User Reviews

Leather babes, tentacle monsters?.. No, it's not what you think DOS Oleg Roschin (174055)
Roger's greatest Space Quest adventure yet DOS *Katakis* (38182)
Possibly Roger's most creative adventure. DOS WizardX (114)
Best SQ game, and I replay it almost yearly DOS Travis Owens (7)
A good, old-fashioned adventure DOS Mark Abrams (4)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 13 3.4
DOS 81 3.9
Macintosh 7 4.6
PC-98 Awaiting 5 votes...
Windows 3.x 14 3.9
Combined User Score 115 3.9


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
100
DOSDragon (Sep, 1991)
The humor in this graphic adventure is brilliant. Sierra's attention to detail is meticulous, down to the scene-stealing drum-beating rabbit commercial that plays on the names of famous stores and software. The animation and music are of typical Sierra quality: amazing. We never had to use paper and pencil for mapping, and the point-and-click commands are easy to use.
100
MacintoshDragon (Mar, 1992)
The color is great, the sound exemplary, and the humor and action are as much fun as in the original PC/MS-DOS version. Mac gamers, don't complain about a lack of games. Support developers who bring top-notch entertainment to your system. Space Quest IV is a guaranteed great purchase for your Mac.
100
Windows 3.xAdventure Classic Gaming (Nov 01, 2011)
In sum, Space Quest IV: Roger Wilco and the Time Rippers is arguably the best game in the Space Quest series. The game is innovative in both its design and its production. Like previous games in the series, this game is very short, with only around 8-10 hours of playing time. Looking back, in the past decades since the original release of the game, I have probably played it a dozen or so times, each time with the same enthusiasm and enjoyment. If you have not played Space Quest before, I suggest you give it a try. You will laugh, die a thousand times, and enjoy every moment of it.
100
DOSAdventure Classic Gaming (Nov 01, 2011)
In sum, Space Quest IV: Roger Wilco and the Time Rippers is arguably the best game in the Space Quest series. The game is innovative in both its design and its production. Like previous games in the series, this game is very short, with only around 8-10 hours of playing time. Looking back, in the past decades since the original release of the game, I have probably played it a dozen or so times, each time with the same enthusiasm and enjoyment. If you have not played Space Quest before, I suggest you give it a try. You will laugh, die a thousand times, and enjoy every moment of it.
88
There's no doubt, though, that Space Quest IV is a deep, challenging and entertaining adventure, gaining a lot from doing away with a type-in parser and concentrating on the team's graphic and storytelling abilities.
86
AmigaDatormagazin (Apr 09, 1992)
Grafiken är snygg, med konstnärligt handmålade bakgrunder och sådant, och Roger ser ut som en riktig perso istället för en liten streckgubbe. Nackdelen är att det blir lite rörigt ibland. Annars finns det väl inte mycket att gnälla på.
85
DOSAdventure Lantern (Apr, 2006)
Today, where walkthroughs and porn are readily available on the web, SQ4 is still good fun. Graphics and music have aged well, the interface is one of the first point-and-click ones (just don’t hope for hotspots), the story is still great, and the puzzles tough as always. Download DOSbox and VDMSound and experience this classic in Windows XP. It will be worth it. And as Sierra put it: ‘It’s not just an adventure, it’s a convoluted mass of obstacles only the designers could ever hope to unravel. This 10 pound box of fun is sure to confound even the most dedicated computer game masochist’.
84
Der Schwierigkeitsgrad ist durch den reinen Klickbetrieb etwas gesunken, dafür sprengt die Handlung nunmehr alle Grenzen von Raum, Zeit und Sinn. Roger düst kreuz und quer durch Vergangenheit und Zukunft, er hat kurze Gastauftritte in „Space Quest XII“ und „Space Quest X“, begegnet längst besiegten Gegnern aus den vorangegangenen Folgen und kämpft sich durch ein Wirrwarr von Anspielungen auf tausenderlei Spiele („King‘s Quest 53 — Quest for Disk Space“), Filme (Terminator) und andere Konsumgüter. Für Insider ein absoluter Hochgenuß, Neulinge im Reinigungsgewerbe sollten aber besser einen der früheren Teile als Einstieg wählen.
(page 30/31)
82
Nach dem grafisch noch brillanteren, doch spielerisch schwächeren fünften Teil der Königssaga bietet Rogers neuester Streich wieder herrlichen Blödsinn, deftige Rätsel und ungeheuren Spielspaß. Von anfeuernden Rufen der Kollegen begleitet, ging es durch die Galaxis. Voller Zitate und Querverweise, technisch glänzend in Szene gesetzt, ist die Odyssee ein klarer Gewinner. Diesen Sirenenklängen solltet Ihr gar nicht erst versuchen zu widerstehen! Die Redaktion war einhellig der Meinung: Space Quest IV ist unser Mai-Hit!
80
DOSPC-Spiele '92 (1991)
Space Quest IV ist ein schönes Adventure für Freunde selbstironischer Science-fiction-Stories. Selten zuvor wurden so viele Insider-Gags und witzige Einlagen in einem Spiel vereint. Die audio-visuellen Leckereien sind so überwältigend, daß auch Adventure-unerfahrene Einsteiger bei diesem Programm regelrecht vorm PC kleben bleiben werden. Vor allem die VGA-Grafik gehört zum Besten, was momentan auf PC-Bildschirmen zu sehen ist. Bei so vielen Superlativen ist der Umfang des Programms Enttäuschung: Für die luxuriöse Aufmachung ging so viel Platz drauf, daß die Puzzles etwas zu kurz gekommen ist. Sonderlich viele originelle, logische Rätsel sollten Sie nicht erwarten. Wenn Sie nicht gerade an einer Stelle übertrieben lange festhängen dürften Sie Space Quest IV binnen einer Woche gelöst haben.
76
DOSPower Play (May, 1991)
Ich versuche gar nicht erst, mein Schwärmen zu verheimlichen. Ich mache auch kein Hehl daraus, daß es mir die Space-Quest-Serie angetan hat. Und diesmal sind die Two Guys from Andromeda knapp vor meiner persönlichen Zwerchfell-Schmerzgrenze angelangt. Die Grafiken sind so gut, daß man sie am liebsten an die Wand pinnen möchte (Wie wär's mit einem Space-Quest-IV-Kalender?). Das Schärfste ist der Humor. Wer einmal beim Softwarehändler in der Kiste gewühlt hat (und sich ein wenig in der Szene auskennt), ist vor Lachen platt. Leider hat man den Spaß ziemlich schnell durch - dafür wird man noch lange Zeit von diesem Programm reden.
75
Der Schwierigkeitsgrad ist durch den reinen Klickbetrieb etwas gesunken, dafür sprengt die Handlung nunmehr alle Grenzen von Raum, Zeit und Sinn. Roger düst kreuz und quer durch Vergangenheit und Zukunft, er hat kurze Gastauftritte in „Space Quest XII“ und „Space Quest X“, begegnet längst besiegten Gegnern aus den vorangegangenen Folgen und kämpft sich durch ein Wirrwarr von Anspielungen auf tausenderlei Spiele („King‘s Quest 53 — Quest for Disk Space“), Filme (Terminator) und andere Konsumgüter. Für Insider ein absoluter Hochgenuß, Neulinge im Reinigungsgewerbe sollten aber besser einen der früheren Teile als Einstieg wählen.
(page 30/31)
75
AmigaAmiga Joker (Apr, 1992)
Dasselbe in Blaßlila gilt auch für die Handhabung: Als alte Sierra-Fans habt Ihr doch garantiert schon eine Festplatte nebst Turbokarte in Eurem Amiga installiert, oder?! Schlecht wäre es jedenfalls nicht, denn ansonsten kämpft man sich etwas mühsam durch die zahlreichen Actionszenen des Games. Leicht getrübte Freude herrscht auch bei der durchwachsenen Sounduntermalung, Sphärenmusik und Effekte kommen nicht immer über gehobenes Mittelmaß hinaus, im Gegenzug erhalten Comuputermusikanten mit Roland-Karte hier sogar mal die seltene Gelegenheit, sie bei einem Spiel benutzen zu können! Schließlich und endlich soll nicht verschweigen werden, daß man “Space Quest IV” aufgrund seines eher niedrigen Schwierigkeitsgrades relativ schnell durchgespielt hat. Doch dafür hat man sich in dieser Zeit besser amüsiert als mit drei „normalen“ Adventures!
72
AmigaPlay Time (May, 1992)
Ein übersichtliche Icon-Leiste am oberen Bildschirmrand erleichert das Spielen ganz erheblich. Leider ist das Spiel nicht allzu umfangreich geraten und kann von Cracks problemlos an einem Wochendende durchgespielt werden. Dieses Manko kennt man jedoch mittlerweile von den Sierraspielen und wird echte Space-Quest-Fans kaum vom Kauf abhalten. Sollten sie jedoch keine Festplatte besitzen, muß man ihnen jedoch davon abraten.
69
MacintoshPlay Time (Mar, 1993)
Roger Wilco zieht es zum vierten Mal in die Weiten des Alls. Es geht gegen die ‘Time Rippers‘ (was solche Typen wohl machen?). Auch hier der gewohnt gute Aufbau der Spiele dieser Firma. 256 Farben, Point and click und die übliche Perspektive. Das ist aber keineswegs als langweilig anzusehen, sondern wird hier lediglich ein System verwendet, daß über Jahre gereift ist und so dem Spieler optimale Benutzerfreundlichkeit bietet.
67
AmigaAmiga Action (May, 1992)
Space Quest IV just doesn't hold together. While the animation of the main sprite is realistic, the other graphics are somewhat miserable. I feel Sierra were trying to create a somewhat surreal portrayal of the game and its futuristic setting, but the poorly designed backgrounds of messy, uncoordinated colours are enough to make you groan. Progression and the solving of puzzles are at a reasonable rate but the speed of the game certainly isn't. I'd recommend that you give this effort a miss, therefore you should concentrate on what other adventure games are presently on the market.
67
Hat man einen A3000 mit Turbokarte zu Hause stehen, läßt sich das Game auch echt gut spielen. Trotzdem ist das Adventure nur eingefleischten Roger-Fans zu empfehlen. Die Grafik mußte im Verhältnis zur PC-Version ziemlich Federn lassen, die Farbwahl wirkt stellenweise etwas seltsam. Wann wird Sierra endlich die Fähigkeiten des Amiga entdecken und sie ausnutzen, anstatt lieblos die PC-Version zu konvertieren?
63
Windows 3.xPC Games (Germany) (May, 1993)
Die glasklare Sprachausgabe und die verbesserte Musik lassen das Spiel auf satte 180 Megabyte anwachsen. Eine eigene Windows-Version auf der Disk erlaubt außerdem das Spielen im eigenen Windows-Fenster, das je nach Belieben vergrößert, verkleinert oder überlappt werden kann. Eine Umsetzung die sich sehen und hören lassen kann!
63
DOSPC Games (Germany) (May, 1993)
(CD-ROM version)
Die glasklare Sprachausgabe und die verbesserte Musik lassen das Spiel auf satte 180 Megabyte anwachsen. Eine eigene Windows-Version auf der Disk erlaubt außerdem das Spielen im eigenen Windows-Fenster, das je nach Belieben vergrößert, verkleinert oder überlappt werden kann. Eine Umsetzung die sich sehen und hören lassen kann!
62
AmigaZero (Jun, 1992)
The first thing which strikes you about Space Quest IV is that it is BIG. We're talking massive here - this is a game which spans a multitude of worlds throughout space and even time itself.
60
DOSAdventure Gamers (Jan 29, 2010)
While the game could theoretically be completed very quickly, if you include how long it may take you to get through the trickier sections, Space Quest IV should deliver between 5 – 7 hours of play. Though the goals are often unclear, and I found some aspects of the game unpalatable, like the multiple opportunities to reach dead ends and frequent scenes where laser attacks must be evaded or dodged, the emphasis on humor and absurdity under the guiding hand of master narrator Gary Owens edges the experience into the positive column. If you like a tough, old-school challenge and have a nostalgia for humor circa 1990, consider taking a trip all the way back to the future with Roger Wilco and the Time Rippers.
51
AmigaAmiga Mania (Aug, 1992)
All in all, the idea of cruising through the space time continuum is interesting, but it doesn't justify bankrupting yourself or your parents by purchasing a turbocard, extra drive and a hard disk. Hopefully, Sierra will realize this and give their Amiga audience what they really need: affordable, challenging entertainment with dynamic graphics and stereo sound.
49
AmigaThe One for Amiga Games (May, 1992)
According to the goofy scenario on offer here, the Sequel Police believe Roger Wilco's exploits have gone on far too long. I couldn't agree more, Do you ever get the feeling that somebody out there is pulling a fast one? Games bores keep on moaning about the great Sierra adventures and how a software collection simply can't survive without one. The slow pace and tiring humour of this latest production badly shows up such a statement as completely misguided. It's very disappointing, especially for those players who enjoyed the first three games.
48
AmigaAmiga Format (Jun, 1992)
Asking 35 quid for an absurdly fat package with less game than even two years ago is simply asking a bit too much. Surely, Sierra can do better than that?
43
DOSPC Format (UK) (Dec, 1994)
With Monkey Island and Indiana Jones adventures also available on budget, there's not much point bothering with this annoyingly linear effort.
43
AmigaCU Amiga (May, 1992)
In comparison with earlier Space Quest games this is a definite step backwards, both in terms of speed and gameplay.
22
AmigaMegaZone (Jun, 1992)
Amiga owners, leave this one for the PC - you'd have to be warped to pay for this game.
19
AmigaAmiga Power (May, 1992)
Let us just come out and say it, shall we? When reading the documentation is more fun than playing the game, you know that you are on to a loser. In the packaging that comes with Space Quest IV is a fun little mock magazine called ‘Space Pistol’ that introduces the character Roger Wilco, ex-janitor, space hero, and star of the three previous Space Quest adventures, as well as providing other info which is handy to know when playing the game. It is colourful, well put together and quite humorous in places, three things the game miserably fails to be.
14
DOSZero (Jun, 1991)
These 3D animated adventures are still not my favourite style of game, but these days they're a lot more fun to play. Saving the game regularly is essential, and the system allows you to build up the necessary file of games saved at various stages quickly and easily. You can even save or restore games in the middle of animated sequences. It's still a bit too easy to get sent to that great mother-ship in the sky for my liking, and there's a lot of faffing around as you figure out what the flip is going on, but, on the 'ole, I 'as to admit It were all quite good fun. Roger Wilco, over and out (until Space Quest Vee).