User review spotlight: Carmageddon (DOS). Released in 1997.

Mortal Kombat (Genesis)

73
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.7
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

Don't Believe the Hype Liam Dowds (51) 2.5 Stars2.5 Stars2.5 Stars2.5 Stars2.5 Stars
Has the blood and gore intact, but lacks the stunning visuals and sounds of the SNES Stsung (53) 4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars4 Stars
Definitely the best arcade to console port of Mortal Kombat. scabadoo (32) 3 Stars3 Stars3 Stars3 Stars3 Stars
A classic, but not all that good. Tomer Gabel (4374) 3.75 Stars3.75 Stars3.75 Stars3.75 Stars3.75 Stars

Our Users Say

Category Description MobyScore
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.8
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.8
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.7
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.5
Overall MobyScore (44 votes) 3.7


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
90
Game Players
Bone-crunching action - and blood for the Segans! - makes this one of the top fighting games. Love those finishing moves!
85
Mega Fun
Alle Mega Drive-Besitzer dürfen aufatmen! Mortal Kombat ist eine der besten Automaten-Umsetzungen, die Segas 16 Bitter jemals zu Gesicht bekommen hat. Die digitalisierten Kämpfer bewegen sich flüssig und die Sprachausgabe überzeugt jedes geschulte Ohr. Sowohl Hintergrundgrafik, wie auch Musik sind zwar nicht unbedingt mein Geschmack, aber objektiv gesehen tragen sie wesentlich zur Atmosphäre bei. Der einzige schwerwiegende Kritikpunkt ist die ungenaue Kollisionsabfrage; man schlägt öfter daneben als einem lieb ist. Was allerdings motivationsmäßig (besonders im Zwei-Spieler-Modus), läßt sich mehr als sehen, denn selten wurde unsere Redaktion länger von der Arbeit abgehalten (besonders Stephan und ich). Wenn Acclaim weiterhin diesem hohen Niveau treu bleibt, gehen wir rosigen Zeiten entgegen.
83
ASM (Aktueller Software Markt)
Wie anfangs gesagt, ist die Grafik, insbesondere die Gestaltung der Hintergründe, nicht berauschend (daher die Zweiteilung der Note). Wäre hier etwas mehr Arbeit in das Spiel geflossen, so hätte ich mich durchaus zu einem Hitstern überreden lassen. Außerdem sind 140 DM doch etwas happig. Aber auch mit einem einfachen „Gut“ kann Mortal Kombat leben. An den Automaten kommt die Mega-Drive-Version freilich nicht heran.
75
The Video Game Critic
Some of the fatalities here are a lot of fun to watch, but you have to hit some pretty complicated button combinations to get them to work. Besides the blood, this game has a few other things going for it. Unlike Street Fighter, these fighters were created from digitized images, so they look more realistic. Instead of moving the joystick back to block, there's a special button for that purpose (the Start button). The boss, Goro, is a hulking, four-armed monster. Mortal Kombat is fun to play, but a bit stiff compared to Street Fighter 2. The seven fighters each have a handful of special moves, and the background graphics have a dark, medieval look that's very appealing. The voice synthesis is pretty bad (typical of the Genesis), but the music is outstanding. The SNES version looked sharper, but Mortal Kombat with no blood is like watching a slasher flick edited for TV. What's the point?
73
Megablast
Spielerisch gehen die Kloppereien durchaus in Ordnung, denn obwohl man die erwähnten Spezialattacken zum Teil entschärft bzw. ausgetauscht hat, braucht niemand Angst zu haben, daß er allein auf Fausthiebe und Fußtritte angewiesen ist: Einige der Helden werfen mit Feuerbällen, Blitzen, Plasmaringen, Messern oder Speeren um sich, andere können sich verdoppeln oder ihren eingebauten Teleporter benutzen für Abwechslung im Ring ist also gesorgt. Auch sonst haben die digitalisierten Recken den Umzug auf die Konsole gut verhaftet, selbst wenn sie hier nicht mehr ganz so farbenfroh herumturnen wie bei der Münzschlucker-Vorlage. Die Animationen sind jedenfalls fließend, und die diversen Hintergründe scrollen ruckelfrei hin und her. Auch steuerungstechnisch stehen die Todeskämpfer wacker ihren Mann, und der Sound glänzt mit netten kleinen Musikstücken sowie vielen knackigen FX. Fazit: Mega Drive-Raufbolde dürfen bei Mortal Kombat wortwörtlich unbesorgt zuschlagen!
73
Power Play
Wer laufend die Echtheit seiner Münzen an Mortal-Kombat-Spielautomaten überprüft, darf sich beruhigt im heimischen Spielezimmer einschließen und alle Verabredungen absagen: Auf dem Super Nintendo unterliegt das morbide Vergnügen dem standfesten Vorbild nur knapp. Die Mega-Drive-Variante muß zwar mehr Federn lassen, ist aber das beste reinrassige Zwei-Mann-Prügelspiel für Segas Maschine. Die vielen „Special Moves“ sind amüsant und einfach auszuführen und die digitalisierte Grafik sorgt für knallhartes Kämpferklima. Gegner einer virtuellen Keilerei wird Mortal Kombat kaum bekehren, aber für Kampfsportfreunde ist Acclaims Marketing-Meisterleistung nach Street Fighter 2 die beste Wahl.
70
Game Zero
Blood, death, and blood. That about sums up this translation of '93s hottest battle. Gameplay and sound severly suffer on this version, although the graphics are definently there. If you play Mortal for the gore, there is no other way to go. It says something to watch as your friend's charater goes plummeting into the pit covered with blood. All in all, a great translation.
70
Sega-16.com
In closing Mortal Kombat on the Genesis is/was a great arcade port, one of many games that help Sega stay ahead of Nintendo. While the sequels do overshadow it, Mortal Kombat still provides a good fighting gaming session.
70
Just Games Retro
However, aside from the nostalgia points, there’s not a lot going on here. Mortal Kombat can be fun, but it really is not a great fighting game, even less so when compared to fighters today, or later releases in its own series. Pick it up to relive the days of rebelling against the moral majority, master your favorite characters again, pull off the fatalities, but turn to a later MK if you’re looking for one to last.
20
Gaming since 198x
Assez moche et au gameplay archifoireux, le premier Mortal Kombat n'a pour lui que ses giclées de sang qui disparaissent et ses célèbres fatalities plus ringardes que spectaculaires. C'est bien peu, même avec la nostalgie.