User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...
DOS Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
89
AmigaAmiga Format (Dec, 1991)
...MiG-29M Superfulcrum is an excellent simulation, and definitely improved on the original. Graphics, speed, gameplay and the war-game scenario all add up to flying around in a brilliant type of Russian aircraft type of experience. It's easy to get into and very deep when you do. What more could you ever want from a flight sim?
85
Atari STST Format (Dec, 1991)
Considering that there is only one battle scenario - a big one, mind you - and it's essentially the same as its predecessor, SuperFulcrum is not as worthwhile as certain other Soviet "happenings" this year. Oh well, comrades, perhaps we need to explore the old capitalist ethic of "more bang for your buck" a little closer next time. [pages 59/61]
85
AmigaDatormagazin (Nov 07, 1991)
MiG-29 M är dock inget att rekommendera för nybörjare – simulatorn är ganska svår och det krävs mycken övning innan man behärskar den – och har lärt sig den mycket ovanliga instrumenteringen. Det finns inte heller möjlighet att välja svårighetsgrad – som i till exempel F15 II. Men för den inbitne soffpiloten är det här en mycket underhållande – och framför allt realistisk – simulator. Och en sak har faktiskt blivit lättare jämfört med Domarks förra MiG-simulator: att landa. Det klarade jag redan på första försöket.
80
AmigaAmiga Power (Nov, 1991)
If you enjoyed the original MiG-29 there's certainly enough here to make the sequel a worthwhile purchase. MiG-29 is hard to fault as a genuine flight sim, but there's not really much here for mainstream gamers.
76
AmigaAmiga Action (Dec, 1991)
To be honest, we weren't very impressed with the first MiG-29 that was released in January, it just didn't come up to scratch. With the new version, Domark have rectified the problems with the earlier release and upgraded the program all round. The graphics run smoothly and are fast, yet the ground detail is still impressive. However, the plane handles very poorly, the controls suffer from a time delay that can be very frustrating. While this may be realistic it doesn't play very well. You should definitely try before you buy.
75
DOSPC Joker (Oct, 1991)
Simulations-Neulinge werden sich hier dank der Möglichkeit. die unterschiedlich schwierigen Aufgaben in beliebiger Reihenfolge angehen zu können, sicher wohler fühlen als altgediente Hasen - wer nämlich bereits einen schwerbewachten Flughafen eingenommen hat. könnte sich bei den übrigen leicht langweilen. Auch daß es weder Beförderungen noch Medaillen, Orden oder besondere Zwischensequenzen gibt, hemmt die Begeisterung über dieses ansonsten doch gelungene Programm. MIG-29M Super-Fulcrum legen wir daher denjenigen Bildschirm-Piloten ans Herz, denen es vorwiegend um Action und simple Handhabung geht. Wenn sie dann noch Freude an schönen Packungsbeilagen wie einem Poster oder dem aufwendigen Bildband haben. ist vielleicht sogar der stolze Preis so knapp 170 Märkern gerechtfertigt...
67
AmigaPower Play (Dec, 1991)
Wer bereits die erste Version von "MiG 29" besitzt, braucht die neue Simulation ganz sicher nicht kaufen: Die Änderungen und neuen Missionen hätte man ohne Probleme auch auf einer Datendiskette unterbringen können. Wer allerdings erstmals den Luftraum mit einem russischen Vogel unsicher machen will, sollte zur neuen Version greifen. Der Schwierigkeitsgrad ist einsteigerfreundlich und das neue Szenarien-System läßt mehr Freiraum für eigene Entscheidungen. An der recht schnellen Grafik hat sich nichts geändert. Die MiG 29 M Superfulcrum ist der richtige Computer-Jet für Einsteiger, die nicht von einer komplizierten Steuerung überfordert werden wollen.
67
DOSPower Play (Dec, 1991)
Wer bereits die erste Version von "MiG 29" besitzt, braucht die neue Simulation ganz sicher nicht kaufen: Die Änderungen und neuen Missionen hätte man ohne Probleme auch auf einer Datendiskette unterbringen können. Wer allerdings erstmals den Luftraum mit einem russischen Vogel unsicher machen will, sollte zur neuen Version greifen. Der Schwierigkeitsgrad ist einsteigerfreundlich und das neue Szenarien-System läßt mehr Freiraum für eigene Entscheidungen. An der recht schnellen Grafik hat sich nichts geändert. Die MiG 29 M Superfulcrum ist der richtige Computer-Jet für Einsteiger, die nicht von einer komplizierten Steuerung überfordert werden wollen.
65
AmigaPlay Time (Nov, 1991)
Die Amiga-Version entspricht, was das langsame Scrolling und die Minimalausstattung des Cockpits angeht im großen und ganzen der PC-Version. Dagegen ist der Sound vom Feinsten, die Triebwerksgeräusche sind originalgetreu und die Hintergrundmusik ist auch ganz nett. Die digitalisierten Bilder in Intro und im Infomenü sind hart an der Grenze des Grafikchips, die Auflösung ebenfalls spitze. Benutzerfreundlichkeit und Bedienung entsprechen der PC-Version.
65
AmigaAmiga Joker (Nov, 1991)
Fassen wir zusammen: Am Amiga besticht die neue Super-MiG in erster Linie durch die sehr guten Steuerungsmöglichkeiten und das originelle Szenario, die Grafik und vor allem der Sound (Musik und FX) haben uns hingegen am PC weit besser gefallen. Insgesamt also eher eine Einsteiger-Simulation. die leider nicht in allen Punkten voll überzeugen kann - schon gar nicht beim „abgehobenen“ Preis von knapp 130 Märkern!
57
Atari STPower Play (Feb, 1992)
Wer bereits die erste Version der MiG 29 geflogen ist, kann auf die Fortsetzung getrost verzichten: Bis auf ein paar neue Missionen hat sich an der Simulation nichts geändert. Die ST-Variante krankt zudem unter argen Geschwindigkeitsproblemen, die den Piloten teils auf eine harte Geduldsprobe stellen.
53
DOSPlay Time (Nov, 1991)
Nach den ganzen Einstellungen geht‘s ins Cockpit und was es hier zu sehen gibt ist echt enttäuschend. Kein Instrument ist beschriftet, eine Reihe Kontrollampen blinken und das HUD ist mager. Dazu kommt der Sound nun nicht mehr aus der Soundkarte sondern aus dem PC-Speaker und ist so nervtötend, daß er abgeschaltet werden muß. Nach gelungenem Start ist die VGA-Landschaftsgrafik schön anzusehen und gut gezeichnet, aber furchtbar ruckelig und langsam. Gegner sind durch die mangelnde Info im Cockpit nur schwer auszumachen und zu bekämpfen. Die Bewaffnung entspricht dem Original und auch das Flugverhalten ist (laut Handbuch) gut simuliert. Die Bedienung durch Joystick und Tastatur entspricht dem Standard. Der Preis ist für die Leistung, die das Programm bietet, entschieden zu hoch, was aber teilweise durch die Spielidee und die Packungsbeilagen ausgeglichen wird.
50
Atari STASM (Aktueller Software Markt) (Dec, 1991)
Wer die alte Mig sein eigen nennt, kann sich die neue sparen.Wer noch nie im Russenjet Platz genommen hat sollte sich wegen des günstigeren Preises lieber die Alte anschaffen.
50
In Summa kann ich nicht umhin festzustellen, daß die Supermig keine wirkliche Verbesserung der ersten Version darstellt. Der Vorstoß in die höchsten Sphären des Flugihimmels wird mit ihr nur schwerlich zu schaffen sein.
45
AmigaMicro News (Dec, 1991)
Grandement desservi par une réalisation médiocre, une notice obscure (et mal traduite, indiquant les touches pour un clavier QWERTY) et une jouabilité à la limite de la nullité, MiG-29M ne plaira qu'aux irréductibles amateurs de simulateurs de vol.

Intérêt 2/5. Graphismes 2/5. Son 1/5. Animation 3/5.
42
Nicht immer muß das Neueste und Teuerste auch das Beste sein. . . MIG-29M von DOMARK kann hier als Beispiel angeführt werden. Dieser neue Flugsimulator stellt keine wirkliche Verbesserung der Mig-29 dar. Die Grafik ist etwas hübscher und an manchen Stellen auch detaillierter gestaltet, dennoch fragt man sich, was an diesem Programm den hohen Preis von 140 Mark wert ist.