Weekend Promo: Up to 75% off Rollercoaster Tycoon, Leisure Suit Larry and more at GOG!

User Reviews

A perfect example of "All flash, and no substance". JohnLennon224 (16) 1.5 Stars1.5 Stars1.5 Stars1.5 Stars1.5 Stars
Looks can be decieving ThE oNe (178) unrated

Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 1.3
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 1.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.4
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 1.0
Overall User Score (14 votes) 1.7


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
60
You'll enjoy the music too. You'll hear everything from industrial to techno to French pop influences. At the very least, you'll want to rent this one.
46
Game Players (Feb, 1995)
As a game that was originally designed for PC, Rise of the Robots offers impressive graphics and a solid soundtrack. But the old phrase 'never judge a book by it's cover applies here, since there is not much beyond visual appeal to hold your interest.
44
Rise of the Robots suffers from poor control and few special moves. The graphics are very good, but the lack of variety hampers the overall effect. Cool looking fighters and a good idea, but it just doesn't work.
40
Play Time (Dec, 1994)
Fünf Roboter stehen zum Kampf à la Street Fighter II bereit. Die Steuerung tendiert von schwammig bis hin zu unpräzise und bietet nur wenige Schlagmöglichkeiten. Taktiken, geschweige denn Schlag-Kombinationen sind leider ein Fremdwort. Donkey Kong Country beweist zudem eindrucksvoll, daß gerenderte Grafiken auf Nintendos Flaggschiff sehr wohl ansprechend präsentiert werden können. Was bleibt, sind Techno-Klänge und ein gelungene Präsentation.
40
Video Games (Jan, 1995)
So wie es aussieht, wurde den Entwicklern vor dem Release noch der Auftrag erteilt, das Modul nach Spielspaßstellen zu durchsuchen und diese so schnell wie möglich auszumerzen, nur so sind die vielen, teils wirklich stümperhaften Schwächen und Fehler zu erklären. Das Gameplay läßt sich getrost als total verkorkst bezeichnen, reagieren die Robbies doch allesamt so langsam wie nach einem Stich der Tse-Tse-Fliege. Zudem könnt Ihr auch keinerlei Schläge blocken und die einzelnen Kicks und Punches wurden nicht mal verschieden animiert! Da stellt man sich die Frage, wo denn die 32 Megs eigentlich stecken. Special-Moves? Gibt‘s auch in Hölle in Fülle, nämlich meist einer pro Fighter, der praktisch nie funktioniert. Das ist aber längst noch nicht alles. Die Blechhaufen sind auch total unausgeglichen. Entweder Ihr rennt auf sie zu und haut sie mit nur einem Schlag um, oder sie lassen Euch keine Chance. Dann könnt Ihr nicht mal eine Revanche starten, da es kein einziges Continue gibt!
40
Although Rise of the Robots is not as bad as Shaq-Fu, it is one of the most boring 16-bit fighting games. It's a shame that the creators, who went to so much obvious effort with presentation, character graphics, and other surface qualities, couldn't design an exciting fighting game. Despite the nicely rendered cyborg and the highly detailed robots, this game is barely worth a rental.
38
Mega Fun (Dec, 1994)
Uaaaah! Was hab‘ ich bloß verbrochen, daß ich dieses Spiel testen muß. Was die Vorabversion schon nicht versprechen konnte, hält das fertige, endlos gehypte Spiel erst recht nicht. Die Blechköpfe lassen sich nach wie vor nur sehr träge steuern, und Euch stehen lediglich ein Schlag, ein Tritt und zwei „Super Moves“ zur Verfügung. Warum der erste Spieler nur mit dem Cyborg spielen kann, der zweite hingegen aus den fünf anderen Cyborgs wählen darf, wird wohl für immer ein ungelöstes Rätsel bleiben. Im Ein-Spieler-Modus entscheidet darüber hinaus allein Glück über Sieg oder Niederlage, was dank fehlender Continues schnell zum Verhängnis werden kann. In Punkto Spielablauf gleichen sich die SNES- und MD-Versionen bis auf den Menü-Aufbau wie ein Ei dem anderen. Nur in Sachen Grafik und Sound hat das SNES deutlich die Nase vorn; alles in allem die teuerste Schlaftablette, die derzeit auf dem Markt ist!
35
Total! (Germany) (Jan, 1995)
Eine schöne Idee verblaßt leider durch mißlungene Spielbarkeit. Der Hauptakteur fällt durch wenige Animationsphasen negativ auf, und die kargen Modi, die beschränkte Auswahl der Figuren und die ... sagen wir ‚sehr gewöhnungsbedürftige‘ Steuerung trübt den optischen und musikalischen Genuß. Von einem 32MBit-Game hoben wir mehr erwartet. Spielt es Probe, und verschafft Euch selbst einen Eindruck, unserer ist jedenfalls nicht der beste!
30
GamePro (US) (Jul, 1995)
All the elements that make fighting games enjoyable are absent from ROTR. Someone unplug these robots - please.
28
neXGam (2002)
Ein Paradebeispiel dafür, daß es Grafikblender nicht erst seit den Next-Gen Konsolen gibt. Grottige Steuerung, keinerlei Abwechslung und ein hauchdünnes Gameplay lassen den Titel auf dem SNES zu meinem personal hit shit avancieren. Finger weg!
20
Not only was this atrocity released to a ridiculous number of consoles (the Game Gear version is particularly funny), but the idiots even made a sequel. Finding a fighting game that is worse than Rise on a home console will be pretty much impossible. If the designers accomplished anything, it's solidifying their place in gaming history by crafting one of the worst games of all time. Congratulations!