Weekend Promo: Up to 75% off Rollercoaster Tycoon, Leisure Suit Larry and more at GOG!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 4.8
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.2
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.7
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.4
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 4.3
Overall User Score (7 votes) 4.3


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
96
GameFan Magazine (Nov, 1994)
I must tell you, I prefer the more serious fighters, SF2, Samurai, Darkstalkers, etc...But taken as something new and different. I have to give C2 high numbers. Interplay has done their homework and made a fast, well balanced fighter. I'm impressed. Besides the excellent control, C2 has amazing graphics and great samples.
80
Total! (Germany) (Apr, 1994)
Alles in allem hat C2 an Flair eingebüßt und bietet außer geänderter Grafik, neuen Fightern und Moves nichts wesentlich Neues. Es ist für Kinder geeigneter als Street Fighter & Co., aber der Charme des ersten Teils ist leider verlorengegangen.
80
GamePro (US) (Dec, 1994)
Fast action and good combos don't always make for the best fun around. Claymaniacs will definitely want to add this game to their library, as will casual fighting fans. But true-goo gamers might find that MK II is a better bet for the bucks. Clay Fighter 2 is just too sticky for some people.
75
Entertainment Weekly (Dec 02, 1994)
The backgrounds here are darker and less cartoony, the moves seem much more vicious, and even the addition of goony-looking combatants (including a giant banana) doesn't compensate for the feeling that the original game was much more fun.
72
Play Time (Mar, 1995)
Die Grafik wurde digitalisiert und sieht sehr ansprechend aus. Die Spielbarkeit fördert Anfänger wie Profis gleichermaßen und geht insgesamt in Ordnung. Letztendlich fehlt dem Prügelepos aber der nötige Feinschliff sowie „wahre“ Endgegner und farbliche Varianten eines normalen Charakters, der ohnehin im Spiel vorkommt.
70
There's a lot to like in C2: Judgement Clay - the colorful graphics, the combos, the voices - but there's also a lot to be desired. Why are there no throws, no holds, no distinctly different "boss" characters, no "claytalities"? A conditional recommendation for this one.
67
Mega Fun (Feb, 1995)
Als Clay Fighter vor über einem Jahr bei uns eintrudelte, konnte mich Martin schnell von seiner Meinung überzeugen. Kritikpunkte wie unspektakuläre Special Moves, die auch noch fast alle mit der gleichen Tastenkombination ausgeführt werden, kaum neue Ideen im Spieldesign, fehlende Atmosphäre und mangelnde Spielbarkeit waren offensichtlich. C2-Entwickier lesen scheinbar keine Mega Fun oder glauben, daß unsere Ansprüche nicht mit dem der Spieler-Masse kompatibel sind. Um es kurz zu machen, danke für die tollen Hintergründe und fünf neue Kämpfer, aber das Spiel hat sich nicht einen Millimeter verändert. Alles, was uns schon in Mega Fun V94 erboste, wurde brav neu verpackt. Die Auseinandersetzungen laufen total planlos ab, die Steuerung ist schwammig, die Kollisionsabfrage ungenau, ... SF 2- und Total Moral II-Fans werden zurecht bemerken: „Finger weg!“.
66
Video Games (Mar, 1995)
Wenn man schon ein Beat‘em Up programmiert, das offensichtlich mehr auf Jokes und nicht so sehr auf Schlagtechniken ausgelegt ist (nur zur Info: wenn Ihr als durchschnittlicher Prügler Bad Mr. Frosty nehmt und nur leichte Punches, Flugkicks und seinen beschriebenen Special verwendet, seid Ihr in 15 Minuten durch das ganze Spiel), dann sollten einem die komischen Charaktere wenigstens zum Spielen einladen und durch immer neue Unmöglichkeiten zum Weitermachen reizen. Doch die einzig wirklich neue ulkige Figur ist Nana Man, die Banane, die sich zuerst selbst schält. Die Animationen und Hintergründe wurden dennoch sehr schön realisiert und auch die krachenden Schlaggeräusche wissen zu gefallen. Zu den beiden ‘Endgegnern‘ fällt mir jedoch gar nichts mehr ein. Also, warum diese acht Knetfiguren kaufen, wenn man acht viel witzigere aus Teil eins haben kann, die noch dazu billiger sind? Aus diesem Spiel hätte man weit mehr machen können!