Bundleopolis Sale: New bundles for sale every 6 hours at GOG

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Commodore 64 Awaiting 5 votes...
DOS Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
69
Commodore 64Play Time (Mar, 1995)
(Second review)
Wer hier Ähnlichkeiten mit Tetris entdeckt, liegt durchaus richtig. Aber auch gut geklaut kann eine etwas angestaubte Idee viel Freude bereiten. Selbstverständlich wurde auch der Zwei-Spieler-Modus nicht vergessen. Nette, bunte Grafik und ein putziger Soundtrack runden den positiven Gesamteindruck ab. Ein Spiel, das sich für alle Altersgruppen eignet, auch wenn es nicht an den Suchtfaktor des großen Vorbilds herankommt Aber wer wird bei dem Preis schon so kleinlich sein?
60
Commodore 6464'er (Nov, 1991)
Insgesamt ist das Werk des Programmierteams Amok programmiertechnisch gelungen, was man aber von der faden Grafik und dem Sound nicht sagen kann. Beachtet werden muß, daß das Amiga-Vorbild akkurat kopiert wurde und sicherlich viel gestalterische Freiräume gegeben waren.
60
Commodore 64Power Play (Oct, 1991)
Dreist, aber nicht dumm: Da es noch keine Computerumsetzungen der hübschen Spielhallentüftelei Hatris gibt, hat die abkupferfreudige Softwarefirme Kingsoft einen etwas frechen, aber halbwegs brauchbaren Ableger dieses Programms veröffentlicht. Bei Pot Panic fehlen einige Details, die beispielsweise die offizielle Hatris-Umsetzung für die PC-Engine auszeichnen. Trotz geschrumpftem Spielwitz macht die einfache, aber unterhaltsame Stapelspielidee ansatzweise Spaß. Schade, daß man am Angang den Schwierigkeitsgrad nicht verschärfen kann. Außerdem spielt sich Hatris besser: Leidlich gut geklaut ist eben doch nicht halb gewonnen.
60
AmigaPower Play (Oct, 1991)
Dreist, aber nicht dumm: Da es noch keine Computerumsetzungen der hübschen Spielhallentüftelei Hatris gibt, hat die abkupferfreudige Softwarefirme Kingsoft einen etwas frechen, aber halbwegs brauchbaren Ableger dieses Programms veröffentlicht. Bei Pot Panic fehlen einige Details, die beispielsweise die offizielle Hatris-Umsetzung für die PC-Engine auszeichnen. Trotz geschrumpftem Spielwitz macht die einfache, aber unterhaltsame Stapelspielidee ansatzweise Spaß. Schade, daß man am Angang den Schwierigkeitsgrad nicht verschärfen kann. Außerdem spielt sich Hatris besser: Leidlich gut geklaut ist eben doch nicht halb gewonnen.
51
Commodore 64Play Time (Sep, 1991)
Der Programmierer war- nicht mal dazu in der Lage, 5 aufeinander liegende Töpfe zu erkennen, falls eine Topfsorte durch ihr Verschwinden dafür sorgte. Das Spiel- macht im Zweispielermodus einigen Spaß, was aber nicht unbedingt der Kreativität der Programmierer zu verdanken ist. Programmtechnisch läßt sich mit dem Tetris/Hatris-Spielprinzip nicht viel verkehrt machen. Sowohl Amiga als- auch C64 Version bieten ordentliche Grafik und durchschnittlichen Sound. Beide Versionen sind in Anbetracht der Computerfähigkeiten absolut gleichwertig. Wer also weder Tetris, Hatris, Columns, Blockout, Welltris oder ähnliches besitzt, kann hier zugreifen.
51
AmigaPlay Time (Sep, 1991)
Der Programmierer war- nicht mal dazu in der Lage, 5 aufeinander liegende Töpfe zu erkennen, falls eine Topfsorte durch ihr Verschwinden dafür sorgte. Das Spiel- macht im Zweispielermodus einigen Spaß, was aber nicht unbedingt der Kreativität der Programmierer zu verdanken ist. Programmtechnisch läßt sich mit dem Tetris/Hatris-Spielprinzip nicht viel verkehrt machen. Sowohl Amiga als- auch C64 Version bieten ordentliche Grafik und durchschnittlichen Sound. Beide Versionen sind in Anbetracht der Computerfähigkeiten absolut gleichwertig. Wer also weder Tetris, Hatris, Columns, Blockout, Welltris oder ähnliches besitzt, kann hier zugreifen.
48
AmigaAmiga Joker (Sep, 1991)
Wer sich erfolgreich durch die Macken der Codeabfrage gekämpft hat, darf auch mit einem Freund gleichzeitig töpfern. Falls das Spaß macht, liegt‘s kaum an der Präsentation, denn die ist genretypisch bescheiden ausgefallen: Kacheln im Hintergrund, allerlei pastellfarbene Kochgefäße als „Fallobst“ und dazu magere FX. Der Titelsoundtrack ist gar nicht übel, auch die Steuerung geht in Ordnung (was kann man da schon falsch machen?), aber das „Hatris“ Spielprinzip war halt schon im Original kein Renner - was soll man da nur von der überteuerten Kopie einer Kopie halten?