Indiana Jones and The Fate of Atlantis: The Action Game

Genre
Perspective
Misc
Critic Score User Score
Atari ST
...
3.8
Amiga
62
2.3
ZX Spectrum
...
2.4

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 5 2.3
Amstrad CPC 3 2.6
Atari ST 3 3.8
Commodore 64 4 2.7
DOS 7 2.9
ZX Spectrum 4 2.4
Combined User Score 26 2.7


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
84
Commodore 64Commodore Format
Overall, Indy IV isn't quite worth a Corker. It's a bit too tough and daunting. You can easily get lost, and half the time it's difficult to know where you're supposed to be heading. Combine this with the icky movement system (which requires you to have a decent joystick, in my opinion), and you are talking frustration on a pretty large level. But persevere, and it improves as you get the hang of it. There's lots to see and do, and once you get into the swing of it, it's as big and exciting as the films themselves are.
82
AmigaZero
All in all, Indy And The Fate Of Atlantis is quite a neat arcade romp but I did feel that the gameplay could have been better. Personally I can't wait for the graphic adventure.
77
AmigaAmiga Action
The first couple of times you play you may find the game a bit uneventful. However, after completing the initial section, it really comes into its own as you search for a route to the watery land. The graphics and sound are quite good and the Indy character is well defined, as are the evil Germans who strut around. The game is orientated towards adventuring and exploring as opposed to constantly scrapping with the enemy, even though fighting is an essential element. It has six scenes varying in difficulty and size but it may not keep you occupied for a long as you would like.
67
AmigaASM (Aktueller Software Markt)
Die Umsetzung sieht auf dem Amiga etwas 'blasser' aus, die fehlenden Farben, die sich besonders während der Nachtszenen in der U-Boot-Basis bemerkbar machen, vermißt man allerdings nur dann wirklich, wenn man mal beide Versionen im Vergleich gesehen hat. Ansonsten sind das Gameplay und der akustische Hintergrund identisch, die Maus- und Joysticksteuerung ist einen Tick präziser – doch auch hier gilt: Die Tastatur ist optimal.
67
DOSASM (Aktueller Software Markt)
Für ein solides Action-Adventure reicht das eigentlich auch, angesichts der genialen Vorlage hätte man zumindest etwas mehr Atmosphäre erwartet, aber nicht mal für eine stimmungsvolle Hintergrundmusik hat es gereicht. So bleibt dieses Spiel leider nur Durchschnitt. Hat man sich erstmal an die Steuerung gewöhnt (es spielt sich noch am besten über die Tastatur!), kann man durchaus etwas Spaß an dem Game haben - dennoch hätte es ruhig etwas mehr sein dürfen...
67
Atari STASM (Aktueller Software Markt)
Am Gameplay hat sich nichts geändert; es ist alles beim soliden Action-Adventure geblieben. Alles in allem keine Sensation, sieht man mal davon ab, daß die Atari-Spieler wenigstens in dieser Form auch mal einen Hauch von Indy 4-Feeling spüren können. Wer auf Action-Adventures dieser betagteren Machart steht, der sollte auf alle Fälle mal einen Blick riskieren. Das gilt natürlich auch für alle Indiana-Jones-Fans.
60
Commodore 6464'er
Optisch zeigt sich der Abenteuer-Doktor recht blaß, da mit Farben gegeizt wurde. Die Animation der Spielfiguren läßt zu wünschen übrig und gewinnt so schnell keinen Preis. Akustisch landet das Spiel im Mittelfeld, was nicht so ins Gewicht fällt. Lobenswert ist die Tatsache, daß bei allem PC-Wahn der kleine Commodore-Compi auch mit einer Umsetzung bedacht wurde. Zu empfehlen ist das Spiel aber nur echten Fans, denn die schwere Steuerung und das unspektakuläre Aussehen gewinnen nicht so schnell das Wohlwollen der Spielergemeinde.
58
AmigaAmiga Joker
Insgesamt steht in den sechs Leveln aber doch eher die Action im Vordergrund, und obwohl das Zeitlimit stellenweise etwas Hektik ins Spiel bringt, macht sich bald Langeweile breit - zu wenig abwechslungsreich sind die Kämpfe, zu öde ist die gesamte Präsentation. Dabei sieht die Grafik ja noch ganz erträglich aus, daß allerdings nicht gescrollt wird, zeugt ebenso wenig vom Können der Programmierer wie die Tatsache, daß die Sprites ins Zuckeltempo verfallen, sobald sich mehr als zwei davon am Screen tummeln. Immerhin kann die Umgebung auf Tastendruck aus vier verschiedenen Himmelsrichtungen betrachtet werden, die Musikstücke klingen nicht übel (deutlich besser jedenfalls als die kümmerlichen Sound-FX), und die Steuerung klappt über Stick, Tastatur und Maus gleichermaßen ordentlich.
50
AmigaPelit
Pelin graafinen ratkaisu on virkistävä poikkeus toimintatasohyppelyjen seassa. Indyn ja Sophian vuorottainen ohjaaminen on myös tavanomaisuudesta poikkeavaa, vaikkakin käytännössä tämä johtaa siihen, että vaiheet on useimmiten pelattava itse asiassa kaksi kertaa peräkkäin läpi. Kokonaisuutena The Fate of Atlantis: The Action Game on kuitenkin valitettavan tylsä peli, joka ei innosta paatunutta toimintapelaajaa. Silti maailmassa on varmasti joku, joka nauttii tästäkin vähästä. Ja vielä useampia, jotka löysivät tämän pelin pukinkontista. Säälikäämme heitä.
36
AmigaAmiga Power
It really takes talent to take an action-filled concept such as an Indiana Jones scenario, and turn it into a dull, lifeless game. it's boring, it's repetitive, and it's nothing more than a feeble attempt to cash in on the growing reputation of the excellent adventure game of the same name.