GOG Deals: The Monstrous Winter Sale! New deals everyday on DRM-free games.

Origamo Reviews (DOS)

Published by
Developed by
Released
Platform
66
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
78
PC Gamer (Aug, 1994)
One of the better Tetris-style games. If your mouse is sluggish, you'll be frustrated; limited number of puzzles. Plenty of options make it accessible to all skill ranges, and the backgrounds and music spice things up nicely.
73
Score (Aug, 1994)
Hra Origamo není zrovna příliš originální. Skládačka založená na principu nerudovského problému "kam s ním?" sice není nic nového pod sluncem, ale pokud se alespoň v něčem liší a je dobře udělaná, tak proč ne? Na mety nejvyšší jakými jsou amigácký Logical nebo multiformátový Tetris Origamo samozřejmě nemá, ale kvalitní je a může ji hrát každý.
70
Despite the hectic pace of some levels, there is a tranquility to playing ORIGAMO that makes it enjoyable to sit alone and play for hours, much like Solitaire. One can practically meditate on some of the backdrops of snow-capped Mt. Fuji, of birds flying, and of trees dropping their leaves. On the other hand, ORIGAMO seems to have been designed to be played by an army - it will keep track of up to 300 different players and 1200 unfinished games; full statistics for each game are saved automatically. So go find 299 of your closest friends and master the ways of ORIGAM0, one piece at a time.
66
PC Joker (Aug, 1994)
Soweit klingt es etwas öde, doch hat sich der Hersteller eine nette Rahmenhandlung ausgedacht. Demnach muß der Spieler den Ausgang eines Labyrinths finden, wobei in jedem Raum drei der erwähnten Knobeleien zu lösen sind und manche Gemächer erst zugänglich werden, wenn man bestimmte Objekte aufgesammelt hat. Zudem wurden diverse optionale Schwierigkeitsfaktoren wie z.B. begrenzte Leben oder Punkte-Boni für Schnelltüftler spendiert, und die SVGA-Optik mit ihren vielen schönen Hintergrundgrafiken paßt auch ins Bild. Zu erwähnen wären schließlich noch der zwar ganz hübsche, auf Dauer aber nervige Sound und die praktische Autosave-Funktion. Unter dem Strich erweist sich das neue QQP-Produkt somit jedenfalls als ein Spiel, bei dem es trotz der simplen Grundidee irgendwie schwerfällt, den Ausschaltknopf zu drücken.
46
Power Play (Jul, 1994)
Origamo wandelt auf Tetris' und Klax' Spuren. Die Grafik ist ein wenig aufgepeppt, aber relativ nichtssagend; die Musik dudelt munter vor sich hin, geht einem aber nach spätestens fünf Minuten gehörig auf die Trommelfelle. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, daß einen das Programm in voller Absicht ärgert. Denn wenn nur noch ein Teil fehlt, kann man waren, bis man schwarz wird – da kommt garantiert nichts Passendes. Man schaufelt nur noch die Teile weg, die man nicht braucht, sonst wäre das Spiel noch schneller beendet. Dementsprechend hoch ist auch der Frustfaktor, und der macht aus Origami eher ein Gedulds- als ein Tüftelspiel.