New Release: Pillars of Eternity, a new RPG perfect for fans of Baldur's Gate and Icewind Dale!

Challenge of the Five Realms (DOS)

...
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.6
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

A sleeper hit. Jeremy Johnson (737) 3.8 Stars3.8 Stars3.8 Stars3.8 Stars3.8 Stars
Nothing to write home about. Tiamat (18) unrated

Our Users Say

Category Description MobyScore
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.7
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.3
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.7
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.3
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.0
Overall MobyScore (3 votes) 3.6


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
60
PC Player (Germany)
Der Entwurf von Handlung und Dialogen war wohl zeitaufwendig, daß die Programmierer die technische Umsetzung nur noch schlampig durchführten, um noch vor dem drohenden Hungertod das rettende Autorenhonorar überwiesen zu bekommen. Vor fünf Jahren hätte mir das Programm sicher eine positivere Bewertung entlockt, heute kann ich mich nur noch über die von den Autoren an ein mittelmäßiges Spiel vergeudeten guten Ideen ärgern. Wer über die technischen Schwächen hinwegsehen kann und sich ganz von der Story und der Atmosphäre gefangennehmen lässt, sollte sich jedoch nicht abhalten lassen, die Welt aus den Klauen des Bösen zu befreien. Man kann‘s spielen — aber warum sollte man, wenn Origins Ultima-Spiele ein ähnliches Konzept bieten und dabei komplexer sowie grafisch ansprechender sind?
58
PC Joker
Neben dem prinzipiellen Gameplay erinnert auch die bunte und detaillierte Optik mit den großformatigen Zwischenbildern an die Stories vom Avatar; die umständlich verschachtelte Menü-Icon-Steuerung kann jedoch ihren megatravellanischen Vater nicht verleugnen. Dazu kommt, daß die Animationen des Prinzen-Sprites geradezu lächerlich sind und das zähe Kampfsystem (eine von oben dargestellte unausgegorene Mischung aus rundenweisem Kampf und automatischer Action) höchstens zur schnellen Flucht reizt. Und bis man die atmosphärische Musik samt Sprachausgabe und netten FX zu hören bekommt, muß man sich erstmal mit mißverständlichen Menüs herumschlagen... Überhaupt macht das Game einen unfertigen Eindruck, wofür auch spricht, daß das Readme-File beinahe länger als die eigentliche Anleitung ist. Schade, denn mit etwas mehr Feinschliff hätte durchaus was draus werden können.