Sherlock Reviews (ZX Spectrum)

Published by
Developed by
Released
Also For
...
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
90
Sinclair User (Oct, 1984)
Although there is no book with the game, as in the case of The Hobbit, the instruction booklet contains a few clues in the form of examples to help you start. At £14.95 Sherlock cannot be considered cheap, but on the other hand it did take 18 months to develop, and has finally been released six months later than expected. The wait has been worthwhile.
80
Crash! (Oct, 1984)
Sherlock is an incredibly sophisticated program. The most impressive feature is the convincing way in which the leading characters go about their interrogations and how these can be followed up with meaningful discussion between the protagonists. The unfriendly language is no worse than with The Hobbit and the word matching this entails will be good for the endless articles and help pages which will necessarily ensue. The game can make you feel faintly ridiculous when, after typing in a suitably long and complex sentence, you are greeted with ‘I do not understand the word murder.
70
„Clumsy, Holmes!“ würden die Briten sagen, wenn sie ein etwas „ungeschicktes, tölpelhaftes“ Sherlock Holmes-Adventure beschreiben müßten. Die Briten scheinen mit dem SHERLOOK von MELBOURNE HOUSE jedoch ganz zufrieden zu sein. Ich jedenfalls meine - vielleicht mögen andere eine abweichende Meinung vertreten -‚ daß das, was Titel und Aufmachung versprechen vom „Inhalt“ des Adventures nicht gehalten werden kann. Das Adventure ist nicht gerade üppig bebildert, die Graphik ist weniger gut; Textinformation herrscht vor; die Texteingabe-Möglichkeiten sind gut. Man „kommt“ allerdings in dieses Adventure „schlecht rein“. Zu schwierig ist die - langweilige - Anfangsphase, zu monoton und zäh der Spielverlauf.
 
Happy Computer (Jan, 1985)
Mein Gesamturteil als Adventure-Spielratte: Gegen diese Art von Denkgymnastik per Computer ist wirklich nichts einzuwenden, So einen hochkarätigen Abenteuerstoff wünsche ich mir öfter. Warum spielen die meisten Adventures in einer fragwürdigen Umgebung von Hexerei, Magie, Aberglaube und Folterfantasien? Verglichen mit den bizarren Verlies- und Drachengeschichten sind die intelligenten Knobeleien des Meisterdetektivs ein sauberes Vergnügen - auch wenn mitten im Spiel eine Leiche auf dem Sofa liegt. Wer in gewohnter Weise „kill“ eingibt, bekommt vom Programm die heilsame Antwort „Nur ein Idiot würde das versuchen.“ Sherlock Holmes Waffe ist sein Gehirn!