Moby Poll: How many game soundtracks do you own?

Dime City (DOS)

Published by
Developed by
Released
Platform
Genre
Perspective
Theme
...
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.6
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.5
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.2
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.5
Overall MobyScore (4 votes) 3.6


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
80
PC Joker
Das kriminelle Geschehen ist in der Praxis sogar noch komplexer als hier dargestellt, dazu hat man zahlreiche Sonderereignisse. witzige Animationen und ga reiche Gespräche eingefügt. So unterhaltsam und abwechslungsreich wie das Gameplay ist die (immerhin hübsch bunte) VGA-Grafik zwar leider nicht, aber die komfortable Steuerung hat dem PC-Paten bedingungslose Treue geschworen. Die ansonsten mit der Diskversion identische CD-Ausgabe enthält statt einem gleich fünf anwählhare Musikpakete, dazu etwas Sprachausgabe und eingestreute SW-Filmchen mit King Kong, James Cagney und weiteren Originalhelden der Ära. Volljährige Gauner können sich zudem gegen Altersnachweis für fünf Mark eine Ergänzungsdisk mit einer Extraportion Sex & Crime bestellen. Und die Moral von der Geschichte? Verbrechen lohnt sich wieder - jedenfalls in der digitalen Starbyte-Form!
77
PC Games (Germany)
Es ist dem Spiel anzumerken, daß die Programmierer laufend neue Ideen und Spaß an deren Realisierung hatten - man kann sich die "Wie wär's denn, wenn wir..." Diskussionen lebhaft vorstellen. Dieser Übereifer hat leider dazu geführ, daß Dime City mit Ballaststoffen aufgebläht wurde, die vor allem den Einsteigern schwer im Magen liegen dürften.
69
Power Play
Und wieder einmal wurde das Wort „komplex“ dahingehend interpretiert, daß in einem einzigen Spiel möglichst viele Features und Menüpunkte unterzubringen sind. Gags und Animationen strahlen den Charme einer schlechten Didi-Hallervorden-Parodie aus, die nur vordergründig humorvolle Simulation ist am ehesten mit Greenwoods „Planer“ vergleichbar. Anfangs vom guten Intro und den ansprechend gezeichneten Grafiken ordentlich motiviert, durchforstet Ihr nach ein paar Stunden Spielzeit die immer gleichen Räume des Hauses, baggert die Büroblondine an, heuert neue Mitarbeiter an, überfallt Einrichtungen und erwartet sehnsüchtig den nächsten Teil von Edes „Aktenzeichen XY“, denn der ist spannender. Dort wird dann auch hoffentlich der Designer der abgrundtief schlechten Actionsequenzen abgebildet und per Haftbefehl gesucht.
56
PC Player (Germany)
Spielerisch ist Dime City leider ebenso halbstark wie die Technik: Antiquierte Grafik, Kaufhaussound und die teils nervig zippeligen Icons auf dem scrollenden Hauptscreen fallen unangenehm auf.