User review spotlight: Carmageddon (DOS). Released in 1997.

Who Wants to Be a Millionaire (Windows)

64
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
2.7
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

A great recreation of the TV show Muresan Catalin (5) 3.8 Stars3.8 Stars3.8 Stars3.8 Stars3.8 Stars

Our Users Say

Category Description MobyScore
Acting The quality of the actors' performances in the game (including voice acting). 3.0
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 2.7
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 2.5
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 2.6
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.0
Overall MobyScore (7 votes) 2.7


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
80
4Players.de
Wer wird Millionär kann ein durchaus spannendes Spiel sein -zumindest in den ersten Stunden. Nach und nach wiederholen sich die Fragen und die gesampleten Kommentare nerven auf die Dauer. In puncto Grafik präsentiert sich Wer wird Millionär sehr schlicht, da hätten die Entwickler weitaus mehr machen können.Trotz einiger Mängel kann ich das Spiel an die weiterempfehlen, die die Show mögen und am Fernseher mitfiebern. Aber auch an Spieler, die gerne mal Ihr Wissen testen möchten oder einfach nur ein paar Stunden Spaß mit Freunden haben wollen.
78
Peliplaneetta.net
Puutteistaan huolimatta täysin suomeksi toteutettu Haluatko miljonääriksi? -peli on kohdeyleisölleen kuin taivaan lahja. Tietokilpailupelejä ei ainakaan PC:llä mitenkään hirvittävästi ole, joten kiireettömän perinteistä aivojumppaa kaipaavat ja varsinkin Haluatko miljonääriksi? -ohjelman fanit saavat varmasti hyvät kiksit tästä pelistä. Mitään pidempiaikaista hupia ei kannata odottaa, mutta aito miljonäärifiilis tuttuine ulkoasuineen ja musiikkeineen tekee tästä mukavan helpon pähkäilypelin välipalaksi aina silloin tällöin �vakavamman pelaamisen� vastapainoksi. Peli sopisi muuten mainiosti kokoperheen ajanvietoksi, mutta heti alkumetreiltä kysymyksien vaikeustaso nousee niin nopeasti, ettei nuoremmilla ole oikein menestymisen mahdollisuuksia.
75
PC Player (Germany)
Die Computerfassung ist fast so spannend wie die Fernsehshow. Unzählige Male versuche ich, meine Bestleistung noch einmal zu übetreffen und ärgere mich. Dennoch kann das Spiel nicht ganz das vermitteln, wovon die Fernsehsendung eigentlich lebt. Nämlich von Günther Jauchs milchgesichtigem Pokerface und der Schadenfreude vorm Bildschirm, wenn betuchte Kandidaten mit einer falschen Antwort ihr ganzes Geld verlieren. Spaß macht's am PC allemal. Auch wenn Ihr Gewinn nur so viel wert ist, wie Rubel auf dem Mars.
68
Gamesmania
Die Umsetzung des faszinierenden TV-Quiz, das nun mal von der Macht des Geldes lebt, war sicherlich keine leichte Aufgabe und wurde insgesamt recht gut gelöst. Die Defizite, wie die fehlende Präsenz des Moderators Jauch und die Inkompetenz der Telefon-Helfer kann das Programm jedoch nicht verstecken. Was jedoch gerade nach längerem Spielen am meisten stört sind die Spielfluss-Unterbrechungen, wie die Erläuterungen des Moderators oder die Kamerafahrten durch das virtuelle Studio. Unterm Strich bleibt ein Quiz-Spiel, dem man an einem Abend mit Freunden durchaus Spaß abgewinnen kann, dem jedoch ein paar Optimierungen sehr gut getan hätten. Wer auf der Suche nach einem seriösen Quiz-Spiel ist, sollte einen Blick riskieren. Alle anderen haben die Wahl zwischen You don't know Jack und Wer wird Millionär.
68
PC Games (Germany)
Was im Fernsehen durch die Moderatorenkommentare und den "Das hätt ich auch gewusst"-Faktor noch recht unterhaltsam ist, entpuppt sich in der PC-Variante als leicht biederes und langatmiges Ratespiel, das aber immerhin mit über 1000 Fragen aufwartet. Für ein paar gemütliche Abende im Freundeskreis ist die Millionenjagd immerhin noch recht brauchbar.
65
GameStar (Germany)
Wer im trauten Freundeskreis gern mit seinem Wissen protzt, wird das Quiz mögen. Den Spaßfaktor der You-don’t- know-Jack-Reihe erreicht die Eidos-Raterei nicht
60
Eurogamer.net (UK)
This game will be popular over the Christmas season, you can be assured of it, and you can also bet that a lot of families are going to feel ripped off at paying full-price for a product that only offers the limited appeal of a budget title. It's alright for a laugh when you start off, but come a couple of weeks and you'll have soon forgotten about it.
55
Jeuxvideo.com
En bref, Qui Veut Gagner Des Millions trouvera sans aucun doute son public même s'il faut reconnaître que le jeu apporte bien peu si ce n'est une intéressante diversité dans les questions qu'il propose. Le rythme manque énormément de dynamisme et l'on s'ennuie au bout de trois parties en solo, la réalisation graphique fournit quant à elle l'effort minimum.
50
Adrenaline Vault, The (AVault)
A well-presented and nicely-executed trivia game is little more than a temporary diversion if it lacks a respectable amount of questions, which is most definitely the case with Who Wants to be a Millionaire. With a dishearteningly low number of available questions, the title’s playability stretches to an hour at most, after which it spirals into nothing more than endless repetition. In recent years, Jellyvision has proved to the gaming public that it can do wonders, given the right material. The fact that Who Wants to be a Millionaire looks, sounds and plays so well while having such an extremely short gaming life makes it feel as though it was created for the sole purpose of capitalizing on the TV show’s abundant success. The past has shown us that Jellyvision can do so much better, and thus Who Wants to be a Millionaire comes off as nothing more than unfulfilled potential: impressive at first, but ultimately disappointing.
50
Computer Gaming World (CGW)
Sadly, the game’s biggest drawback is the way it starts repeating scads of questions after merely an hour or so of play. It’s fun while it lasts, but it doesn’t last long. Final answer.
50
Gamekult
Au final, Qui veut gagner des millions s'avère plutôt sympathique. Il ne casse vraiment pas des briques et atteint rapidement ses limites, mais on passe un moment agréable et on se prend même au jeu, grâce à la voix de Jean-Pierre Foucault et à la très bonne reproduction de l'émission. S'il peut devenir vite lassant en solo, on en reprendra volontiers un bout en multi, d'autant que la base de questions est relativement correcte. Sympathique, donc. Et c'est mon dernier mot.