What is your position on crowd funded games? (e.g., Kickstarter, Early Access on Steam)

Tales of the Unknown: Volume I - The Bard's Tale

MobyRank MobyScore
Amiga
...
4.3
ZX Spectrum
...
3.9
Commodore 64
...
4.4

User Reviews

Hey, Hey, Skara Brae, what a cool game you have to play! DOS Daniel Reed (20)
Set the standard for gaming in its day DOS thejayman (16)
Breakthrough RPG in the Home Computer era Apple II Frecklefoot (191)
A great early dungeon crawler DOS ex_navynuke! (48)
Great In It's Day DOS AstroNerdBoy (40)
1st Person RPG Classic DOS Yeah Right (57)
One of the Great Dungeon crawls DOS mclazyj (28)
One of the all-time classics. DOS Mirrorshades2k (273)
Fantasy Role Playing Excitement Apple II eqfan (2)
My first ever D&D RPG.... still has classic gameplay current games can learn from DOS XplOrOrOr (16)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 8 4.3
Amstrad CPC 5 4.0
Apple II 7 4.3
Apple IIgs 2 4.5
Atari ST 4 4.2
Commodore 64 9 4.4
DOS 58 3.6
Macintosh 3 3.7
NES 5 3.7
PC-98 2 4.5
ZX Spectrum 4 3.9
Combined MobyScore 107 3.8


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
93
Commodore 64Happy Computer
The Bard's Tale ist ein vorzügliches Fantasy-Rollenspiel, das in Sachen Qualität und Quantität die gesamte Konkurrenz abhängt. Zudem ist es noch zu einem recht günstigen Preis erhältlich: Mit 69 Mark ist es eines der preiswertesten Rollenspiele.
90
Atari STPower Play
Die ST- und PC-Versionen von The Bard‘s Tale kann ich nur loben. Sie sind spielerisch dem C64-Original identisch und die hervorragende Benutzerführung wurde von der Amiga-Umsetzung übernommen. Fast alle Kommandos können mit der Maus angeklickt werden. Das Wichtigste an The Bard’s Tale ist das Spielprinzip. Daß dieses Programm eines der beliebtesten Fantasy-Rollenspiele überhaupt ist, sagt viel über seine Qualitäten aus. Wer einen ST oder PC besitzt, dem kann der Kauf der beiden neuen Versionen nur empfohlen werden. Wenn Sie sich noch nie intensiv mit Rollenspielen beschäftigt haben, wird The Bard‘s Tale Ihnen den Einstieg leicht machen.
90
DOSPower Play
Die ST- und PC-Versionen von The Bard‘s Tale kann ich nur loben. Sie sind spielerisch dem C64-Original identisch und die hervorragende Benutzerführung wurde von der Amiga-Umsetzung übernommen. Fast alle Kommandos können mit der Maus angeklickt werden. Das Wichtigste an The Bard’s Tale ist das Spielprinzip. Daß dieses Programm eines der beliebtesten Fantasy-Rollenspiele überhaupt ist, sagt viel über seine Qualitäten aus. Wer einen ST oder PC besitzt, dem kann der Kauf der beiden neuen Versionen nur empfohlen werden. Wenn Sie sich noch nie intensiv mit Rollenspielen beschäftigt haben, wird The Bard‘s Tale Ihnen den Einstieg leicht machen.
90
ZX SpectrumYour Sinclair
Once upon a time there was a reviewer who loved adventures but hated role-playing games. Then he discovered The Bard's Tale on his [name of other computer deleted] and changed his mind. Now here it is in its 8-bit Speccy version and it's great to see that hardly anything has been lost in the conversion. Well, the graphics aren't as good, obviously, and gameplay isn't quite as smooth, but it's still a terrific job.
85
Commodore 64Computer Gamer
Apart from that, my only grumble with the game is that it does require a lot of perseverance at the start. New characters die just that little bit too easily and it is no matter to develop a party. That said though, the Bard's Tale is an excellent role playing game and will keep you quiet for months. If you do manage to defeat Mangar, then there is the thoroughly enjoyable prospect of more games in the series to follow. Highly recommended.
80
AmigaTilt
Le programme se pilote très simplement avec la souris qui sélectionne la direction du mouvement et le comportement des personnages, de la fuite à l'utilisation de différentes sortes de magie. Malgré le manuel, l'apprentissage du jeu est long et donc fastidieux. Les aventuriers débutants auront par conséquent beaucoup de mal à survivre et à faire reconnaître leurs mérites.
76
AmigaJoker Verlag präsentiert: Sonderheft
Das oft kopierte Spielsystem ist mittlerweile selbst schon Legende: Man sieht die Straßen und Dungeons immer durch ein kleines 3D-Fenser, in dem die Bilder gescrollt bzw. für Gegnerportraits und einzelne Räume umgeschaltet werden. Gekämpft wird in Runden, dabei gibt es keinen Kampfscreen, man kann lediglich seine Befehle eingeben („You see 12 Gummibärchen! Will you choose to (E)at or (R)un?“). Die Grafik wirkt dabei auch heute noch schön, vor allem, was die Animationen betrifft. Sound ist trotz der sechs magischen Bardenlieder Mangelware, aber wenn es mal was zu hören gibt, dann taugt's auch was. Naja, außer vielleicht am PC...
(page 16-18)
76
Atari STJoker Verlag präsentiert: Sonderheft
Das oft kopierte Spielsystem ist mittlerweile selbst schon Legende: Man sieht die Straßen und Dungeons immer durch ein kleines 3D-Fenser, in dem die Bilder gescrollt bzw. für Gegnerportraits und einzelne Räume umgeschaltet werden. Gekämpft wird in Runden, dabei gibt es keinen Kampfscreen, man kann lediglich seine Befehle eingeben („You see 12 Gummibärchen! Will you choose to (E)at or (R)un?“). Die Grafik wirkt dabei auch heute noch schön, vor allem, was die Animationen betrifft. Sound ist trotz der sechs magischen Bardenlieder Mangelware, aber wenn es mal was zu hören gibt, dann taugt's auch was. Naja, außer vielleicht am PC...
(page 16-18)
75
Commodore 64Joker Verlag präsentiert: Sonderheft
Das oft kopierte Spielsystem ist mittlerweile selbst schon Legende: Man sieht die Straßen und Dungeons immer durch ein kleines 3D-Fenser, in dem die Bilder gescrollt bzw. für Gegnerportraits und einzelne Räume umgeschaltet werden. Gekämpft wird in Runden, dabei gibt es keinen Kampfscreen, man kann lediglich seine Befehle eingeben („You see 12 Gummibärchen! Will you choose to (E)at or (R)un?“). Die Grafik wirkt dabei auch heute noch schön, vor allem, was die Animationen betrifft. Sound ist trotz der sechs magischen Bardenlieder Mangelware, aber wenn es mal was zu hören gibt, dann taugt's auch was. Naja, außer vielleicht am PC...
(page 16-18)
74
ZX SpectrumThe Games Machine (UK)
The dungeons do hold further tasks and ever deadlier opponents, but the game boils down to the traditional hack-and-slay. Although this is the basis for most computerised fantasy roleplaying games, a little more depth would have gone a long way with The Bard's Tale.
73
Commodore 64The Games Machine (UK)
[Cassette Re-Release] The dungeons do hold further tasks and ever deadlier opponents, but the game boils down to the traditional hack-and-slay. Although this is the basis for most computerised fantasy roleplaying games, a little more depth would have gone a long way with The Bard's Tale.
73
DOSJoker Verlag präsentiert: Sonderheft
Das oft kopierte Spielsystem ist mittlerweile selbst schon Legende: Man sieht die Straßen und Dungeons immer durch ein kleines 3D-Fenser, in dem die Bilder gescrollt bzw. für Gegnerportraits und einzelne Räume umgeschaltet werden. Gekämpft wird in Runden, dabei gibt es keinen Kampfscreen, man kann lediglich seine Befehle eingeben („You see 12 Gummibärchen! Will you choose to (E)at or (R)un?“). Die Grafik wirkt dabei auch heute noch schön, vor allem, was die Animationen betrifft. Sound ist trotz der sechs magischen Bardenlieder Mangelware, aber wenn es mal was zu hören gibt, dann taugt's auch was. Naja, außer vielleicht am PC...
(page 16-18)
72
Amstrad CPCThe Games Machine (UK)
The dungeons do hold further tasks and ever deadlier opponents, but the game boils down to the traditional hack-and-slay. Although this is the basis for most computerised fantasy roleplaying games, a little more depth would have gone a long way with The Bard's Tale.
72
AmigaAmiga Joker
Als Commodore 1986 den Amiga 1000 in die Läden stellte, gehörten die 64er-Umsetzungen von Electronic Arts zu den allerersten Games, die man für den neuen Wunderrechner kaufen konnte. Darunter befand sich auch Teil eins der Barden-Saga – programmiert von Interplay, einem Team, das davor fast nur Adventures produziert hat. Dennoch schafften es die Jungs auf Anhieb, die Welt des Rollenspiels zu revolutionieren, die bis dahin überwiegend von „Ultima“-Nauchbauten und primitiv gemachten 3D-Dungeons bevölkert wurde. Hier fand dagegen eine wahre Grafik- und Metzelorgie statt, kurzum, das Genre des Hack'n Slay-Rollis war geboren!
70
ZX SpectrumComputer and Video Games (CVG)
Though something of the charm has been lost along with the excellent graphics and music of the sixteen-bit versions, The Bard's Tale remains the best attempt at computer FRPGs.
63
NESRPGFan
Over the years, many systems have attempted to create an electronic version of such classics as Dungeons & Dragons, and while many of these have been very enjoyable, none of them can equal the pure imagination found in their archaic forefathers. One of the earlier pioneer games of this type was The Bard's Tale, and although it stunk up the NES, it still helped blaze the trail for today's AD&D adventures.
62
NESNintendo Power Magazine
Orcs, Goblins and other nasty creatures haunt the area surrounding the Adventurers' Guild in The Bard's Tale from FCI. Form a party and set out to defeat these creatures while seeking your fortune.
60
DOSAll Game Guide
Overall, its a very difficult game as far as role-playing games go, especially if you do your own mapping, but is lots of fun once you accomplish this. If you ever wondered where it all began as far as console and computer role-playing games, check this one out and relive a classic adventure through Skara Brae.
18
NESGameCola.net
A majority of NES games are little more than the pixilated manifestation of pure mediocrity. A few are excellent, though more are painful. A Bard's Tale most definitely ranks among the painful games. I haven't decided whether or not I'll be reviewing any more NES games next month.