Ultrabots Reviews (DOS)

Published by
Developed by
Released
Platform
66
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.2
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.7
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.9
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.8
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.5
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 3.4
Overall User Score (10 votes) 3.6


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
88
Freak (Aug, 1993)
מזל שזו לא התקווה האחרונה של כדור-הארץ. משחק טוב אבל מאכזב.
83
Xenobots ist die knallharte Simulation eines Gerätes, das es noch nicht gibt, vielleicht sogar nie geben wird. Dieser Umstand hinderte die Spieldesigner jedoch keinesfalls, unerhört viel ‘Realismus‘ einzubauen. Dies beginnt schon bei der visuellen Präsentation der eigentlichen Helden des Spiels, der Xenobots. Die Modelle wurden in einem 3D-Rendering-Programm editiert und animiert. Diese Animationen wurden direkt in das Spiel übernommen, wodurch das Erscheinungsbild der Xenobots wirklich beeindruckend wird. Die akustische Untermalung – insbesondere das Dröhnen der Schritte der gigantischen Kampfmaschinen (nur mit Disney Sound Source) und die realistischen Explosionen - trägt zu der dichten Spielatmosphäre bei. Der eigentliche Spielablauf macht sich geschickt die Möglichkeiten zunutze, die sich aus der simultanen Kontrolle mehrerer Xenobots ergeben. Freunde komplexer Simulationen, die mitunter auch ziemlich schwer sein dürfen, kommen bei diesem Spiel voll auf ihre Kosten.
80
WIZ (Aug, 1994)
שווה את המחיר? לפי דעתי כן, אבל כל אחד והטעם שלו.
71
Play Time (Apr, 1993)
Der kämpferische Hintergrund dieses Spiels und die phantasievolle Story machen dieses Game zu einem interessanten Actionspiel. Dabei steht das Zusammenwirken aller zur Verteidigung gegen einen Feind von außen im Vordergrund. Die unterschiedlichen Szenerien und Robotertypen sorgen dabei für den nötigen Spielspaß.
70
PC Joker (Mar, 1993)
So schön das alles ist, einen Hit hat sich die futuristische Simulation nicht verdient: Läßt man die (zahlreichen) VGA-Zwischenbilder mal außer acht, reduziert sich die Optik auf die Raytracing-Roboter und einige Bitmap-Grafiken für das Basislager und die Energiesender. Die Animationen sind eher schwach, akustisch gibt‘s viele knackige Soundeffekte, aber kaum Musikeinlagen. Spaß macht der dezent an „Nova 9“ erinnernde Mix aus Action und Strategie mit dem „Battletech“-Personal dennoch, bloß in punkto Dauermotivation sieht‘s recht düster aus. Aber Blech-Fans sollten ruhig mal ein Probeschüßchen wagen!
68
Tilt (Dec, 1993)
Si Xenobots est graphiquement assez beau, l'intérêt n'est pas au rendez-vous. Mission après mission, vous répétez les mêmes actions, les mêmes stratégies, et un inévitable ennui s'empare rapidement du PC (et de vous).
67
Zu diesen ärgerlichen Kleinigkeiten gesellt sich noch ein Handbuch, das es tunlichst vermeidet, echte Hinweise zum Spielablauf zu geben. Zwar sind alle Funktionen der Menüs erklärt, doch wer die Spielstrategie kapieren will, muß erstmal selbst ein paar Stunden herumprobieren. Hat man dann endlich verstanden, worauf die Programmierer hinaus wollen, macht das Spiel tatsächlich Spaß! Das Konzept des Netzwerk-Aufbaus funktioniert gut (bis auf so manche Wartezeit) und macht Xenobots zu einer unterhaltsamen strategischen Herausforderung. Daß uns die Programmierer auf dem Weg zum Spielspaß so viele Knüppel zwischen die Beine werfen, mag man noch verzeihen. Aber wieso gibt es keinen Zwei-Spieler-Modus? Xenobots wäre optimal für Nullmodem- und Netzwerk-Duelle geeignet, doch du ging den Programmierern wohl endgültig die Puste aus.
63
PC Games (Germany) (Mar, 1993)
Dieses ausgefeilte Grundkonzept ließe eigentlich auf eine actiongeladene strategische Simulation hoffen, doch die ziemlich stupide Steuerung des Computers verhindert meisterhafte Taktiken. So laufen die zahlreichen Szenarien alle nach dem gleichen Schema ab: Sämtliche Xenobots des Computers greifen unverzüglich an, ohne dabei auf eigene Netzunterstützung zu warten. Für gewöhnlich trifft man so zuerst auf die flinken Scouts, dann die gefährlichen Humanoids, um danach schließlich auch die schutzlos zurückgelassenen Netbuilder noch zu atomisieren. In einem derartigen Kampf verliert der Computer etwa 20 mal so viele Xenobots, das übliche Verhältnis liegt aber etwa nur bei eins zu vier. Da keine Möglichkeit besteht ein wahres Duell über Modem zu bestreiten, greift bald Langeweile um sich. Eine eigene Angriffsstrategie auszuführen, besteht weder ein Grund, noch bleibt die benötigte Zeit.
63
Power Play (Apr, 1993)
Neben diesem Hardware-Nepp strotzt Xenobots nur so vor kleinen spielerischen Mängeln: Verbuggte Feindbots stehen an einem Berg und lassen sich genüßlich abschießen und eigene, auf Automatik gestellte Einheiten laufen gegen jedes Hindernis, was auch nur in die Nähe ihres Blickfeldes gelangt. Werden feindliche Bots außerhalb unseres Netzes attackiert, verschießen unsere Einheiten ihre Energie und können sich daraufhin nicht entscheiden, ob sie lieber zurück zum Netz watscheln oder weiterhin den Feind attackieren wollen. Folge: 50 Meter gen Feind wetzen, fünfzig Meter zurückziehen und wieder in Richtung Feind daddeln. Trotz dieser zahlreichen Mankos birgt Xenobots ein nicht zu unterschätzendes Motivationspotential in sich sich: Man hofft von Mission zu Mission auf neue Einheiten oder abwechslungsreichere Landschaften. Vor der unvermeidbaren Ernüchterung leuchtet jedoch der Abspann und die Vorfreude auf Szenario-Disketten keimt auf.
60
Ultrabots hat einiges zu bieten, was sich die Entwickler von "'Bot Blasting"-Spielen vielleicht ins Gedächtnis rufen möchten. Die Spieler selber sind aber wahrscheinlich nicht so interessiert. Es ist so, als spiele man Quake und landete dann bei Wolfenstein 3D. Gute Spiele damals, aber das ist jetzt vorbei. Ultrabots kann es mit der nächsten Generation leider nicht aufnehmen. Natürlich war mir klar, daß die "Kosmetik" etwas hinterherhinken würde, aber nicht einmal das Spielen konnte Schritt halten. Und ich muß gestehen, daß ich mich manchmal in die hintersten, dunkelsten Ecken der Arcade-Spiele schleiche, um Ballerspiele der frühen 80er Jahre wie Galaga zu spielen. Wenn Du zu den Leuten gehörst, die beim Kaufen von Spielen gerne etwas sparen möchten, reizt Dich wahrscheinlich der Preisnachlaß. Vielleicht bist Du auch einer von denen, die jedes einzelne Riesenroboterspiel, das je auf den Markt kam, unbedingt haben müssen. Allen anderen rate ich, bei neueren Spielen zu bleiben.
50
Any similarity to Mechwarrior is superficial. The game requires network building a la Cyberstrike and only features three types of robots.
25
PC Zone (May, 1993)
If I felt so inclined, I could actually operate any of the machines in the field directly and control them manually, but my best bet was always to take an overall strategic view and do my thinking from the operations room where I could keep an eye on everything - unless my direct control was vital. Early on in the war, this was quite challenging as I learned to use the auto programs that drive each 'bot, but even though I was assigned to more difficult battles as I gained experience, I found that I quickly tired of the whole campaign. I know all you young hopefuls are champing at the bit to get out there, and I can recommend the experience, but to be honest you may find yourself opting for early retirement. All the best to you anyway. Tally Ho!
 
Ultrabots' intense graphics may confuse some purchasers by seeming to promise arcade action rather than a challenging strategy exercise. Nonetheless, the substitution of Ultrabots' close up grittiness for the orderliness of a more traditional strategy game still makes it a very novel and worthwhile experience. As to whether the robots are pleased with this new addition to their cultural heritage, they are not saying. Perhaps the ability to review their own software will appear in their next major upgrade.