Bundleopolis Sale: New bundles for sale every 6 hours at GOG

Devilish (Genesis)

Genre
Presentation
Gameplay
Setting
49
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
82
1UP! (Jul 13, 2002)
L'idée était très bonne mais le jeu ne l'est pas autant, c'est tout bêtement comment on pourrait résumer Devilish. Sa réalisation est soignée, excellente pour un casse-briques, il y a pas mal de trouvailles intéressantes mais le jeu souffre de deux défauts facheusement handicapants. Sa difficulté tout d'abord, aucun continu et 5 vies de départ pour boucler 7 niveaux c'est de la folie, surtout que son second défaut, la maniabilité, n'aide pas. Le contrôle est bon pourtant, les pads répondent bien et on peut accomplir beaucoup d'actions. Mais c'est aussi son problème, diriger deux pads en même temps dans tous les sens n'est pas aisé, surtout que les rebonds de la bille sont parfois incongrus, et ça va vite. Cependant Devilish vaut assurément le coup d'oeil, les amateurs de briques cassables et de challenge relevé ayant sans doute rangé le jeu depuis longtemps parmi leur favoris.
60
HonestGamers (Jul 01, 2006)
It's such a genuinely zany concept that one wonders going in just how such a thing couldn't provide a quick burst of amusement. And it does. I actually chuckled at the wonderfully contrived story describing a prince and a princess turned into paddles by evil magic. The problem is that if you've played Breakout, you've played this, and while such things as zombies and boss fights add a little to the gameplay value, Bad Omen runs on its novelty. Once you get past that, the experience quickly loses its lustre.
60
Devilish: The Next Possession may have gameplay that is only a notch above lackluster, but it looks and sounds terrific. There are lots of interesting, amply detailed enemies, such as little tree creatures and demonic birds. Some of the graphic effects are marvelous, such as in level four when you are batting the ball along stone mazes while the ground scrolls below, and in level five when the ball rolls around under water.
41
Play Time (Jul, 1992)
Zwei Neuerungen wurden dem bekannten Spielgeschehen hinzugefügt. Es wird nun nicht mehr auf einem langweiligen Bildschirm gespielt, sondern gleich auf mehreren, die außerdem sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung scrollen. Die Steuerung der beiden Pads ist sehr gewöhnungsbedürftig und reagiert auch nach vielen Spielstunden äußerst unpräzise, so daß sich die Langzeitmotivation gefährlich dem Nullpunkt nähert. Die Grafik ist für Mega Drive-Verhältnis allenfalls durchschnittlich und kann lediglich im Bereich Hintergrundgrafik mit anderen Produkten konkurrieren. Auch Musik und Sound wurden lieblos gestaltet und werden nach wenigen Minuten langweilig.
40
Sega-16.com (Apr 10, 2008)
I really, really wanted to like Devilish, and by the sound of what's included here, I should have. Unfortunately, the poor physics make this one another "could-have-been," and destined for the bargain bin. It seems that this is to be Devilish's fate forever, as even the Nintendo DS remake was hampered by poor collision and even fewer stages. Alas, poor Devilish, I hardly knew ye.
38
Video Games (Jun, 1992)
Bis jetzt sind die 16-Bit-Konsolen von der Welle der Breakout-Spiele “verschont“ geblieben, Deshalb hätte ich normalerweise auch nichts gegen ein gutes Spiel des vernachläßigten Genres einzuwenden gehabt: “Devilish“ füllt diese Lücke aber auf geradezu “teuflische‘ Weise. Das A und 0 eines solchen Ballspiels ist nun mal die realistische und flüssige Bewegung der Kugel. Gerade in diesem Bereich versagt Devilish total. Die Abprallwinkel sind so abenteuerlich und unberechenbar, daß schon nach wenigen Sekunden jeder Spaß fluchtartig das Mega Drive verläßt - das ruckelige Scrolling tut ein Übriges.
38
Power Play (Jun, 1992)
Devilish ist ein typisches Beispiel dafür, wie aus einem klaren Spielprinzip durch überflüssige Designarbeit ein unausgewogenes Programm wird. Die einzelnen Levels sind mit Elementen überfrachtet, ein durchgängiges Spielkonzept sucht man vergebens. So wird jeder Versuch, das Spiel taktisch zu bewältigen, schon im Ansatz erstickt. Was bleibt, ist stupides Ballgeschiebe. Leider bietet Devilish auch technisch ein armseliges Bild. Unsere Spielkugel hat offensichtlich im Physikunterricht ein Schläfchen gehalten. Das Prinzip von Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel ist ihr gänzlich unbekannt.
33
Gamers (Germany) (Aug, 1992)
Breakout-Variante mit ein paar netten Gegnern, Extras und spielerischen Gags. Technisch dürftige Umsetzung. Nicht gerade der Stoff, der stundenlang vor dem Fernseher fesselt.