disaster. And recruiting troops to the mix, *and* the subplots, and keeping all those balls in the air becomes downright impossible.
80
Dragon (May, 1993)
Castles II is a slightly misleading name, for there is actually less castle building and more conquest and political struggles. We were hoping for intricate castle-building capabilities with even more options than the original game. The other factors of commodities, combat, and expanded political intrigue are nice touches, but have little to do with building castles. If you are looking for a good medieval strategy game, this game is for you. However, if you like building castles and holding them against enemies, we recommend the first Castles game with its Northern Campaign expansion disk.
75
PC Games (Germany) (Jun, 1994)
(CD-ROM version)
Bei der erweiterten CD-Version fällt zunächst der direkt von der CD abgespielte Soundtrack auf, außerdem wurde auch die dringend benötigte Zeitraffer-Option eingefügt. Der Rest ist das typische Multimedia-Drumherum: Ein Tutorial mit Sprachausgabe führt Sie in Spielregeln ein, und wer sich für Videoclips und englische Geschichte interessiert, wird an den dokumentarischen Filmeinlagen Gefallen finden.
73
Play Time (Jun, 1994)
(CD-ROM version)
Castles 2 erschien vor anderthalb Jahren als Diskettenversion und sorgte schon damals für reichlich Zwiespalt im Strategielager. Die einen liebten es, die anderen konnten nur wenig damit anfangen. Das wird sich bei der CD-ROM-Version nicht ändern, denn bis auf einige multimediale Leckerbissen hat sich überhaupt nichts geändert.
72
Die höheren Weihen für monatelangen Spielspaß hat Castles II nicht erreicht, aber mittelfristig werden Sie gut unterhalten. Die Grafik konzentriert sich aufs Zweckmäßige; die eingestreuten digitalisierten Schwarzweiß-Videoanimationen wirken eher mickrig und fressen viel Festplattten-Platz weg.
71
PC Games (Germany) (Jan, 1993)
Castles II kann ohne Probleme als eine Mischung aus Centurion, Defender of the Crown und Castles 1 bezeichnet werden. Wenn es vor einiger Zeit schon auf den Markt gekommen wäre, hätte es bestimmt eine Spitzenposition im Strategieolymp einnehmen können. Aber heutzutage muß ein Strategiespiel einfach mehr bieten, um bestehen zu können.
70
Game Players (Mar, 1993)
The pace of the game is sedate, thoughtful, and appropriately regal. The elements of kingship and combat are well-balanced, and once again the graphics are gorgeous (the use of digitized footage from Alexander Nevsky is especially classy). In short, Castles II is everything we hoped Castles would grow up to be.
70
The sequel to Castles, only emphasizing gameplay at a higher level. Much more of a wargame than the former, and worthy of examination by anyone interested in the period.
70
Joystick (French) (Oct, 1994)
Si on l'aborde comme un simple jeu, Castles II est un peu de bric et de broc. Autour du module de gestion de royaume simple mais réussi, viennent se greffer des vidéos FMV, des heures de voix digitalisées, des scènes 3D Studio, des écrans fixes : ça devient un peu indigeste. Par contre, au niveau de l'encyclopédie sur l'univers des châteaux, on tombe sous le charme. Ah, j'oubliais, la musique d'époque est magnifique.
68
PC Joker (Jan, 1993)
Das Game hat durch die Einbeziehung der neuen bzw. die kräftige Erweiterung bereits vorhandener Spielelemente unübersehbar gewonnen; ironischerweise erfolgte dies jedoch zu Lasten des Burgenbau-Teils, der nun irgendwie aufgesetzt und fast überflüssig wirkt. Durch die neue Entscheidungsmacht sind gute Englischkenntnisse jetzt unabdingbar geworden, technisch hat sich dagegen wenig verändert: Die VGA-Grafik ist ganz annehmbar. die abwechslungsreiche Musikbegleitung sogar ausgezeichnet, und die Steuerung (Maus, Tasten, Stick) geht ebenfalls in Ordnung. Spielerisch bietet Castles II somit zwar von allem etwas - es hätte aber ruhig von allem etwas mehr sein können...
68
Power Play (Jan, 1993)
Im Vergleich zum ersten Teil hat sich einiges in der Castles 2-Architektur geändert: Mit der überarbeiteten Benutzerführung flutscht das Regieren, daß einem das Zepter raucht. Außer den bekannten Spielelementen aus Teil eins beflügeln ein Packen neuer Spielideen den Hobbykönig. Außerdem sind kleine Animationen und atmosphärisch gezeichnete Bilder Balsam für das Strategenauge. Rundherum ist die Castles-2-Strategiewelt durchdacht und läßt kaum Langeweile aufkommen. Kritikpunkte sind die 3-D-Editoren, die selbst ambitionierte Bauexperten durch eigenartige Perspektiven täuscht. Eine Zumutung ist die musikalische Untermalung, bei der selbst Walther von der Vogelweide die Zitter aus der Hand fallen würde. In alten C-64-Zeiten war Defender of the Crown eines meiner Lieblingsspiele. Doch das Castles-2-Mittelalterfeeling kam bei mir nicht an. Was vom Spiel übrig bleibt, ist ein akzeptables Strategiegerangel mit ansehnlicher Grafikzulage.
67
Der Möglichkeiten hat der Spieler bei Castles 2 somit reichlich, was die Sache schon um einiges interessanter macht. Daß weder akustisch (Musik & Soundeffekte) noch grafisch (bei wichtigen S/W-Digi-Filmchen in einem kleinen Fenster zu sehen) die Hölle los ist, kann man diesem vielseitigen Strategical somit durchaus nachsehen – zumal die Steuerung via Maus, Tastatur und Stick voll in Ordnung geht. Schade bloß, daß sich das „Multitalent“ auf keinem Gebiet wirklich von der Konkurrenz abheben kann...
(page 27)
48
Play Time (Jan, 1993)
Wegen der langen Abarbeitungszeiten verdient dieses Programm das Prädikat „besonders Schlaffördernd“, der Zeitverlauf ist entschieden zu langsam. Da Rohstoffe knapp sind, kann man sich auch die Zeit nicht mit Bauen oder Ausrüsten von Soldaten vertreiben. Wer aus den Zeiten des C64 das Spiel “Legend Of The Crown“ kennt, weiß auch woher die Spielidee stammt. Der Kopierschutz ist sowieso eine Frechheit. Wie soll ich die englische Kopierschutzabfrage aus einem deutschen Handbuch heraus beantworten. Da hilft nur das Lexikon weiter. Die Grafik ist ganz gut gelungen, der Soundtrack ist eintönig und die Effekte reißen einen auch nicht vom Stuhl. So bleibt nur das Fazit, daß hier wieder einmal Spielsoftware entstanden ist, die einem das Geld sparen leicht macht.