User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
85
Total! (Germany) (Feb, 1994)
Summa summarum: Virtual Soccer von Virgin Games ist Elites Striker seitens spielerischer Rasse zwar einen Tick unterlegen. bietet dafür aber die bessere Grafik und macht ebenfalls ungemein viel Spaß.
82
Consoles Plus (May, 1994)
Techniquement correct et assez intéressant, ce Virtual Soccer pourra faire patienter jusqu'à FIFA International Soccer ou Kick Off 3 sur ce même support.
70
Play Time (Apr, 1994)
Ganz so laut wie die Zuschauer im Stadion kann ich zwar nicht jubeln, aber spaßig finde ich das unaufhörliche Hin- und Hergerenne schon. Laßt man die technisch mißlungenen Zoom-Effekte mal außer acht, erhält man ein grafisch nett gemachtes Spiel, dem jedoch eine nicht ganz ausgereifte Spielerkontrolle einen Platz unter den absoluten Spitzenteams verbaut. Schade eigentlich.
70
Mega Fun (Mar, 1994)
Hudson hat sich sichtlich Mühe gegeben, ein eigenständiges Spiel zu programmieren, was ihnen teilweise auch gelungen ist. Die drei Perspektiven sind keine schlechte Idee, zumindest zwei lassen sich ausgezeichnet spielen und sorgen so für optische und spielerische Abwechslung. Nicht ganz überzeugen kann die Kontrolle der Kicker, Freund Zufall wuselt als ständiger Begleiter mit über den Platz. Das Passen zum Mitspieler gestaltet sich relativ schwer, da man das kleine Quadrat, welches den anspielbereiten Mannschaftskollegen markiert, zu leicht übersehen kann. Das Zoomen bei hohen Bällen hätten sich die Hudson-Programmierer sparen können, denn es ist technisch so schlecht daß es schon fast peinlich ist Ansonsten kann man wenig nörgeln, denn bis auf den einen Aussetzer wurde grafisch alles nett in Szene gesetzt, die stimmungsvolle Soundkulisse rundet das Ganze zu einem Modul ohne besondere Highlights ab, weder positiv noch negativ.
54
Video Games (Apr, 1994)
Was sich spannend anhört, enttäuscht in der Praxis: Winziges Sprite-Gewusel erinnert an 20er-Jahre-Slapstick-Kino. Was im Training noch beherrschbar ist, wird gegen einen starken Gegner nahezu unspielbar: In Sekundenbruchteilen müßt Ihr das Quadrat des erreichbaren Mitspielers lokalisieren bzw. umschalten. Dann die richtigen Tasten drücken, je nachdem, ob es sich um Angriff oder Verteidigung handelt, ob Ihr schießt oder paßt. Sogar beim Schuß kommt es aufs Timing an: Beim Angriff hebt schnelles Berühren der B-Taste den Ball an, mit längerem Druck schießt Ihr ihn. In der Praxis führt das Gewimmel meist zum Chaos-Kick ohne Spielaufbau. Schade!