User review spotlight: Carmageddon (DOS). Released in 1997.

Fields of Glory (DOS)

69
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.6
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.1
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.6
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.6
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.6
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.4
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.1
Overall MobyScore (8 votes) 3.6


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
89
PC Gamer
Epic sweep combined with a fantastic amount of detail; very friendly interface; stunning graphics. The AI routines are dodgy and tend to spoil the realism. The finest tabletop miniatures wargame yet released, and a true joy to play.
80
PC Games (Germany)
Insgesamt ist “Fields of Glory“ auf jeden Fall ein großartiges Spiel, nicht nur für Strategiefans. Was leider, leider fehlt ist ein Zwei-Spieler-Modus via Nullmodemkabel, denn ein menschlicher Gegner ist meist eine größere Herausforderung als der Rechner. Wenn Microprose das noch nachliefern könnte, hätten wir ein beinahe perfektes Spiel vor uns.
64
PC Joker
Zusammen mit der streckenweise etwas umständlichen Menübedienung (um z.B. die aktuelle Stärke einer Truppe zu ermitteln, muß man sich durch mehrere Menüs kämpfen) verkommt das ideenreiche Spielprinzip von Fields of Glory also bei größeren Schlachten zur Klickorgie. Schade, mit etwas mehr Feinschliff hätte mehr daraus werden können!
64
Joker Verlag präsentiert: Sonderheft
Die ein wenig ruckelig animierte Grafik muß man für eine Kosim schon fast als opulent bezeichnen, und die begleitende Musikbataillone tragen neben den Gefechts-FX ebenfalls viel zu einer stimmigen Atmosphäre bei. Tragischerweise hat die Geschichte jedoch zwei dicke Pferdefüße: Die originalgetreuen Uniformen sorgen durch ihre schwere Unterscheidbarkeit alsbald für ein verwirrendes Spritegewusel auf dem Screen; hinzu kommt die altväterlich-umständliche Organisation der (Unter-) Menüs, die den Digi-Feldhernn des öfteren zum verzweifelt suchenden Privatschnüffler degradiert.
(page 27)
62
Power Play
Gegenüber dem PSS-Waterloo-Klassiker mit dem klangvollen Namen Waterloo bietet Microprose' Fields of Glory eher unübersichtliche und unverständlicherweise kompliziertere Strategiekost. Zum einen ärgert die Perspektive: Sobald eigene Einheiten in der Reihen des Feindes stoßen, lassen sich diese im Kampfgetümmel nicht mehr von der Streitmacht des Gegenübers unterscheiden. Zum anderen klickt man sich auf der Suche nach Infos über eine bestimmte Einheit durch einen regelrechten Fensterdschungel – ein Vermerk im Aktionskasten der jeweiligen Einheit hätte dem Spieler das nervige Geklicke erspart. Trotz dieser Mankos bietet Fields of Glory satten strategischen Tiefgang und protzt mit historisch genauen Informationen – über die steuerungstechnischen Mängel täuscht dies jedoch nicht hinweg Trotzdem werden Harcore-Strategen ebensoviel Spaß haben wie Napi-Fans, die Ihr Idol mit etwas taktischer Finesse rehabilitieren dürfen. Alle anderen lassen Vorsicht walten.
61
PC Player (Germany)
Fields of Glory hätte das Potential zu einem wirklich hervorragendem Produkt gehabt. Leider haben die Entwickler wohl zuviel Mühe in die aufwendig recherchierte Datenbank gesteckt, so daß im Endeffekt zu wenig Zeit für die Programmierung blieb. Das unwillig ruckelnde Scrolling sogar auf 486ern gehört dabei noch zu den kleinen Macken. Viel schlimmer ist es, wenn (selbst computergesteuerte) Einheiten den Unterschied zwischen Fluß und Straße nicht kennen, sondern munter meilenweit über das Wasser wandeln. Andererseits sind die Soldaten offenbar unfähig, Brücken korrekt zu benutzen. Artillerieeinheiten werden durch solche nützlichen Bauwerke sogar regelrecht im Vormarsch gestoppt. Zahlreiche derartige »Kleinigkeiten« verleiden einem recht schnell den Spielspaß. Freunde napoleonischer Szenarien müssen diese Schlampereien halt in Kauf nehmen, da Sie momentan keine bessere Alternative zur Auswahl haben.
60
Computer Gaming World (CGW)
Though it has its problems with AI, time scale and obscure victory conditions, FIELDS OF GLORY is both challenging and interesting. I wouldn't recommend it to a general wargaming audience, but those with an interest in the period will find much to tickle in their Napoleonic fancy.