Almost there! Less than 100 games needed to reach our MobyGoal of 1,500 documented arcade titles!

Hanse: Die Expedition

Published by
Developed by
Released
Platforms
MobyRank MobyScore
Amiga
...
...
DOS
...
3.2

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 1 votes...
DOS 3 3.2
Combined MobyScore 3 3.2


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
83
DOSASM (Aktueller Software Markt)
Hanse spielt man am besten mit mehreren Leuten. Ist man alleine, kommt schnell Langeweile auf. Das hat nichts mit dem Spiel zu tun, sondern damit, daß Hanse eben als computerisiertes Gesellschaftsspiel gelten muß. Grafik und Sound sind für eine Wertung nicht ausschlaggebend, bewerten kann man nur die Atmosphäre des Spiels, wenn man mit mehreren Leuten dransitzt. Und die stimmt.
70
AmigaAmiga Joker
Im Vergleich mit dem Vorgänger fällt besonders die animationsarme, aber schön gezeichnete Grafik positiv auf; am 500er ist sie allerdings etwas bläßlich. Dagegen hat sich inhaltlich bis auf die Expeditionen der Nachkommen und die 150 neuen Zufallsereignisse nichts getan. Die Handlungsmöglichkeiten sind daher aus heutiger Sicht doch arg begrenzt, wenn man an den „Patrizier“ aus demselben Hause denkt. Trotzdem entfaltet Hanse gerade in geselliger Runde immer noch den alten Charme, was nicht zuletzt an der gelungenen Maussteuerung und der harmonischen Musikbegleitung liegt – und wohl auch ein bißchen am günstigen Preis.
57
DOSPC Player (Germany)
Wer ein nicht sonderlich komplexes Handelsspiel für mehrere Spieler sucht, wird von Hanse nicht enttäuscht sein - zumal das Remake zu einem fairen Preis angeboten wird.
56
DOSPC Games (Germany)
Es ist alt, es geriet in Vergessenheit, es ist wieder da: Hanse wurde von den Toten auferweckt und spukt nun im SuperVGA-Gewand über unsere Festplatten.
36
DOSPower Play
Mit Verlaub: Dieses Spiel hat die Dynamik einer Familienpackung Valium. Auch für den hartgesottensten Handelssimulator ist hier die Schmerzgrenze eindeutig überschritten. Selbst die im Vergleich zu seinem Vorgänger verbesserte Grafik entschädigt da nicht, da das Spiel ansonsten identisch ist. Man klicken sich durch ein gutes Dutzend Bildchen und es ist immer das Gleiche: Salz kaufen. andere Waren aus anderen Städten bunkern bzw. verkaufen und am Schiff reparieren. Ab und zu darf man mal mit seinen Koggen ein wenig herumballern. aber das war‘s.