User review spotlight: Ultima IV: Quest of the Avatar (DOS)

XCOM: Enemy Within (Windows)

90
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
4.4
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description MobyScore
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 4.0
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 5.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.5
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 5.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 4.0
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 4.0
Overall MobyScore (2 votes) 4.4


The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
94
NZGamer
If you have the first game, you must get this DLC. If you have not played the first game yet, you are missing the best tactical game on the market today (or your mind could already be under Alien control.)
92
Game Informer Magazine
Enemy Within’s minor flaws shouldn’t be enough to distract anyone from diving back into Firaxis’ well-tuned expansion. The game often throws you curveballs; you can easily have a rookie wander too deep into the battlefield and suddenly alert three units of enemies. However, dealing with the bad hands you’re dealt is what makes XCOM’s battles so exciting – and often leads to creative problem solving. Enemy Within adds more troop customization options, fearsome enemy units, and new levels to explore. Anyone who loves an intense firefight should test their mettle on Enemy Within.
91
PC Games (Germany)
Ihr merkt es schon: Enemy Within hat mir prima gefallen. Es ist ein Add-on, das anderen Entwicklern in Zukunft hoffentlich als Blaupause dient, auf dass sie anstatt überteuerter DLCs ähnlich bedeutsame Erweiterungen veröffentlichen wie Firaxis es mit Enemy Within getan hat. Wer bislang damit gehadert hat, XCOM: Enemy Unknown ein weiteres Mal durchzuspielen, der bekommt mit den zahllosen neuen Inhalten des Add-ons einen exzellenten Grund dafür geliefert. Und wer das 2012er-XCOM schon in- und auswendig kennt, der wird sich über die vielen neuen taktischen Möglichkeiten auf höheren Schwierigkeitsgraden freuen, die Granaten, Meld sowie Alien- und Soldaten-Neuzugänge ermöglichen. Aber Obacht: Die Suchtgefahr ist noch größer als im Hauptspiel! Und jetzt entschuldigt mich bitte, ich muss noch ein paar Mutons mit der kinetischen Faust meiner rosa getünchten Kampfläufer-Dame Olivia "Rosie" Hughes verprügeln.
90
4Players.de
Schon mit den Slingshot-Missionen und den Variablen des Second-Wave-Updates gab Firaxis seinem XCOM eine neue Form. Jetzt vollenden sie das Modell – gestalten es umfangreicher und lebendiger als es ursprünglich war. Es fordert clevere Taktiken, weil sich gestandene Kommandanten auf neue Gegner und Missionsziele einstellen müssen. Es ist abwechslungsreicher, weil eine Vielzahl an Einsätzen und Handlungsfäden die Geschichte erweitern. Vor allem aber hat es mehr Persönlichkeit, weil die Entwicklung der Soldaten von Beginn an offener ist und um zwei bedeutsame Karrierewege erweitert wird. Für mich ist es besonders die persönliche Ebene um den Werdegang meiner Schützlinge: Stand das Fiebern um die Kämpfer ohnehin im Vordergrund, sind mir ihre neuen individuellen Fähigkeiten mit Enemy Unknown noch stärker ans Herz gewachsen. Glückwunsch, Firaxis, zur ausgezeichneten Erweiterung eines hervorragenden Spiels!
82
GameStar (Germany)
Enemy Within ist ein typisches Firaxis-Addon, das ein Füllhorn an neuen Elementen und Optionen über dem Spiel ausschüttet, auf den ersten Blick am grundlegenden Ablauf nichts ändert und doch die komplette Spielweise und Herangehensweise umkrempelt – genau, wie das schon bei den beiden Civlization 5-Addons God & Kings und Brave New World der Fall war. Ich bin erstmal für den Rest des Winters glücklich und werde garantiert noch im März fluchend und mit blutunterlaufenen Augen vor dem Rechner sitzen und mich an meinem 73. Ironman-Run versuchen.