User Reviews

There are no reviews for the SNES release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 4.0
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.6
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.4
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.6
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.4
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.0
Overall User Score (9 votes) 3.5


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
88
Ett bra köp som räcker länge. Väl avklarat är det här spelet dock inget man återvänder till i första taget.
80
Video Games (Feb, 1995)
Ein Parodius der Kriegsspiele ist die Meuchelei von Sensible leider nicht ganz geworden. Deshalb wird sich die unhumorige BPS sicher schon bald auf Cannon Fodder stützen und das Game auf den Dienstweg schicken. Es spritzt einfach zuviel “echtes“ Blut. Auch die Sache mit dem noch töter schießen von toten Feinden, bzw. die Sache mit dem Gnadenschuß für angeschossene Kameraden dürfte zarte Gemüter in Rage bringen. An sich ist Cannon Fodder aber ein prima Schieß-/Strategiespiel, abwechslungsreich aufgebaut, musikalisch schön untermalt und gut zu spielen. Reifere Spieler mit Ausdauer sollten schnell zugreifen, bevor es indiziert wird und nur noch für Erwachsene erhältlich ist.
75
Play Time (Mar, 1995)
Der putzigen Aufmachung steht ein äußerst gewaltvolles Spielprinzip gegenüber, das schon auf dem Amiga für Kontroversen gesorgt hat. Technisch ohne Makel, daher Geschmacksache.
75
Total! (Germany) (Mar, 1995)
Sieht man einmal von der moralisch fragwürdigen Darstellung von Gewalt (Todesschreie, Blutspritzer trotz winziger Figuren) ab, so bleibt dennoch ein recht brauchbares Strategiespiel zurück, das allerdings in den späteren Missionen doch extrem unfair wird. Mit viel Ironie und Sarkasmus kommt man jedoch auch darüber hinweg. In Kinderhände gehört dieses Spiel aber beim besten Willen nicht. Und noch ein kleiner Tip: Mit Maus spielt es sich wesentlich bequemer!
75
Mega Fun (Feb, 1995)
Ist Cannon Fodder ein krankes Kriegsspiel, das Videosplelkids gewalttätig macht? Meiner Meinung nach nicht. Auch wenn der typisch britische, schwarze Humor bei uns nicht sonderlich verbreitet ist, wird wohl jedem einleuchten, daß es hier nicht darum geht, Menschen auf besonders grauenhafte Weise von dieser unserer Erdkugel zu verbannen, sondern darum, mittels einer satirischen Kriegssimmulation ein gutes Shoot‘em Up auf die Beine zu stellen; und das ist Sensible Software auch gelungen. Die innovative Steuerung der Truppe entpuppt sich als ebenso durchdacht wie der Aufbau der einzelnen Missionen, sogar der Schwierigkeitsgrad steigt linear, ist insgesamt allerdings etwas zu hoch geraten. Gleicht die SNES-Version der MD-Variante spielerisch wie ein Soldat dem anderen, ist Nintendos 16-Bitter sowohl grafisch als auch in Sachen Sound/FX etwas überlegen; jeder Shoot‘em Up-Fan ohne moralische Bedenken kann zuschlagen (bevor es die BPjS tut).