User review spotlight: Ultima IV: Quest of the Avatar (DOS)

Blade Kitten (Xbox 360)

52
MobyRank
100 point score based on reviews from various critics.
...
MobyScore
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



The Press Says

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
80
Eurogamer.net (UK)
It's a beefy game, too. With each of the19 levels taking 25 to 30 minutes to romp through, the 'premium' price is, for once, fully justified. If Blade Kitten is a signal of intent for Atari's ongoing digital reinvention, then the future looks bright for all concerned.
66
Xboxdynasty (XD)
Blade Kitten ist sicherlich kein Spielerlebnis, das ihr gemacht haben müsst. Auch wenn einige Elemente nicht schlecht sind: Spielerisch bieten die Levels recht viel Unterhaltung und werden von schicken Zwischensequenzen zusammengehalten, die euch die belanglose Story näher bringen. Sammler können in den Abschnitten auf Objektsuche gehen und geheime Winkel in der Spielwelt suchen. Uns sind aber eben diese Spielwelt und die Heldin inklusive ihrer eher dämlichen Sprüche nicht gerade ans Herz gewachsen. Und wenn diese Kombination nicht stimmt, hat man auch keine große Motivation, um weiterzuspielen. Testet also am besten mal die Demoversion und investiert nur dann 1200 Points, wenn euch Blade Kitten wirklich richtig gut gefällt. Denn ansonsten lohnt sich die Ausgabe nicht.
62
4Players.de
Der Stil, der gekonnt den Spagat zwischen behutsamen Cel-Shading auf der einen und Manga-Einflüssen auf der anderen Seite bewältigt, kann auf breiter Linie überzeugen und punktet mit klaren Strukturen, einem sympathischen Figurendesign und farbenfrohen, abwechslungsreichen Umgebungen. Spielmechanisch jedoch ist das Abenteuer der interstellaren Kopfgeldjägerin Kit Ballard weniger ansehnlich. Simple Sprungsequenzen, simple Kämpfe, simple Rätsel: Kein Element kann einen so in Stauen versetzen oder gar unterhalten wie die Kulisse. Zwar bemüht man sich mit Reitsequenzen oder Klettermöglichkeiten in allen Lebenslagen den Level-Forscher zu wecken. Doch der schläft spätestens dann wieder ein, wenn er feststellt, dass selbst Bosse keine Strategie erfordern und dass die in den großräumigen Abschnitten versteckten Geheimnisse in Form von Hex-Währung nicht nötig sind, um sich bis zum Ende durchwurschteln zu können.
50
Gamereactor (Sweden)
Det är synd för det finns potential i Blade Kitten som ett plattforms-actionspel med enkla pusselinslag. Det verkar bara som att idéen för spelet aldrig riktigt lämnade ritbordet. Eller rättare sagt att det fastnade där och kärade ner sig för mycket i sin egen presentation. Samtidigt är det förståeligt. För hur svagt Blade Kitten än må vara, så är det ofta väldigt tjusigt att titta på.
50
GameSpot AU
At its best, Blade Kitten is a decent distraction that features some pretty visuals and an appealing protagonist, but its gameplay is too shallow to make it an involving or memorable experience. Kit Ballard may be a fun character, but on the strength of Blade Kitten, there's little reason to look forward to what her future adventures have in store.
50
Made2Game
I am a little surprised at my disappointment, considering the pedigree that is Krome Studios, especially when it comes to story and controls. Overall I would suggest at least waiting for the second episode to arrive before deciding to shell out for this title.
45
Jeuxvideo.com
Parler de déception n'est peut-être pas le bon mot dans la mesure où Blade Kitten n'était pas non plus l'un des titres les plus attendus du moment. Gâchis serait donc le mot juste. L'univers était plaisant, l'héroïne attachante, et le style de jeu suffisamment éculé pour produire quelque chose qui tienne la route à défaut d'être foncièrement original. Mais non, le résultat est plat, poussif, frustrant. En deux mots comme en cent : pas amusant. Krome Studios manque donc son coup et puisque le studio vient de mettre la clé sous la porte, il n'aura même pas l'occasion de corriger le tir.
20
VideogameUK
Blade Kitten feels like a Saturday morning cartoon, which at first floods the brain with wonderful throw back memories to childhood, but in the end it is nothing more than a brightly coloured stain on your game collection. This is the first in a two part mini story, but who really cares what happens next. It seems that if you’ve got money to burn, buy a real kitten and let it attack some plastic toys, at least there’s hours of enjoyment to be had there.