Moby Poll: What kind of game collector are you?

Rise & Fall: Civilizations at War (Windows)

66
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
...
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
Acting The quality of the actors' performances in the game (including voice acting). 2.5
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.0
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.2
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.5
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.8
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 3.2
Overall MobyScore (4 votes) 3.3


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
83
GameStar (Germany)
Zu Beginn war ich ganz schön enttäuscht: Alexander Startmission ist ein ödes Abklappern von Stationen auf der Karte, die miese Wegfindung hat ihren ersten "großen" Auftritt. Doch schon im zweiten Auftrag steht eine Passage im Heldenmodus an, von da an war ich gefangen. Rundum schlagen Pfeile ein, Feinde schreien, die eigene Armee jubelt - und mittendrin stehe mit blutigem Schwert ich, Markus der Große!
82
PC Gameplay (Benelux)
Deze combinatie van RTS en Third Person Action Game is wonderwel geslaagd en resulteert in een lekker speelbare game.
82
PC Powerplay
Rise & Fall fängt im Buch der absoluten Strategie-Überflieger keine neue Seite an, ist in weiten Teilen aber wirklich gut geworden. Meine anfängliche Befürchtung, dass der Action-Teil aufgesetzt wirken nur als Entschuldigung für einen abgeschwächten Strategiepart dienen würde, hat sich bereits nach wenigen Missionen zerschlagen. Er ist nämlich das Sahnehäubchen auf einem Echtzeit-Strategiespiel, das einfach vieles richtig macht: abwechslungsreiche, gut ausbalancierte Einheiten, Upgrade-System, intelligente Formationen und solide Technik. Allerdings ist nicht alles perfekt: Die reinen Action-Missionen bestehen aus wildem Geklicke, die Steuerung der Figur ist schwammig. Für ein Plus bei den Strategiemissionen reicht das aus, für sich alleine gesehen ist es zu schwach.
81
4Players.de
Obwohl der neue Helden-Modus in Sachen Dramatik und Anspruch nicht restlos begeistern kann, hat er mich immer wieder ins Getümmel gelockt. Die zeitliche Begrenzung sorgt immerhin dafür, dass ihr euch nicht die ganze Zeit in Egosicht durch die Gegner metzelt, denn ihr seid fast unbesiegbar. Trotzdem bin ich richtig ruhmsüchtig geworden, da ohne die dritte Ressource gar nichts geht: Ohne Ehre kein Aufstieg des Helden, kein Fortkommen des Volkes. Richtig überzeugend sind die packenden Seeschlachten, da ihr dabei die Rolle eurer Flotte bestimmt. Enttäuschend fällt allerdings der konservative Aufbaupart sowie die Feldtaktik aus: Stadt aus dem Sand stampfen, Soldaten ausheben, Masse statt taktische Klasse in den Kämpfen. Und die Mängel sind in den Momenten vergessen, wenn ich in voller Rüstung samt Armee vor dem Tor einer Stadt stehe und den Angriffsbefehl erteile. Rise & Fall kann zwar keine Zeichen setzen, aber wagt etwas Neues und unterhält mich insgesamt auf gutem Niveau.
80
PC Games (Germany)
Auf der Haben-Seite stehen die großartig inszenierten Massenschlachten, wenn hunderte Einheiten über den Monitor wuseln und sich in infernalischem Kriegslärm aufs Bitterste bekämpfen. Auch die Idee des Heldenmodus ist eine richtig spannende Sache; warum dieser allerdings dem Spieler in den Kampagnen so oft aufgezwungen wird, bleibt ein Rätsel. Zudem hakt es dort an grundlegenden Dingen: Die Gegner-KI ist von vorn bis hinten geskriptet und daher vorhersehbar; die Wegfindung gerät geradewegs zur Achillesferse von Rise & Fall, wenn Schiffe einfach nicht landen wollen und Einheiten aufgrund von Clipping-Fehlern stecken bleiben. Versöhnlich stimmt dagegen der Skirmish-Modus. Hier kann ich mich mit einer zehnstufig einstellbaren KI messen, die von superleicht bis sackschwer alle Varianten vertritt. Ich entscheide dort selbst, ob ich den Heldenmodus nutzen möchte oder nicht. Die Wegfindung klappt wesentlich besser: endlich funktionieren Rammattacken und Entermanöver.
79
Gamesmania
So werden Helden bzw. neue Spielideen geboren. Der innovative Heldenmodus, der mich direkt in das Kampfgeschehen reinzieht, stellt sich als eine äußerst spaßige Erweiterung des gängigen RTS-Gameplays heraus und wird sicherlich Nachahmer finden. Ebenfalls klasse sind bei Rise & Fall die Seeschlachten. Die vielen taktischen Möglichkeiten und die spannend inszenierten Missionen. Abgesehen davon kann mich das Spiel aber nicht vollkommen überzeugen, weder technisch (detailarme Einheiten) noch spielerisch (langweiliger Basisbau) kann es Rise & Fall mit Age of Empires III aufnehmen und erreicht gerade einmal das Niveau eines Empire Earth II. Ohne den Heldenmodus würde ich daher keine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Jeder RTS-Fan sollte sich Rise & Fall dennoch unbedingt einmal ansehen.
76
PC Action
Bei Rise & Fall stellt sich mir die essenzielle Frage des Lebens: Fisch oder Fleisch? Und passend dazu: An wen richtet sich dieses Spiel überhaupt? Strategen verfallen wegen der Actioneinlagen dem Wahnsinn, Actionspieler können mit den Strategiemissionen eher wenig anfangen. Trotzdem fesseln mich die Massenschlachten so, wie das sonst nur meine Frau macht, aber lassen wir das. Rise & Fall hätte so gut gedeihen können. Aber der Weggang der ursprünglichen Entwickler Stainless Steel hat deutliche Lücken hinterlassen. Vor allem im Bereich Wegfindung und KI. Ich schlage den Tag, an dem ein Strategiespiel mit perfekter Wegfindung erscheint, als Feiertag vor!
72
GameSpot (Belgium/Netherlands)
Al bij al willen we ontwikkelaars die iets nieuws proberen zeker niet ontmoedigen en Rise & Fall maakt in ieder geval de meerderheid van zijn beloften waar – vooral de zeeslagen horen bij de beste in het genre. De beslissing om sommige levels volledig in de derde persoon te moeten spelen lijkt ons echter net iets te veel gevraagd van de real-time strategiefanaat, een type gamer waar dit spel uiteindelijk zeker op mikt.
71
Fragland.net
Rise & Fall: Civilizations at War did suffer. it seems like it that since the downfall of Stainless Studios the game wasn't worked on anymore. A shame, because it was very promising.
66
GameSpot
After a decade, the traditional real-time strategy formula is perhaps getting a bit played out, so it's not surprising that developers are looking to mix things up. In Rise & Fall: Civilizations at War, that means inserting action into the strategy. Rise & Fall puts you in charge of one of four factions from history and lets you play it as a real-time strategy game or as a third-person action game. It's an interesting concept, though unfortunately its execution is found wanting in Rise & Fall. Simply put, this is a game that doesn't know what it wants to be. Its real-time strategy gameplay will certainly appeal to traditional fans of the genre, but it's almost frustratingly difficult action gameplay will likely turn those same fans off.
60
IGN
Sadly, there's very little reason to recommend this title to fans of the strategy or action genres. While there are some decent features, there are too many mistakes thrown on top of an altogether bland design. It's just too bad that the hybrid meant the developers put half the quality for both of the genres. Unless you're specifically looking for a game where you can get down into the action and make a difference to the battle in a traditional RTS setting, look elsewhere for your entertainment.
60
Jeuxvideo.com
C'est un sentiment de frustration qui domine lorsqu'on joue à ce titre. Les bonnes idées sont nombreuses et intéressantes sur le papier, mais elles se révèlent au final assez mal exploitées. A côté d'une partie STR sans surprises, le contrôle direct des héros souffre d'un gameplay loin d'être convaincant à cause de la pauvreté des coups disponibles, d'une difficulté mal réglée et de saccades incessantes. Seules les batailles navales relèvent le niveau et sont plaisantes à jouer. C'est toutefois un peu juste pour justifier une note plus élevée. Dommage car le potentiel était là et que quelques mois de développement supplémentaires auraient pu s'avérer bénéfiques en permettant de corriger les errances de gameplay.
50
Eurogamer.net (UK)
As a skirmish and multiplayer game, I'd give this a six. As a single-player campaign game, it'd score about three. Which means overall, this hastily reanimated remains of an RTS manages to fall somewhere between. It's a possibly interesting curio for someone in the future who'll be wandering the future desert of the budget shelves, only to find a strange package emblazoned with a curious epitaph.
50
1UP
The interface is convoluted, bucking the trends of the latest RTSes in favor of wacky controls -- like using F2 to select all idle peons and using T for attack moves. There's little information available on your units, and there's no effective way to manage them. Battles are swirling masses of crap animation -- more blobs than armies. There's no easy way to play the rudimentary paper-rock-scissors of how units interact. It helps somewhat that there are so few unit types, which lends Rise & Fall a bit of streamlining. It seems that the whole point of the game is to get armies on the field and then let you drop down into your hero a couple of times to cut them up. Imagine taking a break from your RTS to play a bit of Dynasty Warriors with your mouse. Click-click, kill-kill, click-click, kill-kill. You'll maybe get a naval battle or an occasional siege on the side.
50
GameSpy
While Rise & Fall: Civilizations at War has some great concepts behind it and a few enjoyable moments, it's not really worth the gas it takes to drive it home from the software store. With the shutting down of Stainless Steel, it feels like Midway handed off the unfinished code to another team to just stop the bleeding and get the game onto shelves. Ultimately, it's a sad denouement for a studio that started with such promise (Stainless Steel's Empire Earth was our 2001 PC Game of the Year) to have its swan song be a game called "Rise & Fall."
33
Game Revolution
Critics like GR, however, don’t let people get off so easy. I’ll give the devs credit for attempting something new, and you can see where they were headed during brief moments of fun as you zoom in and out between modes during a big battle, simultaneously ordering and assisting your troops. But they focused so much on this dual-pronged gameplay that they forgot to add A.I., stability and good delivery, falling far, far short of their goal in this half-baked game. In that distant future, Rise & Fall won’t even be a footnote in the history Hyper-Books.
30
GotNext
I wanted a quick fix for my RTS jones, and Rise & Fall did not come through. What I got instead was an uninspired, poorly developed game which is outdone by games nearly five years senior. If you’ve considering purchasing this game, do yourself a favor and buy something fun, or go watch some paint dry. This game isn’t for anyone, and I’m insulted for having been subjected to it. I look forward to a company more capable of taking some of the worthwhile elements from Rise & Fall and putting them to some use. The only reason this game gets a score above absolute 0 is because they tried, and, as is typical in the genre, added an online element which can be fun for those who absolutely hate the quick rushes so typical of Blizzard games. I wouldn’t be surprised if someone could kill an enemy in Warcraft III quicker than someone could even pump out units in Rise & Fall. It’s that slow.