Test Drive III: The Passion Reviews (DOS)

Published by
Developed by
Released
Platform
63
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
3.5
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

Unsafe At Any Clock Speed SiliconClassics (843) 3.25 Stars3.25 Stars3.25 Stars3.25 Stars3.25 Stars
The best of the best... for those who like to go slowly Olivier Masse (420) 3.25 Stars3.25 Stars3.25 Stars3.25 Stars3.25 Stars
This is probably the best of the pretty much bad Test Drive series. Jim Fun (222) unrated

Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.1
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.7
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.3
Overall User Score (37 votes) 3.5


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
88
Compute! (Mar, 1991)
Just keep in mind that it's only a simulation. I found that it was easy to get caught up in the action, and I'm a 55-mile-per hour kind of guy. There is indeed something very alluring about fast cars. Just don't get any ideas about lead-footing it down the expressway on your next (real world) car outing. It's a hard habit to break. With excellent graphics, sound, and realistic action, Accolade gives us our minimum daily requirement of excitement and one of the best driving simulations on the market. I highly recommend Test Drive III - The Passion, and I wouldn't steer you wrong.
80
Top Secret (May, 1992)
Podstawową zaletą gry jest świetna grafika. Samochód jedzie wśród bardzo urozmaiconego krajobrazu - pola, domy, góry, drzewa przesuwają się na ekranie jak w świecie rzeczywistym.
57
Power Play (Jan, 1991)
Am Anfang begeistert Test Drive III durch tolle VGA-Grafik und edle Streckenführung. Leider setzt die Grafikfülle eine entsprechende Rechenpower voraus, ohne einen sehr fixen AT schlurfen die Renner im Kriechgang dahin - trotz einstellbarer Detailstufe. Außerdem läßt die Motivation nach einigen Runden ganz gewaltig nach. Denn hat man erst mal alle grafischen Gags gesehen und kennt die Strecken auswendig, wird es ziemlich langweilig.
48
Soweit ist alles sehr schön, aber wenn man zum Kernpunkt der Sache kommt, dem eigentlichen Fahren, so muß man sehr schnell feststellen, daß die Steuerung sehr unpräzise und gewöhnungsbedürftig ist. Es macht keinen großen Unterschied, ob man gerade 20 oder 200 fährt, die Landschaft ruckelt fast immer im gleichen Tempo an einem vorbei. Der Sound ist, was die reine „Musik“ anbetrifft, recht gut gelungen, das Motorengeräusch hingegen ist eine Katastrophe. Ich kann nur empfehlen, sich eine Autozeitschrift zu kaufen, um sich schöne Autos anzugucken und ein anderes Autorenngame zum Spielen
40
Auf den ersten Blick bietet »Test Drive III« eigentlich nur Erfreuliches: Drei flotte Hochpreisrenner, fünf ausgefeilte Strecken, die sich durch eine sehr malerische 3-D- Landschaft schlängeln und ein harter Computergegner versprechen Fahrspaß pur. Leider wird der heiße Softwaremotor bei einem lahmen PC gnadenlos abgewürgt - ohne einen 386er brauchen Sie sich erst gar nicht auf die Startbahn zu trauen. Nur mit einer flotten Kiste kommt dank der zügigen Grafik ein anständiges Fahrgefühl auf. Ein weiterer Knackpunkt bei Test Drive III: Hat man alle grafischen Gags gesehen und ist durch Regen, Nebel und Kuhherden gebraust. wird es langweilig. Zwar sind die Strecken gut abgestimmt und bieten einiges an fahrerischer Abwechslung, aber wehe Sie haben jede Kurve und jedes Hindernis mit qualmenden Pixelreifen hinter sich gelassen. Der Reiz, ein zweites Mal den gleichen Kurs zu befahren, ist nicht besonders hoch.