User review spotlight: Ultima IV: Quest of the Avatar (DOS)

Lander (Windows)

Published by
Developed by
Released
Platform
65
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
3.6
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

Difficult to master but greatly enjoyable when mastered. CyberAngel (3) 3.83 Stars3.83 Stars3.83 Stars3.83 Stars3.83 Stars
Crash and burn Ashley Pomeroy (233) 1.33 Stars1.33 Stars1.33 Stars1.33 Stars1.33 Stars

Our Users Say

Category Description MobyScore
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.0
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.1
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 4.1
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.6
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 3.0
Overall MobyScore (7 votes) 3.6


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
87
Svenska PC Gamer
Det är ställt utom all tvivel att mycket arbete har lagts ner på kontrollsystemet. Det är även spelets största tillgång, och är tio gånger bättre än t o m så pass aktuella släktingar som V2000.
86
Game Over Online
Lander will seem to most to be very difficult to master in the early stages, but patience will pay off. Evidently the game designers took into account that most people won’t get it right away and they put in a panic key, that when pressed will right your ship and put you at a level attitude right away. Once you get over the rather steep learning curve involved with flying the Lander, the funpart actually begins. This game’s futuristic graphics coupled with the interesting and varying level design and some just plain creepy sound effects it sometimes throws at you, make it an excellent overall game. Add to this the multiplayer and, dispite it’s limitations, the game really looks like one of the upcoming ‘sleeper hits’ to me. Maybe Psygnosis will realize they have a winner here and promote it a bit more aggressively.
85
Jeuxvideo.com
Psygnosis nous offre là un très bon soft, à la réalisation sans reproche notable, au scénario consistant, qui donne du pain sur la planche à ses acheteurs. Se rapprochant par certains côtés à Descent, il le surpasse sans problème. Lander est assez original et intéressant à jouer.
80
Power Unlimited
Helaas zijn de voertuigen zo moeilijk te besturen dat ik weinig behoeft had het spel uit te spelen. En dat is jammer want de gameplay is divers en het plot zit knap in elkaar.
74
PC Gameplay (Benelux)
Toch wel spijtig dat er niet iets meer spraak en interactie is om je wat meer 'in the mood' te brengen. Als de besturing bovendien niet zo'n lastig karwei was geweest, dan had ik Lander misschien nog kunnen aanraden. Nu blijft het echter bij een erg doorsnee spel.
62
PC Player (Germany)
Lander ist kein einfaches Spiel: Wenn Sie nicht über die Leidenswilligkeit eines Folterkammer-Stammkunden verfügen, sollten Sie besser die Finger davon lassen. Zu oft mahnt die emotionslose Stimme Ihres Bordcomputers, daß soeben die Energievorräte zur Neige gingen, Sie aber noch lange nicht am Ziel angelangt sind. Das Flugmodell wurde verschlimmbessert: Wenn das Sammeln, Stehlen, Retten und Abschießen schon in 3D vonstatten geht, hätte ich mir noch einen Freiheitsgrad zum Drehen meines Gleiters gewünscht. So drifte ich gerade im Untergrund nach links oder rechts durch einen Tunnel, vor mir nur die nackte Felswand. Senkrechtes Schweben gestaltet sich ebenfalls nicht ganz einfach - besonders, wenn die Wettereinflüsse wie Wind oder Regen Ihre Nußschale durchschütteln.
60
PC Accelerator
If you can put up with the frustration inherent with the thrust-based controls, Lander is actually a very cool, challenging game. Just keep your calm should the fury start to well, and the angst begin to surface.
60
PC Gaming World
This is a polished, well-designed game that ran like the wind at 1024x768 on my Voodoo II SLI combo'd PII 300. If the difficulty level was more forgiving and there was the option of saving the game mid-mission it would have scored higher. As it is, your lander often feels like the wrong tool for a very difficult job.
59
GameSpot
The single-thruster craft, while perfect for games about landing on the moon, is wholly unsuited to the precision indoor combat maneuvers simulated in Lander. It's like taking a blimp to a jet battle. Lander is ultimately a grim depiction of a future in which mankind's elite starship pilots don't even have the common sense to choose the right tool for the job.
54
GameStar (Germany)
Landers knifflige Maus-Steuerung fühlt sich zwar irgendwie realistisch an, geht mir aber gehörig auf die Nerven. Übrig bleibt ein mäßiges Ballerspielchen.
50
Adrenaline Vault, The (AVault)
Ever imagine a title where the designers came up with tremendous visuals and then asked themselves, how do we create a game utilizing these? Well, that’s the feeling I get with Lander. This offering tries to satisfy arcade, adventure, and flight simulator audiences, and in the end satisfies none of them. Compared to what I know of some of the most exciting current space simulations — Infogrames’ Independence War: Deluxe Edition, Egosoft’s forthcoming X: Beyond the Frontier, and Interplay’s Freespace 2 — Lander seems totally flat and superficial. Compared to the best arcade space shooters, such as THQ’s Sinistar Unleashed, Lander seems slow-moving and dull. So unfortunately this is yet another example of a title with great audiovisual technology and sky-high potential that crashes soon after liftoff.
45
Power Play
Ein bißchen erinnert mich dieses Spiel an den 1979er-Automat „Lunar Lander“, bei dem man in Vektor-2D ein kleines Raumschiff sicher auf einem Planeten landen mußte und dabei entweder ständig zerschellte oder aus Treibstoffmangel das Zeitliche segnete. Das aktuelle „Lander“ wartet zwar mit schickem 3D, verschiedenen Planeten und Feinden, Wettereffekten und extrem coolem Elektrosound auf, in Wirklichkeit ist das Spielprinzip in den 20 Jahren aber auch nicht viel komplexer geworden. Die Story mag sich ja ganz nett entwickeln, da sie aber nur mittels Pseudo-Emails und nicht etwa über Cutscenes erzählt wird, kann sie kein bißchen mitreißen. Und dann ist da noch die ekelhaft vertrackte Maus/Tastatur-Steuerung, die auf Dauer noch mehr langweilt als das ziemlich dröge Spielprinzip.
39
PC Games (Germany)
Insgesamt stehen weit über 30 nichtlineare Missionen zur Verfügung, die allerdings nur vordergründig für Abwechslung sorgen. Denn ob Sie feindliche Fahrzeuge vernichten oder gegnerische Bastionen auskundschaften müssen, hat kaum Auswirkungen auf das Gameplay. Die meiste Zeit sind Sie ohnehin damit beschäftigt, sich über die zickige Steuerung zu ärgern, die nicht frei konfiguriert werden kann. Auch die Story ist zu dünn und auf spannende Zwischensequenzen wartet man vergeblich. Gelungen ist das Wirtschaftssystem, das den Kauf neuer Waffen erlaubt. Die Grafik-Engine ist für ein Arcade-Spiel erstaunlich vielseitig und bietet neben überzeugendem Schattenwurf auch eine Menge hübscher Lichteffekte. Leider ist das Leveldesign zu eintönig und kann kaum für Langzeitmotivation sorgen. Immerhin gibt es einen ausgereiften Mehrspielermodus mit bis zu acht Spielern, der sowohl gemeinsame Abenteuer im Team als auch ein packendes Deathmatch ermöglicht.