User Reviews

A fun and accessible sim with limitations. SiliconClassics (843) 3.5 Stars3.5 Stars3.5 Stars3.5 Stars3.5 Stars

Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.5
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.2
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.1
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.4
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 3.2
Overall User Score (8 votes) 3.8


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
94
Ideal for green rookie or grizzled veteran. Now recruits can instantly practice flight, taking off or landing in conditions as simple or as complex as required, while the varied missions would keep even the infamous Baron Richthofen busy for a couple of months. If you don't fancy tackling the Adventure, you can practice any of the 125 (count 'em - I did) missions.
85
Raze (Jul, 1991)
There is nothing in the gameplay to make it stand out from other flight sims, it is neither better nor worse than any other. However, the graphics really do warrant a viewing. After all, if you're going to get a flight simulation, you may as well get one with great graphics.
81
Play Time (Sep, 1991)
Die Grafik ist schön gezeichnet und animiert, die Bodendarstellung ist eine Mischung aus Flight 4.0 und A 10 Tank Killer, auch bei der Flugzeugdarstellung im Spot View gibt es paralellen. Das Head Up Display ist sehr realitätsnah aber auf eine zu kleine Gesichtsfläche beschränkt. Die Cockpitinstrumente sind gewöhnungsbedürftig, zumal da einige Warnlampen unbeschriftet sind und man sich so die Bedeutung aus der Reference Card erschließen muß. Auch bei den drei Multifunktionsdisplays muß öfters zwischen den verschiedenen Informationsblöcken hin und her geschaltet werden. Wer keine Soundcard hat, ist mit dem PC - Speaker schlecht dran, dann nämlich besteht der Sound aus sonorem Triebwerksbrummen und diversen Pieptönen und ist somit nervtötend (das es auch anders geht, haben die Programmierer von A 10 Tank Killer bewiesen). Dafür ist das Handbuch mit 124 Seiten sehr umfangreich und bietet eine Menge an Informationen.
81
Power Play (Aug, 1991)
Mit Jetfighter II startet die kleine Firma Velocity zu neuen Höhenflügen - vorausgesetzt, man nimmt's mit dem fliegerischen Realismus nicht allzu genau. Wer sich an dem vereinfachten Flugverhalten nicht stört, bekommt einiges geboten. Eine satte Auswahl an Einzelaufträgen und der Minikrieg bieten reichlich Abwechslung. Mit zum Feinsten, was derzeit bei einer Simulation über den Monitor flimmert, ist die fesche und bunte VGA-Grafik, die selbst die Bilder von "Chuck Yeagers Air Combat" verblassen lassen. Die 3-D-Grafik ist auf einem fixen AT angenehm flüssig. Als grafischer Leckerbissen dienen die Lichteffekte à la "Red Baron" und die eindrucksvollen Nachtflüge über dem beleuchteten Stadtgebiet von San Francisco. Das größte Manko von "Jetfighter II" ist das eingeschränkte Fluggebiet.
80
Die eindrucksvolle 256-Farben-Grafik katapultiert Jetfighter 11 in die Spitzengruppe der Flugsimulationen. Auf Wunsch wird sogar der Sonnenstand berücksichtigt, so daß Gegenstände je nach Ausleuchtung unterschiedlich helle Seiten haben. Nachtflüge durch eine von tausend kleinen Lichtern erstrahlte Stadt sind besonders beeindruckend und (noch) in keiner anderen Simulation zu finden. Wer aber keinen schnellen AT hat, sollte lieber mit der abgespeckten EGA-Grafik vorlieb nehmen, die um einiges zügiger ist. Die große Zahl der Missionen und der Adventure-Modus heben Jetfighter II von anderen Simulationen ab. Was dem Programm eindeutig fehlt, ist etwas mehr Abwechslung. Das Fluggebiet (Kalifornien) kennt man nun aus vielen Simulationen zur Genüge. Leider ist das Fluggelände seit dem ersten Jetfighter nur unwesentlich überarbeitet worden. Gerade die hügelige Stadt San Francisco macht in der Flach-Version keinen realistischen Eindruck mehr.
80
In summa ein Game, daß so gut wie keine Wünsche offenläßt, aber eben viel Übung und Routine verlangt. Dem relativ hohen Preis von 130 DM wird es aber auf jeden Fall gerecht. Langzeit-Flugspaß ist garantiert.
70
A sequel to Jetfighter, it has contemporary graphics and play value.