User Reviews

A monster a minute and a surprising conclusion. DJP Mom (11110) 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
An Insanely difficult RPG do you think your up to it? Mr. Huh (112) unrated
A brilliant old school RPG, one of the best of its kind Lala Ru (2) 4.8 Stars4.8 Stars4.8 Stars4.8 Stars4.8 Stars

Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.9
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.2
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.5
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 3.9
Overall User Score (42 votes) 3.9


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
100
Dragon (Jan, 1992)
M&M3 is a superb adventure. Color, animation, sound and intriguing quests and characters all blend to provide gamers with a topnotch offering.
92
Jon von Cangehem und seine Crew haben ein phantastisches Werk hingelegt. Die Wintermonate werden damit im Flug vergehen! Might & Magic III ist ein Hochgenuß. Technisch und inhaltlich anspruchsvoll, könnte es zum (demnächst auf Deutsch erhältlichen) Referenzspiel der 3-D-Vertreter werden. Allerdings ist es, wie Ultima VI, eher Fortgeschrittenen zu empfehlen. Viel Muße, Futter und einige Kannen Tee mitbringen!
86
Play Time (Nov, 1991)
Graphisch gesehen muß man die Programmierer wirklich loben, sämtliche Bilder sind sehr schön detailiert ausgeführt worden und teilweise gut animiert. Der Sound ist zwar nicht mit der digitalisierten Stimme des Intros vergleichbar, aber immer noch weit über dem Durchschnitt. Doch dies ist alles nebensächlich für die wahren Freaks, die ähnliche Spiele, wie zum Beispiel Bards Tale, Wizardry usw. im Handumdrehen lösen. Bei Might & Magic 3 wird das wahrscheinlich nicht ganz so einfach sein, schon allein wegen des riesigen Umfangs (ca. 5 MB auf 10 Disketten!). Dem Spiel liegt eine Karte der ‘Isles of Terra“ bei, die jedem Abenteurer das Leben zumindest etwas leichter macht. Die Anleitung ist extrem knapp, reicht aber völlig aus (die 30 Seiten wurden wahrscheinlich auch nur wegen der Codeabfrage gedruckt!). Alles in allem ist Might & Magic ein hervorragendes Adventure und kann sich ohne weiteres mit jedem anderen messen.
84
Power Play (Dec, 1991)
Nicht nur der Schwierigkeitsgrad, sondern auch die Größe des Spielfeldes plus 70 Labyrinthe, die von gut 300 Monsterrassen bevölkert werden und extra-harte Rätsel machen Might & Magic III zu einem Expertenspiel. Wer die knallharten Puzzles und Monsterhorden, die fast immer eine halbe Nummer zu groß sind, nicht scheut, wird mit einer ganzen Reihe spielerischer und technischer Finessen verwöhnt. Stimmungsvolle VGA-Grafik, lauschig-schummrige Soundkartenmusik, kinderleichte Bedienung via Icons sowie Monster, die einmal vertrimmt auf Nimmerwiedersehen verschwinden, sorgen für ein unbeschwertes Fantasyvergnügen. Mein einziger Kritikpunkt ist das englische Handbuch, das die Bezeichnung „Buch“ nicht verdient.
83
PC Joker (Nov, 1991)
Das durchdachte Magiesystem wurde von den Vorläufern übernommen, bei den Kampfsequenzen hat man sich dagegen ein bißchen an „Dungeon Master“ orientiert. Also ein Hauch mehr Action als früher, ansonsten verbirgt sich hinter der wunderschönen neuen Fassade halt immer noch das altbekannte Might & Magic Prinzip. In punkto Spieltiefe, Story und Rätselspaß haben daher „Ultima“ und Konsorten nach wie vor die Nase vorn — aber wie lange noch? Fest steht, daß hier satte 4 MB feinstes Rollenspielvergnügen warten, wen interessieren da schon kleinliche Vergleiche?
83
Bei aller Begeisterung für den neuen Star am Rollenspielhimmel, eine „Weltensimulation“ à la „Ultima“ ist er nicht. Richtige Diskussionen mit den Landesbewohnern sind nicht möglich, und auch der „Tagesablauf“ ist nicht so realistisch, wie er sein könnte. Aber ein paar Verbesserungen wollte man sich bei New World Computing halt noch für Might & Magic IV aufsparen...
(page 25-27)
82
PC Games (Germany) (Feb, 1993)
Über die beiden letzten Teile der Might & Magic-Saga muß man nicht allzuviele Worte verlieren. Jeder, der sich als Rollenspielfreak bezeichnet, zählt diese beiden Teile dank hervorragender Grafiken und ausgetüfteltem Gameplay zum Dungeon-Standard-Repertoire. Karge Menüs und nervige Pieps-Arien wichen detaillierten Porträts und eindrucksvollen Soundeffekten. Sogar auf dem gewöhnlichen PC-Speaker gibt es wunderbare Sprachausgabe zu hören, die für eine fantastische Atmosphäre sorgt.
80
Auf der technischen Seite präsentiert sich Might & Magic III im Gegensatz zu seinen Vorgängern ganz auf der Höhe der Zeit. Ansehnliche VGA-Grafik (EGA ist nur eine Notlösung), schöne Effekte und Melodien per Soundkarte sowie die elegante Benutzerführung ernten durchweg gute Noten. Dieses Programm ist eines der wenigen Rollenspiele, die eine schöne Präsentation und Grafik-Eleganz mit einem sehr tiefschürfenden Spielprinzip, enormer Komplexität und viel Abwechslung verbinden. Wenn man mit dem recht hohen Schwierigkeitsgrad leben kann, bekommt man hier nahezu perfekte Rollenspiel-Unterhaltung geboten. Einsteiger seien gewarnt: Wer nicht schon anderweitig Erfahrungen mit diesem Genre gesammelt hat, wird von der Vielfalt und Tiefe von Might & Magic III regelrecht erschlagen werden.