User Reviews

There are no reviews for the Game Boy release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.9
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.6
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.5
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.8
Overall User Score (10 votes) 3.7


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
82
If you survive your round intact, a training course track helps you keep in trim for next mornings deliveries. Who said a Paperboy is easy? If you can't cut it you can always work for a fast-food chain.
67
Mean Machines (Dec, 1990)
I don't like this - it's far too fiddly. You need to get your eyeballs out on stalks to work out who are subscribers and who aren't, especially with the ultra-blurry scrolling. Couple that with the rubbish bike controls and you've got a game that soon loses its appeal - even coin-op fans will be disappointed.
55
Micro News (Dec, 1991)
Côté technique, mis à part un décor honnête et un son potable, l'action du jeu se révèle décevante dans l'ensemble. En effet, le maniement du personnage sur son vélo devient parfois un véritable calvaire (surtout lors des étapes rapides et dangereuses). Un manque certain de jouabilité se fait alors sentir... Enfin...
47
Das Problem bei der Game-Boy-Version liegt einfach darin, daß viele Gegenstände zu spät erkannt werden. So bleibt oft zu wenig Zeit, noch rechtzeitig zu reagieren. Schade, mag ich dieses Game doch sonst recht gern. denn trotz seines Alters reizt es immer wieder mal für eine Runde. Allerdings nicht auf dem Game Boy...
33
Power Play (May, 1991)
Die Umsetzung des Geschicklichkeitsspiels "Paperboy" auf Nintendos tragbare Konsole ist erschreckend dürftig ausgefallen. Die magere Grafik ist so fuzzlig, daß der Spieler kaum einen Briefkasten von einem Hindernis unterscheiden kann. Zudem sorgt die träge Steuerung schon nach kurzer Zeit für gewaltige Frusterlebnisse - zu oft passiert es, daß der Spieler einem Hindernis nicht mehr ausweichen kann.
33
Video Games (Mar, 1991)
Die Grundidee von Paperboy ist wirklich nett. Um so mehr betrübt es, daß die Game-Boy-Fassung (im Gegensatz zur ebenfalls in dieser Ausgabe getesteten NES-Version) spielerisch zu wünschen übrigläßt. Häufig gibt es Situationen, in denen man ein Bildschirmleben verliert, ohne vernünftig reagieren zu können. Zu schlecht sind die Hindernisse zu erkennen, die sich unserem Zeitungsburschen in den Weg stellen. Die träge Steuerung tut ihr übriges, um einem das Zeitungsaustragen unnötig zu erschweren. Schon nach relativ kurzer Spieldauer gibt der Bote der Pixelpresse gefrustet auf. Für den kleinen Schwarzweißbildschirm des Game Boy ist Paperboy nicht gut geeignet. Hier bekommt man mehr Augenflimmern statt Spielspaß.
19
Play Time (Sep, 1991)
Dieser neuartige Automat sollte lange Zeit der Renner unter den Arcades bleiben und zu einem Spieleklassiker werden. Klar, daß man einen solchen Erfolg kommerziell voll ausnutzen wollte. So erschienen im Laufe der Zeit, für alle mir bekannten Videospielsysteme, Konvertierungen von Paperboy. Und nur unter diesem Gesichtspunkt ist es eigentlich zu verstehen, weshalb man nach sieben Jahren das Spiel noch einmal für Nintendos Gameboy und Ataris Lynx aus der Schublade gekramt hat. Man muß kein Prophet sein, um vorrauszusagen, daß ein, gemessen an der Videospielgeschichte, uraltes Spiel heutzutage keinen mehr vom Hocker reißt.