MobyGoal achieved! Thanks to all contributors who helped us reach 250 documented ZX81 Games.

Sleepwalker (DOS)

Sleepwalker DOS Title screen

MISSING COVER

...
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
0.0
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 0.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 0.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 0.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 0.0
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 0.0
Overall MobyScore (1 vote) 0.0


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
43
PC Games (Germany)
Dieses Ambiente ist weder vom Aufbau noch vom Design her besonders originell, aber dafür ist die Animation von Ralph, dem herrchenrettenden Superhund, recht gut gelungen. Der Sound dudelt dazu ganz angenehm; zum Glück nur auf Soundkarten. Sehr unangenehm ist die Tatsache, daß an keiner Stelle des Spiels gespeichert werden kann. Darüber schweigt sich auch das Handbuch aus.
39
Power Play
Vom Grundprinzip ist Sleepwaker nett, aber es gibt ein Riesenmanko: Es macht keinen Spaß. Die größte Motivationsbremse ist die Handhabung von Ralph – durch die nervige Beschleunigung ist man zu langsam oder schießt ungewollt über das Ziel heraus. Zudem klappt beizeiten die Kollisionsabfrage nicht. Man gibt Lee einen Tritt, aber er reagiert nicht. Ansonsten wurden im technischen Bereich keine Fehler gemacht, auch auf dem PC ist das Scrolling wunderbar weich. Alles in allem ist Sleepwalker zwar besser als die Ocean-Vorgänger Lethal Weapon und Cool Word, für ein befriedigendes „geht so“ reicht's trotzdem nicht.
36
PC Player (Germany)
Sleepwalker ist generell grausam frustig. Da müht man sich ab, um den Jungen ein paar Etagen weiter nach oben zu bugsieren, verhakt sich einmal kurz mit der Steuerung und muß dann mitansehen, wie das undankbare Gör wieder nach unten purzelt. Mein Verlangen, das Gefummel dauernd von vorne zu beginnen, hielt sich in schmerzhaft engen Grenzen. Eine ansatzweise interessante Spielidee, aber öde umgesetzt - schlaft weiter, Jungs.