User Reviews

Putting robots and babes in the same game should give better results than this. Zovni (10667) 0.83 Stars0.83 Stars0.83 Stars0.83 Stars0.83 Stars

Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 2.3
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 1.9
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 2.4
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 2.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.0
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 2.0
Overall User Score (7 votes) 2.1


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
85
Power Unlimited (Jan, 1994)
Metal & Lace: The Battle of the Robo Babes is een knokspel met de typische Japanse anime-tekenstijl die hier rond de tijd van de release van het spel ook populair begon te worden. Het spel ziet er zodoende prachtig uit.
75
Noch aufwendiger geht‘s bei der Grafik zu. Ein ganzes Team japanischer Anime-Spezialisten, die ansonsten Zeichentrickserien kreieren, schufen die erotischen Robo-Babes, die aufwendigen Klasse-Animationen und die stimmungsvollen Backgrounds. Das macht sich im Stil bemerkbar: Große Kulleraugen und sinnliche Proportionen prägen das Spiel. Allein deshalb ist Metal & Lace eigentlich schon empfehlenswert, zumal die banale Prügel-Handlung perfekt in Szene gesetzt wurde - Action-Fans mit Japan-Tick kommen auf ihre Kosten. Und soll‘s noch ein bißchen mehr Erotik sein, kann man sich die “Frei-ab-18“- Update-Disk ziehen. Dann wird‘s mehr als nur sexy...
75
Interface (1994)
Titeln säger i och för sig nästan allt. Tillägger jag även att grafiken är gjord av kända japanska animétecknare ger det åtminstone ett hum om estetiken och flirten med Mangafilmerna. En del våld, mycket cyborger à la Transformers och givetvis lättklädda kvinnliga slagskämpar med överdimensionellt stora ögon och andra populära attribut.
62
PC Joker (Jan, 1994)
Die Sticksteuerung geht in Ordnung, der Sound mit Sprachausgabe auch, dafür bricht die Optik mit ihren ärmlichen Hintergründen keine Rekorde, lediglich die feinen Animationen der Kampfsequenzen wissen zu gefallen. Wer also auf Damen-Wrestling steht oder sich immer schon mit offenherzigen Comic-Tussis prügeln wollte, kann dies nun ab einem 386er tun. Aber wer ist schon sooo pervers?
57
Génération 4 (Jan, 1994)
On s'énerve, on se crispe et on se retrouve confronté à des tonnes de nouveaux combats qui sont tous plus répétitifs et tristes !
46
Lieben Sie es, auf leicht bekleidete Mädchen einzuprügeln? Stehen Sie auf Sex und Gewalt? Dann wird Metal & Laces beide Bedürfnisse nicht befriedigen - denn hinter der reißerischen Aufmachung verbirgt sich wenig Sex und ein lediglich mittelmäßiges Spiel. Voyeure kommen kaum auf ihre Kosten, Spieler erst recht nicht. Denn wenn man die dezent sexistische Aufmachung und den grafischen Schnickschnack abzieht, bleibt ein mäßiges, in höheren Levels unfair schnelles Prügelspiel. Durch die verschiedenen Extras und die Möglichkeit, die Towel Woman zu schmieren, kommt ein netter Zug Taktik ins Spiel. Doch nach einer halben Stunde fragt man sich, warum man mit so einem Kram seine Zeit vergeudet. Wer ein gutes Prügelspiel will, sollte auf »Body Blows« zurückgreifen - dafür gibt‘s bislang keine Alternative. Und was die Babes angeht: Da stehe ich mehr auf Laverne aus »Day of the Tentacle« — die ist zwar nicht Robo, hat aber wenigstens Grips und Charme.
12
Power Play (Jan, 1994)
Wenn das die Zukunft sein soll, ziehe ich mich in ein Kloster zurück und lege ein Keuschheitsgelübde ab. Nicht nur, daß ich die fragwürdige Kiss'n'Kick-Story von Metal & Lace: The Battle of the Robo Babes selten dämlich finde, auch spielerisch pendelt sich die dumpfe Prügelei mit anschließender Fleischbeschau auf dem Eros-Meter um den Nullpunkt ein.
 
Sensitivity, of course, is more than one should expect from a game called "The Battle of the Robo Babes," so there may be no point in complaining; but good gameplay is not, and there is equally little of that to be found. The babes are hot - true enough - but all in, if that's what you want, you'd be better off buying a CD wrapped in plain brown paper.